11.01.06 21:30 Uhr
 730
 

Dover: Hinrichtung eines ehemaligen Staatsanwalts ausgesetzt

Das oberste Gericht im Staat Delaware hat am Mittwoch die verhängte Todesstrafe gegen den ehemaligen Staatsanwalt Thomas Capano vorläufig ausgesetzt. Begründet wurde dies mit den Unstimmigkeiten der Jury bei der Verhängung des Strafmaßes.

Capano wird beschuldigt, im Jahr 1996 die Sekretärin Anne Marie Fahey (30) erschossen zu haben und ihre Leiche in den Atlantik geworfen zu haben.

Capano, früher selbst Staatsanwalt, gehört einer reichen und bekannten Familie an, die sich mit Landentwicklung beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, Staatsanwalt, Hinrichtung
Quelle: www.cnn.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2006 20:57 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Fall kenne ich von der Sendung "Autopsie". Die haben da mal eine ganze Stunde dran gewidmet. Der hat die Frau umgebracht, in einen Kühlschrank gepackt, den in den Atlantik geworfen und dann solange auf den Kühlschrank gefeuert mit einem Gewehr, dass es sinken konnte. Später hat er mit einem Freund die Leiche wieder ausm Atlantik geholt und die Leiche verbuddelt. Ne kranke Story.
Kommentar ansehen
11.01.2006 22:26 Uhr von kandie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geben und nehmen: Wenn die Familie sich für die Landentwicklung einsetzt dann würde ich den auch nicht Hinrichten...sie würden sich somit ins eigene Fleisch schneiden...ein Hund greift auch nicht seine fütternde Hand an oder???
Kommentar ansehen
11.01.2006 22:43 Uhr von ludewig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dover" liegt (für uns Europäer) Vis à vis zu: Calais in England, an der "Strasse von Dover" (Groß-Britanien).
Und dort gibt es m.W. keine Todesstrafe (mehr).

In so fern ist der Titel nicht gerade glücklich gewählt.
Kommentar ansehen
11.01.2006 23:57 Uhr von Kayoyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel für uns missverständlich: richtig, das hatte ich bei dem titel auch gedacht...Calais liegt jedoch in Frankreich und "gegenüber" von Dover in England.
Kommentar ansehen
12.01.2006 00:14 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ludewig @kayoyo: wenn man den bericht liest ist das schon ok so. weiß nicht warum man sich so kleinkariert über solche kleinigkeiten aufregen muss. ist doch gut gewählt. dass es ein anderes dover ist, ist aus dem text klar ersichtlich. also, keine panik.
Kommentar ansehen
12.01.2006 01:02 Uhr von thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ludewig finde auch, daß der Titel gar nicht dumm gewählt ist. Dann ließt ihn doch gleich jeder! "Dover - Todesstrafe - häähh" und schwups, gibt es einen Leser mehr.

Hier muß ich ja sogar mal "ludewig" verteidigen.

Wenn man es so schreibt, wird es evtl. deutlicher:

"Dover" liegt (für uns Europäer Vis à vis zu
Calais) in England ....

Ich denke nicht, daß er sinngemäß sagen wollte, daß Calais in England liegt.
Kommentar ansehen
12.01.2006 07:00 Uhr von Kayoyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hast recht borgir: Aus dem Text wurde es ja dann ersichtlich, nur der Titel war eben zweideutig,aber der Titel an sich war natürlich korrekt, nur der Zusatz Dover(USA) wäre angebracht gewesen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?