14.01.06 16:21 Uhr
 290
 

St. Georgen: 36-Jähriger kam 70 Meter vor seinem Haus durch die Kälte ums Leben

In St. Georgen/Lav. (Bezirk Wolfsberg) fand die Fahrt eines 36-Jährigen mit seinem Mopedauto ein Ende, nachdem er mit seinem Fahrzeug wegen des unüberwindbaren Schnees nicht weiterfahren konnte.

Der Mann unternahm den Versuch, das Mopedauto wieder aus dem Schnee herauszuholen. Offenbar war dies zu anstrengend für ihn, so dass er an der Hofeinfahrt, 70 Meter von seinem Haus entfernt, bei einer Temperatur von minus 17 Grad liegen blieb.

Der Verkäufer des Microcars entdeckte die Leiche des 36-Jährigen. Der Fahrer des Mopedautos, der vermutlich noch unter Alkoholeinfluss stand, hatte keine Überlebenschance. Die Polizei ist sich sicher, dass der Tod nicht durch Fremdeinwirkung eintrat.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Haus, Meter, Kälte
Quelle: www.networld.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter konnten mit inhaftierter sächsischer IS-Anhängerin in Irak sprechen
Görlitz: 16-Jähriger verantwortlich für Zugentgleisung
Prozess: Mann bestreitet trotz Beweis, 12-jährige Tochter geschwängert zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2006 16:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist: bitter. Alkohol vermittelt eben eine trügerische Wärme. Ist ja oft auch bei Tippel- Brüdern die Todesursache. Erfrieren bei Alkoholgenuss. Bitter, bitter, bitter.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Reporter konnten mit inhaftierter sächsischer IS-Anhängerin in Irak sprechen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?