14.01.06 16:48 Uhr
 325
 

Deutsche Firma bringt Müll mit dem "Grünen Punkt" illegal nach Tschechien

In der Zeit vom 22. Dezember letzten Jahres und dem 5. Januar dieses Jahres hatte eine deutsche Firma Abfall mit dem "Grünen-Punkt" illegal nach Tschechien gebracht.

Der Müll landete auf der Deponie der Gemeinde Libceves. Hier leben rund 1.000 Menschen. Erst als diese das Vorgehen anprangerten, schritten die Ämter ein und stoppten die Transporte.

Laut den Transportunterlagen, die sichergestellt wurden, handelte es sich um "Kunststoffabfälle". Als Versender wird ein Unternehme aus Halle an der Saale genannt. Von dieser Seite gab es keine Informationen zu dem Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Die Grünen, Firma, legal, Punkt, illegal, Tschechien, Müll
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit
Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2006 17:10 Uhr von mjb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht das erste mal: es ist ja nicht das erste mal das müll mit dem grünen punkt im
ausland auf deponien landet. soweit ich weiß hatte russland
und ein asiatischer staat auch schon das "glück"

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit
Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?