11.01.06 16:19 Uhr
 198
 

Schweizer Bundesrat verurteilt Veröffentlichung des Ägypten-Fax'

Der Schweizer Bundesrat hat die Weiterleitung des als "geheim" eingestuften Faxes verurteilt. Die Verantwortlichen haben sich strafbar gemacht und dem Ansehen und der Glaubwürdigkeit der Schweiz geschadet, erwähnte Bundesratssprecher Oswald Sigg.

Es wurde weiter angegeben, dass der Strategische Nachrichtendienst korrekt gearbeitet habe. Nachdem das Dokument abgefangen wurde, wurde es analysiert und weitergereicht. Der Inhalt des Dokumentes sei aber noch nicht verifiziert.

Auf weitere Fragen der Journalisten wurde nicht eingegangen. Bundesrat Blocher erwähnte nur, dass Transparenz gut sei, aber nicht bei geheimen Dokumenten. Deshalb werde nicht darüber gesprochen, auch nicht welche Stellen dieses Dokument erhielten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: trixli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Ägypten, Veröffentlichung, Bundesrat
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Reiseverbot für US-Bürger nach Nordkorea
Plakatmotive zu radikal: AfD trennt sich von Wahlkampfleiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2006 15:55 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So so, plötzlich ist der Blocher für Geheimhaltung. Sonst soll ja jeder Entscheid bekannt gemacht werden.
In der Mitteilung steht auch noch, dass der Bundesrat die Ermittlungen gegen unbekannt und gegen den Sonntagsblick zur Kenntnis genommen hat.
Kommentar ansehen
11.01.2006 16:48 Uhr von XX-treme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eieiei: Hallo Autor, lass doch bitte die Überschrift ändern. Sonst kommt das nämlich komplett anders rüber als Du es formulieren wolltest.

Und beim zweiten Wort letzter Absatz bitte noch ein e anhängen lassen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?