14.01.06 16:40 Uhr
 1.711
 

Internetseite des US-Militärgeheimdienstes NSA sieben Stunden nicht erreichbar

Am Freitag konnte die Webseite der NSA für sieben Stunden nicht aufgerufen werden. Der US-Militärgeheimdienst machte dazu keine Angaben, ob es sich hierbei um eine technische Panne oder einen Hackerangriff handelt.

Computerexperten sind der Ansicht, dass eine Denial-of-Service-Attacke gestartet wurde. Mittels einer besonderen Software wird die Webseite mit Anfragen bombadiert, bis der Server den Geist aufgibt. Dies würde demnach die lange Ausfallzeit begründen.

Vor kurzem wurde die NSA dafür gerügt, weil sie über Cookies an die Daten der Webseiten-Besucher kommen wollte. Auf diese Weise wollte man Auskunft über das Surf-Verhalten der User erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Internet, Militär, Stunde, geheim
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2006 17:14 Uhr von Supertreffer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch die NSA hat: mit den Problemen die das Internet so mit sich bringt zu kämpfen.
Und DOS Attacken können auch den stärksten Server in die Knie zwingen. Das weis ich aus eigener Erfahrung.
Kommentar ansehen
14.01.2006 20:40 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sagt mal ehrlich: Gibts auf dieser Welt auch nen Plätzchen, wo man nicht ausspioniert wird? Jeder schnüffelt rum. Vielleicht muss ich ja auch Angst haben, das Mini-Kameras in meiner Kloschüssel installiert sind...

So langsam verstehe ich die Leute, die in der Fussgängerzone rumrennen und schreien "Der Staat hat überall Mini-Kameras installiert!"

:-D
Kommentar ansehen
14.01.2006 23:00 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NSA != Militärgeheimdienst: Auch wenn es in der Quelle falsch steht... Die NSA ist kein Militärgeheimdienst. Vielmehr ist sie der "Inlandsgeheimdienst" (neben Teilen des FBI) bzw. technische/elektronische Geheimdienst der USA. (CIA ist Auslandsgeheimdienst mit "Feldagenten", solche hat die NSA nicht)

Nur, dass hier niemand irgendwas falsches aus der News "lernt"...

Das Thema an sich ist - besonders mit Augenemerk auf die Aufgaben der NSA - sehr interessant. Der wohl beste elektronische Geheimdienst der Welt lässt seine Server mit DoS ausschalten, da werden Köpfe rollen.
Kommentar ansehen
15.01.2006 04:16 Uhr von Lindwurm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht steckt auch Google dahinter ? Nachdem ja Google mit der NASA kooperieren will, um "Google Earth" weiter zu "verbessern", müssen ja auch die "Schnittstellen" zur NSA angepasst werden, wofür diese 7 Stunden durchaus ausreichen sollten.

Hirnrissige und naive Politiker befürchten ja zwar, dass "Google Earth" ein Hilfsinstrument zum Ausspähen für Verbrecher und Terroristen werden könnte, doch diese Medaille hat noch eine weitere Seite.

Wenn sich bei bestimmten Objekte die Zugriffszahlen erhöhen, kann man rein statistisch von einem höheren Gefährdungspotential ausgehen. Und die IP gibt zumindest eine deutliche Antwort auf die Region der Anfrage. Solche Analysen sind rein zufälligerweise natürlich eine besondere Spezialität der NSA.

PS. Die NSA ist auch kein US-Inlandsgeheimdienst, sondern überwacht die globale Kommunikation in allen Bereichen und stellt die Daten und die groben Auswertungen allen anderen offiziellen und weniger offiziellen Diensten zur Verfügung. Die haben mittlerweile einen höheren Etat als anderen US-Geheimdienste zusammen.
Kommentar ansehen
15.01.2006 06:29 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte das gedacht: Ein Geheimdienst schnüffelt die User seiner Webpage aus!
Kaum zu glauben!
Sachen gibt´s!
Kommentar ansehen
15.01.2006 13:17 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lindwurm: Die NSA operiert sehr wohl im inneren, jedoch nicht gegen US Bürger/Firmen (jaja, ich weiß ;p). Wobei Inlandsgeheimdienst sicherlich in " gesetzt gehört.

Das höhere Budget hängt damit zusammen, dass die NSA seit ihrem Bestehen der größte US Geheimdienst ist. Auch wenn er nurnoch 38.000 / 280.000 (wie man es sieht) Mitarbeiter hat.
Kommentar ansehen
15.01.2006 17:42 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich: Wenn es nicht mal die NSA schafft die eigenen Webserver verfügbar zu halten. Immerhin beschäftigen die doch so ca. 40.000 Mathematiker die sich mit IT auskennen.

Was soll das eigentlich mir den Cookies für ein Problem sein? Cookies sind erstmal ungefährlich und geben nicht mehr über mich Preis als ich selbst bereit beim Besuch einer Webseite anzugeben. Oh mein Gott, selbst SSN spioniert mich mit Cookies aus. Das Abschalten von Cookies ist doch ein leichtes.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?