14.01.06 13:47 Uhr
 1.089
 

Soldaten der Bundeswehr getarnt als BND-Agenten im Irak

Nach Berichten der Berliner Zeitung waren die BND-Agenten, die im Irak-Krieg Unterstützungsleistungen für die US-Armee erbrachten, Soldaten der Bundeswehr.

Die Soldaten wurden kurz vor ihrem Einsatz zum Amt für Militärkunde abkommandiert, einem Institut, das eng mit dem BND kooperiert.

Dieser Sachverhalt wird sicherlich ein Thema des Untersuchungsausschusses werden, dessen Einsetzung als sicher gilt.


WebReporter: Buster_
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Irak, Soldat, Bundeswehr, BND, Agent
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus
Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2006 14:02 Uhr von Kneißl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte ja Frau Osthoff fragen ob das jetzt BND-Mitarbeiter oder Bundeswehrsoldaten waren.

Bei Beckmann sagte sie ja, sie habe im Irak Mitarbeiter des BND privat kennengelernt und ab und zu bei ihnen übernachtet.

Ist nur so ne Idee aber wenn es der Aufkärung dient, warum nicht?
Kommentar ansehen
14.01.2006 14:06 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Goethe-Institut: Wieso waren die denn nicht beim Goethe-Institut angestellt?
Kommentar ansehen
14.01.2006 14:34 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Goethe-Institut? Wie ist der Hinweis auf das Goethe-Institut gemeint? Das dieses Institut, aufgrund der Präsenz in vielen Ländern, für BND-Agenten eine gute Tarnung darstellt ist natürlich klar. Das AMK ist eine militärische Einrichtung. D.h. wenn Soldaten von dort in den Irak gegangen sind, dann nur mit Kenntnis des BMVg. Ich glaube die Beteiligung von Deutschland am Irak-Krieg weitet sich noch zu einer richtigen Affäre aus.
Kommentar ansehen
14.01.2006 14:38 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder & Co wollten unbedingt die Wahl gewinnen: Und deshalb konnte dem Volk nur mitgeteilt werden, dass es keine Beteiligung gibt.
Aber auch mit der Wahrheit gilt: So wie es nicht ein bißchen schwanger gibt, so gibt es auch nicht ein b´ßchen Unwahrheit.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?