13.01.06 19:04 Uhr
 484
 

Schweiz: Unbekannte legen verletzten Hund an Sammelplatz für tote Tiere ab

In Wanzwil (Schweiz) wurde am Freitagmorgen an einem Sammelpunkt für Tierkadaver ein Hund entdeckt. Das Tier war zwar am Kopf verletzt, aber nicht tot. Allerdings war die körperliche Verfassung des Hundes insgesamt schlecht.

Ob das Tier bei einem Unfall verletzt wurde oder Opfer eines Tierquälers war, steht nicht fest. Auch ist unbekannt, wer der Besitzer des Hundes ist, da die Hundemarke fehlte und kein Chip vorhanden war.

Der Hund wurde eingeschläfert, nachdem eine Veterinärärztin dazu geraten hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stellung69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Hund, Tier
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben
Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2006 18:22 Uhr von Stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich, einfach den Hund zu entsorgen anstatt zum Tierarzt zu gehen. Sowas sollte hart bestraft werden!
Kommentar ansehen
13.01.2006 23:18 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig gehandelt: da die Veterinärin ihn eingeschläfert hat. Da hat sich aber jemand um die letzte Tierarztrechung gedrückt, dass ist richtig.
Kommentar ansehen
14.01.2006 02:30 Uhr von rickyshand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gähn Und in China ist ein Sack Reis umgefallen. Was sind das für Nachrichten??
Über so eine Scheiss-Töle wird berichtet, während gleichzeitig z. B. Leute, die in entlegenen Regionen ganz unspektakulär verhungern, bestenfalls in irgendwelche Statistiken eingehen. Verkehrte Welt ...
Kommentar ansehen
14.01.2006 18:11 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rickyshand: Ich darf auf ein Dich bestimmt interessierenden Artikel hinweisen:

"Nordkorea unterzeichnet Reis-Vertrag"
zu finden unter "Regionen"
Kommentar ansehen
14.01.2006 19:56 Uhr von Supertreffer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das eben: was für mich und die meisten Tierquälerei ist und durch diese Meldung darauf hingeweisen wird, ist eben die Meldung für einige uninteressant wie der sog. Sack Reis.
Der Besitzer oder wer das arme Tier dort abgelegt hat hätte es besser vor einer Tierartztpraxis abgelegt wenn er schon die Kosten ( auch nur vermutung) sparen wollte.
Kommentar ansehen
15.01.2006 07:59 Uhr von charisma31559
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schweiz : Verletzten Hund "Abgelegt": Soetwas macht nur die schlimmste und gefährlichste "Bestie " : Der Mensch !
Ich könnte platzen vor Wut !Auch darüber , wie andere hier mit dieser Nachricht umgehen , bzw. diese bewerten !
Ein Tier ist einGeschöpf ! Wir als menschen dürfen diese armen Kreaturen nicht einfach als MÜLL ansehen !
Ich züchte selber Hunde und kann auch diese Aktion des ehemaligen Halters nicht akzeptiweren :er hatte vor einiger Zeit die Verantwortung für dieses Wesen übernommen ! Warum entledigt er sich dieser Verantwortung auf solch schäbigen Weg ???

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rafael van der Vaart: Freundin Estavana Polman bringt gemeinsames Baby zur Welt
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?