14.01.06 12:23 Uhr
 158
 

Südkorea (Provinz Gyeonggi): Nordkorea unterzeichnet Reis-Vertrag

Zwischen Nordkorea und der Provinz Gyeonggi wurde am Donnerstag ein Vertrag über ein Reisanbau-Projekt unterzeichnet, das in der Nähe von Pyongyang auf einer ein Quadratkilometer großen Fläche durchgeführt werden soll.

Bereits letztes Jahr führten die Teilnehmer erfolgreich ein Versuchsprojekt durch, das die Produktivität der Landwirtschaft erhöhen sollte. Letzte Woche wurde die erste Tonne so erzeugten Reises eingefahren.

Dies ist das erste Mal, dass gemeinsam angebauter Reis seit der Teilung des Landes geerntet wurde. Nächsten Monat wird ein Arbeitstreffen zur weiteren Festlegung der Einzelheiten stattfinden.


ANZEIGE  
WebReporter: buckowitz
Quelle: english.kbs.co.kr
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2006 10:01 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Nachricht geht an alle Freunde der "Sack Reis in China" Anhänger. Für Korea ist das ein weiterer Schritt an die allmähliche Annäherung und deutlich mehr, als nur der oben erwähnte Sack Reis.
Kommentar ansehen
14.01.2006 13:46 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da passt ja: der berühmte sack reis :-) grins
Kommentar ansehen
16.01.2006 14:17 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da ist in korea: ein sack reis umgefallen

und der norden und der süden haben ihn geteilt.

ist das nicht süß?
Kommentar ansehen
16.01.2006 16:06 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt: haben beide zwei kleine Säcke Reis...
Kommentar ansehen
18.01.2006 09:17 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spionage? Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieser Reis von Herrn Hwang gentechnisch so verändert wurde um geheime Daten über niederfrequente Radiowellen gen Süden zu senden...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?