12.01.06 18:14 Uhr
 325
 

Newark: Totes Baby in Mülltonne vor Restaurant gefunden

Ein totes Neugeborenes wurde am Mittwoch in der Mülltonne vor dem Fastfoodrestaurant der Kette "Jack in the Box" aufgefunden. Das Baby war in eine Sporttasche gepackt.

Polizist Bob Douglas gab bekannt, man habe das Baby am Mittwoch in der Mülltonne entdeckt, als jemand darin nach Nahrung suchte. Das Baby wurde gegen 16:30 Uhr entdeckt. Ein Gast aus dem Restaurant hat vergeblich versucht, das Baby wiederzubeleben.

Der Junge sei keine zwei Wochen alt, so Douglas, und man habe an ihm keine Verletzungen oder Zeichen von Misshandlungen feststellen können. Man geht davon aus, man habe das Baby nach 13 Uhr in die Mülltonne gesteckt - da wurde sie zuletzt entleert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Restaurant, Mülltonne
Quelle: www.mercurynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält
Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2006 18:59 Uhr von MarioMetzl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte nicht wissen, wieviele Babyleichen in Mülltonnen nicht durch solche Zufälle gefunden werden ...
Traurig.
Kommentar ansehen
12.01.2006 19:05 Uhr von freaky_wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich frag mich: wer seinem Kind soetwas antut? Es gibt doch genug einrichtungen, die ungewollte Kinder aufnehmen! Keute die so etwas machen, sollten es sich mehrmals überlegen, ob sie überhauptein kind haben wollen, bevor sie es dann in eine Mülltonne stecken!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?