13.01.06 13:21 Uhr
 10.968
 

Neuer iPod mit Radioempfang hört Polizeifunk ab

Missbräuchliche Nutzung des neu auf den Markt gekommenen iPods wird dem Hersteller "Apple" vorgeworfen. Mittels Zubehör kann das neue Gerät "iPod Radio Remote" erweiterte UKW-
Frequenzen empfangen, die auch das Abhören des Polizeifunks ermöglichen.

Der Hersteller stellte mit dem neuen iPod Empfangsmöglichkeiten von 74 bis 170,9 MHz her. Darunter fällt jedoch der sonst geschützte Bereich für den deutschen Polizeifunk.

Das Abhören des Polizeifunks ist bei uns verboten und kann bis zu fünf Jahre Haftstrafe nach sich ziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Polizei, Neuer, Radio, iPod
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheimdienste sollen Zugriff auf alle digitalen Passfotos von Bundesbürgern bekommen
Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2006 13:38 Uhr von neonbott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
beliebt: Dann wird das Teil bei Polizisten bestimmt beliebt werden. Klein leicht und mit Kopfhörer den Funk abzuhören ist bestimmt praktischer als mit den Ofiziellen Geräten...
Kommentar ansehen
13.01.2006 14:23 Uhr von cyrixxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht verboten: Um 86MHz findet man die sog. BOS-Frequenzen (Behörden mit Organisations- und Sicherheitsaufgaben). Empfang erlaubt, da unverschlüsselt! Nur die Weitergabe des Inhaltes der Sendung an Dritte ist verboten... Wofür gibt´s Funkscanner bei ebay?? ;-) Will auch so einen BOS-iPod!!!
Kommentar ansehen
13.01.2006 14:51 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Behördefunk immer noch unverschlüsselt? wie doof is das denn.....las ich mal mit cbfunk gespielt hatte vor 20 Jahren, da dacht ich mir auch nur warum verschlüsseln die das nicht auch damals gab es schon cbfunkgeräte mit verschlüsselung, und heutige digitale funken sollten doch erst recht verschlüsselung nutzen können....wenn nicht empfehle ich die sollten mal auf wlan handys umstellen....da heben se wenigsten ne verschlüsselung dabei und flächendeckende lösungen wären auch günstig im zusammenhang mit astarikservern an den accespoints wäre das ne klasse voiceip lösung incl funken für unterwegs....
Kommentar ansehen
13.01.2006 15:02 Uhr von cyrixxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BOS unverschlüsselt: Sollte vor Jahren mal digitalisiert werden, aber bei zig-millionen Funkgeräten in Deutschland war es einfach zu teuer. Jeder Scanner ab 100Euro hat einen Discrambler eingebaut, oder Diskriminator-Ausgang für PC-Software (GSM-Decoder etc.)... Jetzt wird mehr mit Abkürzungen gesprochen; alles andere über Handy.
Kommentar ansehen
13.01.2006 17:43 Uhr von DAbeln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ cyrixxx: 1. das abhören des polizeifunks ist verboten. diese besagten scanner darf man besitzen aber nicht benutzen! zumindest nicht auf BOS-Frequenzen... da man die dinger auch für andere frequenzen nutzen kann, kann man auch nicht-strafbare sachen abhören

2. BOS bedeutet: behörden und organisationen mit sicherheitsaufgaben

also erst informieren!
Kommentar ansehen
13.01.2006 20:01 Uhr von c5r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ blutherz: wir sprechen hier von geringfügig größeren zu versorgenden gebieten, als dein garten. das ist mit wlan definitiv nicht zu realisieren. der bos muss (!) in deutschland flächendeckend verfügbar sein. und das mit wlan zu organisieren wäre ... naja... bescheuert.

digitalfunk und / oder verschlüsselung wären einfach zu organisieren, man müsste sich lediglich auf einen standard einigen. scheitern tut das allerdings an der finanzierung. allein die ganzen alarmpiepser der freiwilligen feuerwehren dürften in die zehtausende gehen. bei einem stückpreis von ein paar hundert euro kann man sich ausrechnen, warum es noch keinen digifunk gibt...
Kommentar ansehen
13.01.2006 20:48 Uhr von Aeskulap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: um hier mal klarheit zu schaffen:

Das Abhören des Polizeifunks ist mittels Scanner möglich, aber nach §89 verboten. Man darf ihn aber besitzen und betreiben um z.b. den Amateurfunk mitzuhören. Allgemein an die Öffentlichkeit gerichtete Sendungen darf man damit mithören. Den Rest nicht.
Kommentar ansehen
13.01.2006 21:27 Uhr von Akkulampe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achtung! Fehler in der Frequenz in der Meldung! Hi,

die Frequenz geht nicht bis 170,9 - wie in der Meldung steht - sondern "nur" bis 107,9....somit könnt ihr den Polizeifunk vergessen...

Die richtige Frequenz steht auf der Apple-Homepage...

Ha Ha Ha Ha Ha...
Kommentar ansehen
13.01.2006 21:34 Uhr von Aeskulap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Akkulampe: Warum kann man den Polizeifunk vergessen, wenn die Frequenz nur bis 107,x MHz geht? Die deutschen BOS-Dienste funken von 84 - 87 MHz. Und dieser Bereich liegt ja dann noch drin :o)

Gruß
ein BOS-Funker
Kommentar ansehen
14.01.2006 04:11 Uhr von cyrixxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DAbeln: bin lizenzierter Funkamateur... Also: Abhören nicht verboten, aber auch nicht erlaubt! ABER: Weitergabe der Inhalte der Sendung oder der Tatsache des Empfangs VERBOTEN. BOS hin oder her, kommt aufs selbe raus.... 73! DL3NAE
Kommentar ansehen
15.01.2006 15:06 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was bekommt man: denn beim Polizeifunk so interessantes als Unterhaltung? :P Ich weiß nicht.. ich habs auch mal gemacht aber mir war das nach 5 Minuten echt zu langweilig ... :)
Kommentar ansehen
15.01.2006 20:18 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polizeifunk - verbotene Sache? Ob das auch die Beamten wissen, daß das Abhören des Polizeifunks verboten ist? Das wußte ich bis jetzt noch nicht!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?