11.01.06 19:56 Uhr
 821
 

Musiksoftware iTunes unter Spionageverdacht

Bei der Verwendung der aktuellen Version 6.02 von Apples Musiksoftware iTunes werden ersten Analysen zufolge die Künstlernamen der abgespielten Musiktitel an den iTunes-Server übertragen. Dies geschieht solange man das Mini-Storefenster offen lässt.

Aufgefallen ist dies Usern, nachdem sie immer passende Angebote zu den gerade abgespielten Liedern erhielten. Ausgewertet wird vermutlich der Eintrag in den ID-Tags der Dateien.

Ohne Zustimmung der Nutzer werden also Informationen aus privaten Dateien an die iTunes-Server weitergeleitet. Dies wäre datenschutzrechtlich sicher nicht akzeptabel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Buster_
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Musik, Spionage, Spion, iTunes
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2006 20:36 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verklagen: hoffendlich werden die ORDENTLICH verklagt!!!
Kommentar ansehen
11.01.2006 20:49 Uhr von Grinsemonster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kopfficken: hoffentlich werden die ORDENTLICH kopfgefickt!!!
Kommentar ansehen
11.01.2006 21:26 Uhr von Mr. Nice_Guy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich beides :P
Kommentar ansehen
11.01.2006 21:33 Uhr von Lagoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da verstehen sie sich ^^^: Mal abgesehen von euren geistreichen Kommentaren...
Da verstehen sich Apple und Microsoft doch; ganz im Sinne des neuen Vistas ^^^
Kommentar ansehen
12.01.2006 00:25 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach verklagen: druck ausüben hat ja schließlich bei sony auch geholfen. dieses pack denkt sie können sich alles erlauben. dem muss endlich mit härteren gesetzen einhalt geboten werden.
Kommentar ansehen
12.01.2006 00:40 Uhr von PKo3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol? also so wie ich das verstanden hab is des nix anderes als mit cookies über amazon surfen -.-

ich weiß nich wwo da des prob is, wenn die ein bisschen werbung bringen und nix mehr wissen wolln als künstler und so isses mir egal
Kommentar ansehen
12.01.2006 03:36 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Kommentar: .
Kommentar ansehen
12.01.2006 07:48 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Nein, das lässt sich eben nicht mit der Arbeitsweise von Amazon vergleichen.

Amazon sammelt Daten wenn du eine Bestellung aufgibst oder Artikel bei Amazon anguggst, es öffnet nicht deine Festplatte, schaut welche Sachen du hast und zeigt dir dann "Empfehlungen" an. Es verwendet nur die Daten aus alten Bestellungen oder von Artikeln die du dir angeschaut hast um zu errechnen was dir gefallen könnte ;)

Daran seh ich nix schlimmes.

Angenommen ich kaufe bei einem Buchladen ein Buch, dann komm ich am nächsten Tag wieder und der Verkäufer sagt mir "Ja, wenn ihnen das Buch gefallen hat, kaufen sie doch auch das Buch XXY, das ist auch sehr gut!"... Das ist ja noch okay. (Amazon)...

Wenn aber der Verkäufer nachts bei mir einbricht, und meinen Schrank durchsucht, und mir beim nächsten Einkaufen dann sagt "Ja, ich hab gesehn, sie haben die Bücher XXY zu hause, dann gefällt ihnen sicher auch das Buch hier, wollen sie es nicht kaufen?" (iTunes) find ich das schon nicht mehr so ganz toll ;)
Kommentar ansehen
12.01.2006 09:13 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PKo3: Am Horizont hört die Welt auf. Nicht wahr?
Kommentar ansehen
12.01.2006 10:42 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schafschen Guter Vergleich: hinzu kommt noch das Amazon die Verwendung der Cookies in den Datenschutzhinweisen bekannt gibt. Mal sehen ob auch Apple das irgendwo in den Lizensbestimmungen der SW versteckt hat.

Allerdings sollte man auch noch abwarten bis der ganze von anderen Quellen bestätigt wird oder Apple sich dazu äußert. Spiegel ist zwar eine akzeptable Quelle, aber ich möchte das ganze gerne auch erstmal von anderen Fachleuten bestätigt sehen.
Kommentar ansehen
12.01.2006 10:55 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellungnahme von Apple: Hier hat sich Apple selbst zu dem Thema geäußert:
http://docs.info.apple.com/...

Hier noch mehr zum Thema von mac-essentials.de:
http://www.mac-essentials.de/...
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:36 Uhr von Baltazaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine güte! Und ich dachte, wenigstens mit ITunes könnte ich noch ohne werbung musik hören. Da geb ich doch gleich den I-Pod zurück...
Achja, einfach verklagen ist eine sehr gute Idee, ich bezweifele aber dass die Leute was daraus lernen....
Kommentar ansehen
29.01.2006 00:50 Uhr von pgutheil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr überzieht: Ihr überzieht hier aber echt, es ist bloß der Künstlername der übertragen wird und vorallem muss man vorher zustimmen (jedenfalls in der deutschen Version):
http://pascal.koolhost.de/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?