13.01.06 18:27 Uhr
 1.474
 

Immer mehr Menschen vom Kannibalismus fasziniert

Der Kulturwissenschaftler Christian Moser gibt zu bedenken, dass das Interesse der Menschen am Kannibalismus immer weiter zunimmt.

Angefangen mit Horrorfilmen in den 70er Jahren sowie der Verfilmung von "Schweigen der Lämmer" in den 90ern, bis hin zum "Kannibalen von Rotenburg" - dieses Thema zieht immer mehr Menschen in seinen Bann.

Was vorher nur den exotischen Milieus vorbehalten war, siedle sich mehr und mehr im Mainstream an. Der Film "Rotenburg", der im März in den Kinos erscheint, trage Mosers Meinung nach wesentlich dazu bei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: press2006
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Kannibalismus
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2006 17:40 Uhr von press2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es abscheulich und werde mir den neuen Film mit Sicherheit NICHT ansehen. Allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen, dass dieser Film erfolgreich sein wird. Denn es ist ein völlig neues Thema dass Hollywood aufgegriffen hat.
Kommentar ansehen
13.01.2006 18:39 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Faszination laut Wikipedia eine Fehlbildung von Pflanzenstängeln ...
(über Artikelsuche) ???

... eher eine Fehlbildung von Gehirnwindungen ...

*headshake*

Kommentar ansehen
13.01.2006 18:44 Uhr von solynieve
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abscheulich: das Interesse an Kannibalismus kann doch wohl nur krank sein. Fazinierend? Also wirklich, wie krank ist diese Gesellschaft heute?!
Kommentar ansehen
13.01.2006 18:49 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend! Solche Filme dürfte es überhaupt nicht geben!

Die Verrohung der Sitten schreitet voran.... :-(
Kommentar ansehen
13.01.2006 18:57 Uhr von Ferkelwämser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nach den Gammelfleischskandalen: müssen sich die Gourmets nach neuen Lieferquellen umsehen, warum nicht den frischen Nachbarn - da weiß man wenigstens, wo das Fleisch herkommt und wie es aufwuchs.
Außerdem erspart es den Ärger mit den quengelnden Tierschützern.
Kommentar ansehen
13.01.2006 19:32 Uhr von speak999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na so was Mit dieser neuen ´´Gattung´´ von Filmen hatt Hollywood nun eine Zeit lang einen Kassenfüller...
ziemlich makaber,dieser schwachsinn. Und dies noch zu ferfilmen... no jo...
Kommentar ansehen
13.01.2006 20:07 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die bösen Deutschen! Seltsam, dass Hollywood erst dann ein Thema aufgreift, wenn es in Deutschland passiert ist. Dabei gibt es in den vereinigten Staaten tausende Fälle von Cannibalismus, aber nein - ´Rotenburg´ klingt viel gruseliger als vielleicht ´Jacksonville´ oder ´Palm Beach´. Hollywood hat es über Jahrzehnte mit billigen Schund geschafft, das Image der Grausamkeit von Deutschland seit dem zweiten Weltkrieg bewußt hochzuhalten. Frage doch in Miami einen Passanten, was sie über Deutschland wissen, und sei nicht überrascht zu hören: "Well, they are all brutal nazis or was it kommunists? Well they are certainly evil aren´t they?" Die Band Ramstein lebt von diesem bösen Image.
Ich bin gespannt, was Steven Spielberg über München 1972 verwursten will. Wenn er sich an die Wahrheit hält, wird er Stümperhafte Bayrische Beamte einschliesslich damals handlungsunfähige Deutsche Politiker beschreiben. Wird er aber wohl nicht, denn das ist nicht böse genug. So wird er wohl den Film mit konspirativen antiisraelischen Verschwörungstheorien spicken, um das Image für die nächste Generation der frustierten Deutschen Jugend am Leben zu erhalten.
Kommentar ansehen
13.01.2006 21:48 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nett: was der herr professor da erzählt, aber worauf begründet er seine erkenntisse? hat er dazu eine studie gemacht oder die bevölkerung befragt? thesen aufstellen, kann sogar mein hamster. wenn nur dicke luft dahinter steckt, ist das alles 0 und nichtig.
Kommentar ansehen
13.01.2006 23:13 Uhr von Captain-Chaos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles blödsinn: Von wegen nimmt zu.
Wieviele Filme wurden denn in den 70ern über dieses thema gedreht, hä? und nu einer, nach eienr wahren Begebenheit, und deswegen so ein Aufstand, einfach nur lächerlich.
Und dann auch noch die Leute hier, die sich so künstlich aufregen, ich könnt kotzen vor lachen!
Kommentar ansehen
13.01.2006 23:24 Uhr von G-Munky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Holywood und Co kG: Kannibalismus hat es wohl schon immer gegeben.
Ob im tieften Conco, südost Brasiliens, im alten Germanien und neuester Zeit auch Fälle in Russland. So jetzt auch hier.
Daher halte ich es für blödsinn, alles auf die Filmemacher zu schieben. Oder hatte Hitler mit seiner Endlösung der Juden das vom Video oder Kino?
Will damit nur sagen, das solche kranken Eigenschaften in den Gehirnwindungen dieser "Babaren" entspringt.
Ich schau gerne Horror und bin desswegen auch nicht kriminell. Nur die FSK ist schon eine Zumutung, wo wir doch in deiner Demokradie leben und wir angeblich freie und mündige Bürger sind.
Sind wir das? Mansche erheben sich über andere und meinen bestümmen zu müssen, was wir sehen dürfen.
Kommentar ansehen
14.01.2006 00:37 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirschholz: heul doch.

immer dieses rumgejammere. "die bösen deutschen", "die armen deutschen". du armer kleiner missverstandener, unterbewerteter deutscher. mein gott ist mir schlecht.
Kommentar ansehen
14.01.2006 02:26 Uhr von Lindwurm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Morloks und das leckere Soylant Green: So faszinierend neu ist dieses Thema sicherlich nicht, der Film "Soylant Green" ist aus dem Jahr 1973, "Die Zeitmaschine" mit den Morloks aus dem Jahr 1960 ... den Roman dazu veröffentlichte H.G.Wells schon 1904 in deutscher Sprache.

Und koch-technisch dürfte der Kannibalismus auch nicht so ekelig sein, Menschenfleisch ist von der Konsistenz und vom Geschmack her mit dem Schweinefleisch fast identisch ... das ist übrigens auch der ursprüngliche Grund für das Schweinefleischverbot in einigen Religionen.

Nur die Versorgung mit einer 1-a-Frischfleisch-Qualität dürfte etwas problematisch bzw. kriminell sein.
Kommentar ansehen
14.01.2006 08:05 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Wo bekommt man noch Frischfleisch her? liebe und ess deinen nachbar/in!! !

löl*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
14.01.2006 09:14 Uhr von $firlefanz$
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott bloß gut das der Wissenschaftler nicht weiß dass man bei World of Warcraft einen Untoten spielen kann der mit Hilfe von Leichenfressen wieder Lebenspunkte gewinnen kann ...
Jetzt wird mir auch klar was Micheal Jackson in seinem Weihnachtslied mit dem Satz "feed the World" meint ..

Der Vorteil von Kannibalismus: Solange es noch Menschen gibt, gibt es was zu essen.

*Ironie off*

Je mehr ich von solchen Leuten lese desto klarer wird mir dass Bildung und Intelligenz zwei völlig unterschiedliche Dinge sind und absolut nichts miteinander zu tun haben können.
Kommentar ansehen
14.01.2006 10:44 Uhr von Nightflier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interesse am Töten nimmt zu: So ein Blödsinn!
Nur weil den Menschen Schweigen der Lämmer gefällt, heisst das doch nicht, dass sie auch gerne anderer Leuts Leber essen würden.

Wenn ein neuer Actionfilm im Kino erfolgreich ist, sagt doch auch kein vernünftiger Mensch: "Das Interesse der Menschen am Totschiessen ihrer Artgenossen nimmt erschreckend zu". Über 99% der Konsumenten können nämlich Wahrheit von Fiktion unterscheiden.

Meiner Meinung nach hat hier nur mal wieder ein inkompetenter "Experte" den Kopp zu weit aufgemacht, weil er sein Bild gerne in den Medien sieht.
Kommentar ansehen
14.01.2006 23:40 Uhr von gojko88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Panik Ich glaube die meisten menschen können zwischen film und realität unterscheiden also das ganze ist ein bischen aufgeblasen worden (genau wie bei den Ego-Shootern). Die meisten die solche filme gerne schauen wollen einfach was grausiges sehen und das ist der reiz am horror.
Kommentar ansehen
16.01.2006 09:22 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat der Herr Moser: aber immer ganz genau aufgepasst und sofort den passenden Schluss daraus gezogen - respekt!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehn-Punkte-Plan - Bundesinnenminister de Maiziere wirbt für deutsche Leitkultur
Mike Myers will einen neuen "Austin Powers"-Film drehen
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?