15.01.06 14:24 Uhr
 447
 

USA: 99-jähriger Sexualstraftäter wird früher entlassen

Im Alter von 96 Jahren war der Sexualstraftäter Bert Jackson wegen zwei Fällen von Kindesmissbrauch zu einer maximalen Haftstrafe von 15 Jahren verurteilt worden. Hätte er seine ganze Haftstrafe absitzen müssen, wäre er mit 111 Jahren freigekommen.

Nun aber darf Jackson (99) höchstwahrscheinlich unter Auflagen das Gefängnis im Bundesstaat Utah bereits Anfang Februar verlassen. Die Auflagen sagen, dass er außer in einem medizinischen Notfall nicht das Haus verlassen darf.

Dies wird unter anderem mit einem Sender überprüft, den Jackson mindestens drei Jahre tragen muss. Zudem darf er mit keiner Person unter 18 Jahren, und erst recht nicht den Opfern, Kontakt aufnehmen. Jackson wird zusammen mit seinem Sohn leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: skkoeln
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Entlassung, Sexualstraftäter
Quelle: deseretnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2006 16:08 Uhr von riddler2kone2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas in Deutschland: Das muss man sich mal vor Augen halten. Er darf das Haus nicht verlassen und keinen Kontakt zu unter 18 Jährigen aufnehmen.

Sowas wäre in Deutschland nie möglich... davon abgesehen hätte er hier ja eh Bewährung bekommen^^
Kommentar ansehen
15.01.2006 17:05 Uhr von Lerie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So´n Blödsinn! Mensch...wenn der 15Jahre bekommt soll er die auch absitzen!
Is doch egal wo er Stirbt...hauptsache er Missbraucht niemanden mehr...
Mfg

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?