13.01.06 16:43 Uhr
 248
 

Angela Merkel legt in der Gunst der Wähler zu und belegt erstmals Platz eins

Das ZDF-Politbarometer veröffentlichte die Liste der wichtigsten deutschen Politiker im Dezember. Für die Ermittlung der Platzierung spielten die Leistung und Sympathie eine große Rolle. Es wurde ein Endwert von minus fünf bis plus fünf vergeben.

Auf dem ersten Platz landete Angela Merkel mit einem Durchschnittswert von 2,2. Im Vormonat erreichte die Bundeskanzlerin nur 1,7.

Auf die Ränge zwei und drei kamen der SPD-Chef Matthias Platzeck mit 2,1 und der niedersächsische Regierungschef Christian Wulff, sowie Bundesfinanzminister Peer Steinbrück mit 1,7.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Platz, Angel, Wähler, Gunst
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Sachsen: Justiz genehmigt Galgen-Verkauf für Angela Merkel und Sigmar Gabriel
Angehörige der Terroropfer von Berlin attackieren in Brief Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2006 17:47 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so ! Frau Merkel Platz 1 der Politikerrangliste, ein richtiges Signal ! Ich denke, das der Deutsche an sich gar nicht so schlecht die Politik beurteilen kann, als mancher denkt.
Frau Merkel macht einfach Politik, in dem Sie sich den Themen und Aufgaben widmet, einfach losarbeitet und was bewegt. Dies wird zwar nicht so gleich offensichtlich, jedoch der Mensch merkt, die tut was ! Schon das Gefühl zu haben, ist ein klitzekleiner Aufschwung, welcher ausgebaut werden muss. Frau Merkels Vorgänger hat sich nur im Rampenlicht gesonnt und Sprüche gemacht, ohne dass etwas dahinter war geschweige denn dabei heraus kam, daher: weiter so, Merkeline !
Kommentar ansehen
13.01.2006 18:05 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der berühmte Kanzlerbonus oder wie?
Aber bei mir ist sie voll unten durch ,als sie die zwei Milliarden einfach so verschenkt hat! Nie wieder bekommt sie eine Stimme mehr von mir!
Kommentar ansehen
13.01.2006 18:14 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den Vorredner: zwei Milliarden, hin oder her, die machen das Kraut auch nicht mehr fett. Jedoch hat Sie sich damit der Einigung in einer sehr schwierigen Lage in Europa verdient gemacht. Dies wird Ihr einen sehr großen Bonus bei den Anderen Regierungen gebracht haben, welcher sich in Wert nicht beziffern lässt. Das sollte man bedenken. Und wenn es um Geschenke geht, wo hat der Schröder wieviel verschenkt ??? Wenn ich das hier ausführen würde, und es waren mehr Milliarden, wäre ich raus....., denkt mal nach ! Das war im selben Jahr, als er in den USA die Auszeichnung Staatsmann des Jahres bekam, nur dies als Hinweis zu Recherchezwecken.
Kommentar ansehen
13.01.2006 19:08 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel: Erst wollte Angela Merkel eigentlich keiner haben und nun steigt sie in der Wählergunst auf Platz eins....

Wie schnell die Wähler doch vergessen!

Dabei hat die Bundeskanzlerin bisher nichts wirklich herausragendes geleistet... :-(

Außer, dass die MWST auf 19 Prozent erhöht wird und dass Deutschland noch mehr Milliarden an die EU zahlt... :-(
Kommentar ansehen
13.01.2006 20:39 Uhr von George Hussein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unqualifizierter Kommentar: "Angela Merkel legt in der Gunst der Wähler zu und belegt erstmals Platz eins"

Was liegt die denn da?
Dachte, die soll jetz arbeiten...
Kommentar ansehen
14.01.2006 00:20 Uhr von Dissmaster 2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel überrascht so ziemlich alle im Moment: Ich kenn´ sogar sehr viele Hardcore-SPD-Wähler, die zugeben, dass Sie im Moment sehr positiv überrascht sind von Merkel. Die Tatsache, dass die Wirtschaft zur Zeit einen leichten Aufschwung aufweist liegt einzig daran, dass die Wirtschaft glaubt, dass die jetztige Regierung den richtigen Weg geht um Deutschland wieder nach oben zu bringen. Wer dann über die 19% MwSt heult (ja mein Aldi Jougurt kostet dann statt € 1,95 plötzlich 1,99!) hat das ganze Thema nicht verstanden und ist ein ewiger Biertisch-Polemiker!
Kommentar ansehen
14.01.2006 00:21 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@misnia: Ich habe nie behauptet das Schröder besser war er hat auch ne menge verschenkt ,jedoch hatte ich gedacht sie wäre anders und deshalb meine Entäuschung. Es muss endlich schluss sein ,das die ganze Welt uns als geöffnete Brieftasche sieht.
Mit Geld kann man sich keine richtigen Freunde kaufen ,sondern nur Schleimer und Günstlinge.
Aber was reg ich mich auf wir verschenken weiter unser Geld und schauen zu Hause ,wie bald Brücken und Dächer zusammen brechen ,da Geld für die Sanierung fehlt.
Das Deutschlandhaus bröckelt an seiner Fassade und alle sehen zu.
Kommentar ansehen
14.01.2006 12:20 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mithandir: Klar, der Zahlmeister ist Deutschland und wird es auf absehbare Zeit bleiben, so lange, bis mal einer den A.... in der Hose hat und den hahn zu dreht. Aber das sind geschichtliche Gründe und Gründe, die ich nicht verstehe, für die wir aber immer noch zahlen müssen und bis in alle Ewigkeit sollen. Sonst sähe es besser aus im Deutschlandhaus. Stimme Dir damit voll zu, aber die Aufarbeitung DIESER Geschichte ist von einigen Begünstigten nicht gewollt. Damit sollten wir es belassen, wir wissen glaube ich beide Bescheid. Gruss misnia.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Sachsen: Justiz genehmigt Galgen-Verkauf für Angela Merkel und Sigmar Gabriel
Angehörige der Terroropfer von Berlin attackieren in Brief Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?