14.01.06 16:58 Uhr
 90
 

Trotz politischer Bedenken- E.ON überdenkt Möglichkeit iranischer Gaslieferungen

Dem "Handelsblatt" sagte der E.ON-Chef Wulf Bernotat, dass man momentan einen Gasbezug aus dem Iran prüfe, da dort die zweitgrößten Gasvorräte der Erde liegen.

Weiter sagte Bernotat, dass es Länder gebe, die dem Iran nicht so viel Skepsis entgegenbrächten wie die Europäer und die Amerikaner und sich somit immer ein Markt biete.

Zwar sei nicht klar, ob Projekte im Iran realisiert werden könnten, aber man prüfe momentan die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit, so Bernotat. Auch die geplante "Nabucco-Pipeline" sei eine Option.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bedenken
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?