12.01.06 12:34 Uhr
 501
 

Sollen ältere Menschen höhere Krankenkassenbeiträge zahlen?

Bayerns JU-Chef, Manfred Weber, ist der Ansicht, dass ältere Menschen einen deutlich höheren Beitrag zur Krankenversicherung zahlen müssen. Zuvor hatte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung, Andreas Köhler, ähnliche Forderungen aufgestellt.

Köhler fordert einen Wechsel vom einkommensabhängigen Tarif hin zu einem risikoabhängigen Tarif. Aus Köhlers Sicht macht die demographische Entwicklung eine Änderung der derzeitigen Beitragsform erforderlich.

Zustimmung erhält Köhler vom Bundesvorsitzenden der Jungen Liberalen, Johannes Vogel. Bei jungen Politikern aus den Reihen der SPD und der Grünen stoßen die Vorschläge auf Ablehnung. Auch Experten der Union sprechen sich gegen die Forderungen aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Buster_
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Krank, Krankenkasse
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2006 11:46 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher sind Änderungen notwendig, aber Älteren ein höheres Kassen Risiko aufgrund ihres Alters anzurechnen, ist schon ziemlich frech.
Kommentar ansehen
12.01.2006 12:43 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: kann sich daran erinnern?Als die Geschichte mit den Rauchern war? Die mehr zahlen sollten?Da schrieb ich: Danach kommen die zu dünnen, zu dicken, ein Grund ist immer zu finden.. Jetzt könnt ihr mich wieder ausbuhen..Als nächstes können ja die Kinder dann doch zahlen müssen, weil sie fallen öfert hin usw. usw.
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:01 Uhr von Kneißl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
würg !!!!!!! Ganz, ganz toll.

Bestrafen wir doch die, die heute krank sind weil sie sich kaputtgearbeitet haben um Deutschland wieder aufzubauen. Spitze!

Unsere Eltern und Großeltern haben ja auch nur schon seit 40 oder 50 Jahren in die Krankenkassen eingezahlt. Dan sind sie es doch gewohnt, da können sie doch auch ruhig mehr bezahlen.

Manchmal könnte man schon zum Amokläufer werden, wenn man solche Aussagen von Politikern (die das ja selber immer nicht betrifft) lesen muß.

Dieser Herr Weber sollte sich einfach nur schämen.

Ein paar Sozialstunden im Pflegeheim würden ihm sicher auch nicht schaden.
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:01 Uhr von sentials
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die ju kann: ältere menschen irgendwie nicht leiden, wie mir scheint! erst wollen sie keine neuen hüften mehr rausrücken, dann heißt es mehr zahlen?!

sehr fragwürdiger haufen, diese sog. "nachwuchspolitiker".
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:13 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürliche Auslese? :o/: -----
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:42 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da zerschlagen sie gemeinsam: Zeitgleich mit den Jungkonservativen machen auch die Arbeitgeber mobil (welch ein Zufall??):

>>
Arbeitgeber für Gesundheitsprämie und Leistungseinschnitte

Berlin (AP) Die Arbeitgeber haben noch einmal eindringlich für eine Einheitsprämie und Leistungskürzungen in der Krankenversicherung geworben. «Ein beschäftigungsfreundliches Gesundheitssystem setzt zwingend die Abkopplung der Krankheitskosten vom Arbeitsverhältnis voraus», erklärte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt am Donnerstag in Berlin.
...
Dies soll zum ganz überwiegenden Teil (bis zu 17 Milliarden Euro) von den Arbeitnehmern dadurch finanziert werden, dass der bisherige Arbeitgeberanteil als Bruttolohn ausgezahlt und dann mit Steuern und Abgaben belegt wird.
...
Die Summe von durchschnittlich 180 Euro pro Kopf reicht aber nach dem BDA-Modell nur dann, wenn rund 20 Milliarden Euro an Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung herausgespart werden. Dabei fiele das Krankengeld (sechs Milliarden Euro) weg, das extra versichert werden müsste. Die rund fünf Prozent an Leistungen, die der Gesetzgeber nicht einheitlich allen Krankenkassen vorgibt, sollen ebenfalls gestrichen werden (sechs Milliarden Euro).
<<
http://de.news.yahoo.com/...


Gleichzeitig marschieren die Lobbyisten aus der Gesundheitsindustrie auf, um Kürzungen bei sich selber zu verhindern:

>>
Bei der Gesundheitsreform geht es um viel Geld. Dementsprechend viele Lobbygruppen mischen mit. So unterschiedlich wie die Interessen sind auch die Kritikpunkte. Einig ist sich die Gesundheits-Lobby allerdings in einer Hinsicht: Sie will sämtliche Kosten, die ihr entstehen sollen, von sich abwälzen. Plusminus wollte wissen: Schafft es die Gesundheits-Lobby, ihr Ziel durchzusetzen?
...
Verbraucherschützer Thomas Isenberg kennt das Arbeitsplatz-Argument der Lobby-Gruppen. Doch ihrem Einfluss haben die Verbraucherschützer wenig entgegen zu setzen. Denn Lobbyisten wie Herbert Hoffmann und Peter Schmidt unterhalten Kontakte direkt in die Zentren der Politik. ... In feiner Kaffeehaus-Atmosphäre werden Kontakte gepflegt und Gesetze vorbereitet. Bei Kaffee und Torte üben die Lobbyisten gezielt Einfluss aus, indem sie etwa die Politiker mit Gutachten und Expertisen versorgen. Die Verflechtungen sind so eng, dass die Politik förmlich schon auf die Zuarbeit der Lobbygruppen angewiesen ist. ... Mit Erfolg, wie am Abend nach den Sitzungen der Bundestagsfraktionen klar wird: Der Gesetzentwurf spart nicht mehr zwei Milliarden, sondern nur noch 1,3 Milliarden Euro ein. Die Pharmalobby hat sich durchgesetzt. Die Firmen sollten eigentlich ihre Preise senken, damit Medikamente trotz Mehrwertsteuererhöhung nicht teurer werden. Davon ist jetzt keine Rede mehr.
<<#
http://www.ndrtv.de/...

Was das für die Patienten bedeutet dürfte weniger abzuwarten sein, als bereits jetzt gestzustehen.
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:55 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: hat keiner der Damen und Herren den Film "Soylent Green" gesehen, wenn doch, wird böses auf uns zu kommen.
Kommentar ansehen
12.01.2006 14:36 Uhr von sebix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein! Wehret den Anfängen! Wir sind EINE Sozialgesellschaft.
Kommentar ansehen
12.01.2006 14:42 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
im leben selber noch nix gearbeitet: aber den älteren die sich jahrzehnte lang abgeschuftet haben, immer mehr Beiträge für die Krankenkasse abverlangen. Eine Frechheit. Die sollen erst mal selbst was anständiges arbeiten, bevor sie in die Politik gehen. Damit sie mal sehen, was ehrliche arbeit ist und wie man sich sein Geld hart erarbeiten muss.
Kommentar ansehen
12.01.2006 16:20 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier wird Eines massiv verkannt: diese Menschen haben i.d.R. ihr Leben lang die sogen. Altersrückstellungen bezahlt, also den Teil ihres Beitrages, der in der Versicherungsmathematik für zu erwartende höhere Ausgaben im fortgeschrittenen Alter kassiert wird. Damit erübrigt sich jede Diskussion über Derartiges.
Zu Kathleen:tatsächlich kann man darüber diskutieren, ob nicht etwa Raucher ,aktive Sportler, Alkoholiker etc. eine sep. Versciherung abschliessen sollten. Rechne mal bspw. die Kosten für die Beinbrüche beim skilaufen, Skydivingunfälle, etc.
Also hier kann man durchaus ansetzen, wenn überhaupt.
Kommentar ansehen
12.01.2006 16:30 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SOWAS !!!: ist ja nicht mehr zu ertragen ??

... was kommt als nächstes .... fettleibige Kinder durch Fastfood-attacken ??? .........

Warum dürfen eigentlich Politiker ..... bzw. Jung Politiker ungestraft so einen Stuß daherreden ??

aber wenn wir gerade schon mal bei "dummes Zeug" reden sind !!

Ich fordere "Kennzeichnungspflicht" für Jung-Politiker und Jung-Manager. Dann kann man die schonmal vorsoglich "übers-Knie-legen" und dennen mal ein bissel Anstand und Volknähe beibringen, falls mal einer von diesen "Hirn-akrobaten" neben einem im Kaffee sitzt. :) .....so nur als "Vorsichtsmassnahme" :)

Na ! aber wir könnten sollche Buben wenigsts ohne Essen ins Bett schicken und 10 Vater-unser vorm Zudecken ..... böse böse ???

Ach ! ,... und weil wir gerade bei "Volksnähe sind.
Ich finde Politiker sollten keinen Schutz, bzw. Bodyguards bezahlt bekommen.
Warum auch ??? .
Die behaubten doch immer alle,sie würden gute Politik machen ??? ..... Also warum Schutz ???
Zumindestens bräuchten wir uns dann NIEMEHR ! solch ein "unqalifiziertes Gesabbel" anhören .... dann würden man - erst denken und dann reden !!

soooooo :) und jetzte .....1-2-3-4-5- ....abregen :)
Kommentar ansehen
13.01.2006 09:47 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manfred Weber: Hier ein Video von diesem hoffnungsvollen Nachwuchspolitiker:
http://www.weber-manfred.de/...
Kommentar ansehen
13.01.2006 10:07 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie schrieb: ich,.....nicht mehr lange und nur noch schweinehälften werden die krankenkassenbeiträge ersetzen !

woran liegt es ?

-----> http://www.freitag.de/... ?


och öhm und was erwähnte ich ? die bundesärztekammer wird sich auflösen ? und nur noch die , nein jene die sich`s leisten können bekommen das "nötige" , nicht das nötigste !
Kommentar ansehen
13.01.2006 15:53 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weber und Köhler haben ganz offensichtlich den Sinn und Zweck des solidarischen Umlageverfahrens bei der Gesetzlichen nicht mal im Ansatz verstanden. (Ich impliziere jetzt mal, daß keine Korruption oder Lobbyismus hinter solchen Forderungen stehen!)

Genauso debil könnte man eine Senkung der Beiträge für Berufsanfänger fordern - oder andersherum eine Beitragserhöhung für diese neuen Beitragszahler verlangen, weil die ja noch nicht so lange in die Versicherung eingezahlt haben. Argumente finden sich für jeden Schwachsinn.

Dummköpfe - alle beide...
Kommentar ansehen
13.01.2006 16:04 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiße zieht Fliegen an! Wie *kathleenchristine und *sentials ja schon angemerkt haben, soll immer mehr gespart werden - bevorzug an den nicht (mehr) produktiven, d.h. besteuerbaren, ausbeutbaren, Alten und Kranken. Wer nichts mehr "bringt", wird fallengelassen - egal, wie viel er vorher brachte. Warum erinnert mich das so an diverse niedere Tierarten?

Jedenfalls ist dies eine sichere Methode, jede noch so entwickelte Gesellschaft zerbrechen zu lassen - so sie es sich denn gefallen lässt...

Die Idee, Leuten über 65 keine neue Hüfte mehr zuzugestehen, wird wohl in England praktiziert. Einer hat also schon geschissen, der Damm ist gebrochen, das Tabu scheinbar aufgehoben. Kein Wunder, daß sich sofort jede Menge Schmeißfliegen findet, die hier endlich vorschlagen dürfen, was ihnen vor dem ersten Schiß vermutlich die Reputation gekostet hätte.

Quo vadis, Deutschland?

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?