13.01.06 11:35 Uhr
 416
 

Kenia: Aus Schmerz über toten Artgenossen - Elefanten bringen Verkehr zum Erliegen

Am Freitag wurde auf der Autobahn zwischen Mombasa und Nairobi ein junger Elefant bei einem Verkehrsunfall von einem Bus getötet. Der Dickhäuter befand sich beim Passieren der Straße, als er vom Fahrzeug angefahren wurde.

Aus Trauer über ihren toten Artgenossen kehrten die Tiere auf die Straße zurück, so dass es für die übrigen Verkehrsteilnehmer kein Weiterkommen gab. Die Elefanten wollten anschließend mit ihren Stoßzähnen das Jungtier von der Fahrbahn schaffen.

Wildhüter konnten die Situation bereinigen und die aufgebrachten Elefanten von der Autobahn schaffen. Die Einwohner zerstückelten das tote Tier und nahmen das Fleisch an sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkehr, Schmerz, Elefant, Kenia, Artgenosse
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2006 11:55 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht Lustig: Ich stell mir die Situation nicht gerade Lustig vor, wenn ich einen Elefanten Anfahre und dann 30 andere Elefanten Sauer werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?