12.01.06 14:04 Uhr
 2.536
 

Norwegen baut einen Bunker für Pflanzensamen

Damit soll man, nach dem Willen der Erbauer, einen Vorrat an Pflanzensamen nach einer Großkatastrophe, wie zum Beispiel einem Atomkrieg, haben.

Erbaut wird dieser Bunker nach Angaben der britischen Zeitschrift "New Scientist" nächstes Jahr auf der Insel Spitzbergen. Die Baukosten dafür würden sich auf 2,5 Millionen Euro belaufen.

Es sollen dort insgesamt zwei Millionen Pflanzensamen bei Temperaturen unter null Grad für den Notfall gehortet werden.


WebReporter: zenon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Norwegen, Pflanze, Bunker
Quelle: bildung.focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2006 13:35 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ich weiß nicht ob das nach so einer Katastrophe wirklich noch Sinn macht. Wenn es schon keine Pflanzen mehr gibt wird man auch keine mehr anbauen können, oder?
Kommentar ansehen
12.01.2006 14:27 Uhr von bloody_soul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"zb atomkrieg": sollen die sich doch einfach alle gegenseitig in ruhe lassen ich verstehe diese panik wegen einem "möglichen" atomschlg gar nicht...
und ich schließe mich dem autor an,dass nach ner naturkatastrophe da bestimmt erstmal nichts wächst...
Kommentar ansehen
12.01.2006 15:29 Uhr von annyong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsinn: also: sollte es zum atomaren krieg kommen, wird auf den betroffenen böden sicher nicht viel wachsen; und nahrung sollte man sowieso dort nicht anbauen.

bei "normalen" naturkatastrophen sieht die sache allerdings schon gaaaaanz anderes aus.

außerdem; ich find es nicht schlecht zu wissen, das egal was passiert dort eine sichere nahrungsquelle gebunkert wird.

schaden kann es nunmal nicht....
Kommentar ansehen
12.01.2006 17:04 Uhr von Napalm_Death
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja die Wälder um Tschernobyl haben sich auch an die nukleare Strahlung angepasst, ich frag mich ob das Sinvoll ist...
Kommentar ansehen
12.01.2006 17:15 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist immer gut zuwissen falls was passiert ist was da. schaden kann´s eh nicht. norwegen ist zur zeit das reichste land europas (ich glaub sogar der ganzen welt) und wissen gar nicht wohin mit dem geld.
Kommentar ansehen
13.01.2006 08:16 Uhr von mr.harmlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlau ... Patente angemeldet -NT-
Kommentar ansehen
13.01.2006 12:24 Uhr von psyco666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pfff: die Wälder um Tschernobyl haben sich auch an die nukleare Strahlung angepasst, ich frag mich ob das Sinvoll ist...
...

Ja, die Beeren und Pilze werden dort riesengroß, kein scheiß :)

Aber soweit ich weiß ist die Schweiz das reichste Land der Welt, gefolgt von den USA.
Da die Schweiz in europa liegt kann Norwegen nicht das reichste Land Europas sein...

Naja also zurük zzum Thema. Ich finds eigentlich ne ganz coole Idee...
Kommentar ansehen
14.01.2006 00:47 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: dieser optimismus mit dem die dort leben.
Kommentar ansehen
18.01.2006 14:41 Uhr von Schwarz-Weiß
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich gibt es dann noch den Gärtner Dann bleibt nur zu hoffen, dass jemand den Atomkrieg überlebt und sich durch den Fallout bis zu dem Bunker kämpft. Dort angekommen wird er aber höchstwahrscheinlich nach dem Schlüssel suchen. In welchem Schutthaufen, der früher mal ne Stadt gewesen ist, war denn dieser blöde Schlüssel nochmal?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauke Petry kritisiert Alexander Gaulands Aussage, AfD wird "Frau Merkel jagen"
Bundestagswahl: Einzige Regierungsoption scheint Jamaika-Koalition
Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?