11.01.06 18:29 Uhr
 1.000
 

Wasserpegel des Bodensees könnte noch unter die Rekordmarke von 1854 fallen

Der Bodensee hat schon jetzt den Niedrigstand des Wasserpegels des ganzen letzten Jahrhunderts unterschritten und er könnte noch unter die Rekordmarke des Jahres 1854 von 2,28 Metern fallen, wird im Radolfzeller Teil des "Südkuriers" berichtet.

Im März 1972 wurde der damalige Jahrhundert-Niedrigstand des Sees von 2,37 Metern auf einer dabei aufgetauchten Kiesinsel mit einem Volksfest gefeiert. Die Fachleute meinen, dass der Wasserpegel bis diesen März noch weiter fallen könnte.

Die Bodensee-Schifffahrt sorgt sich derzeit darum, ob zur Saisoneröffnung im Frühjahr der See wieder überall befahrbar sein wird. Der tiefste je gemessene Wasserstandspegel des Sees liegt bei 2,10 Metern und stammt aus dem Jahr 1823.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rekord, Wasser, Boden, Bodensee
Quelle: www.suedkurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2006 17:46 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen von der interessanten Pegelentwicklung ist der Originalartikel, obwohl informativ, ziemlich verkorkst: Der derzeitige aktuelle Wasserstand fehlt und der Autor verwechselt netterweise Hochwasser mit Niedrigwasser :). Ein Fressen für die Niederigbewerter bei ssn...:)
Kommentar ansehen
11.01.2006 20:32 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tiefe? Der tiefste je gemessene Wasserstandspegel des Sees liegt bei 2,10 Metern...
was heißt das genau? der bodensee ist ja nicht nur 2,1m tief!!!?!!!
Kommentar ansehen
11.01.2006 20:38 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wi.mp3: es handelt sich um den Tiefststand des Pegels. Daran wird der Wasserstand abgelesen. Nicht die Seetiefe. Die beträgt an der tiefsten Stelle über 200 Meter.
Kommentar ansehen
12.01.2006 09:19 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Chance? Da tun sich ja erneut Chancen für die diversen Hobbyarchäologen auf, die dann mit ihren Metalldetektoren durch den Schlick waten ;-)
Kommentar ansehen
12.01.2006 09:48 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ursache? Was ist die Ursache für dieses Phänomen?
Kommentar ansehen
12.01.2006 09:52 Uhr von Snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es regnet zuwenig und: die Gletscher sind schon so klein geworden, dass sie nicht mehr genug Wasser im Sommer abgegeben haben.
Jetzt fällt der ganze Niederschlag in den Bergen als Schnee, da kommt im See erstmal nix an...
Kommentar ansehen
12.01.2006 11:46 Uhr von press2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessantes Thema: Ich wusste nicht dass der Bodensee 200 Meter tief ist. Man lernt nie aus...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?