13.01.06 12:07 Uhr
 314
 

UK: Mehr Respekt unter Bürgern per Überwachung

Großbritanniens Regierungschef Blair hat ein Programm angekündigt, das besonders der Jugend in Großbritannien zu einer «modernen Kultur des Respektes» verhelfen soll.

Um «antisozialem Verhalten» vorzubeugen, soll unter anderem auch der Katalog der Taten, welche sofort bestraft werden dürfen, erweitert werden.

Außerdem sieht das Programm einen testweisen Zugang der Bevölkerung zu den Überwachungskameras per Digitalfernsehen und Breitbandanschluss vor. Die Bürger sollen so aktiv den "Respect Action Plan" unterstützen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Soesoe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, Überwachung, Respekt
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2006 11:20 Uhr von Soesoe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ein interessanter Ansatz, Überwachung nicht per höherer Instanz auszuführen. Ich für meinen Teil hoffe allerdings immernoch, dass sich zumindest die Kameraüberwachung von dem Bürger für den Bürger nicht durchsetzen wird.
Kommentar ansehen
13.01.2006 13:00 Uhr von mk23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
testweisen Zugang ?! was soll das bringen außer das sich die spanner freuen und jeder ständig von jedem beobachtet werden kann .

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nackt-Öl-Wrestling und Wet-T-Shirt-Contest: So sexy ist Wacken
Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?