11.01.06 15:32 Uhr
 850
 

Türkei: Erste Infektionen mit dem Erreger H5N1 ohne Krankheitssymptome

In Ankara haben sich zwei vier und fünf Jahre alte Brüder sowie weitere Personen mit dem Vogelgrippevirus H5N1 infiziert. Die Krankheit ist bei ihnen jedoch augenscheinlich nicht oder kaum ausgebrochen. Typische Krankheitsbilder blieben bisher aus.

Durch diesen Effekt, der auf einer längeren Inkubationszeit als bisher angenommen beruhen könnte, steigt die Gefahr einer Pandemie. Außerdem erhöht sich die Mutationsmöglichkeit für das aggressive Virus.

Hans-Dieter Klenk, Professor an der Uni Marburg, hält in der Türkei die endemische Verbreitung der Vogelgrippe ähnlich der asiatischen Abläufe für möglich. Kontrollen der Nachbarstaaten und an den EU-Außengrenzen sollen die Verbreitung stoppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hostmaster
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Türkei, Krank, Türke, Krankheit, Infektion, Erreger, Infekt, H5N1
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2006 16:37 Uhr von annyong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nanu?! noch keine "das ist doch alles nur panik-mache" kommentare bisher?
Kommentar ansehen
11.01.2006 18:00 Uhr von prod1gy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles nur Panikmache: jetzt annyong, erster! ;)

Spätestens jetzt dürfte es den letzten Kleingeister klar sein, dass dies alles keine unbegründete Panikmache ist.
Kommentar ansehen
11.01.2006 21:25 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weltweit tausende Tote? In China ist dieses Virus dank der ordentlichen Haltung enstanden/ auf den Menschen erstmals übergesprungen. In der Türkei entwickelt sich der Virus weiter und wird bestimmt bald von Mensch zu Mensch übertragen. Oder die Türkei schaft es die Seuche in den nächsten 1-2 Wochen auszurotten. Da dies nicht der Fall sein wird weil diese Länder dazu nicht die Mittel haben wird es 100% bald eine Epidemie geben.
Kommentar ansehen
11.01.2006 22:41 Uhr von mk23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie viele tote waren es um 1918 rum: 40-50 millionen oder und da war die weltbevölkerung noch bei ca. 2 milli. oder ? na ja könnt was werden
Kommentar ansehen
12.01.2006 09:27 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich Fahrlässig: wie den Nachrichten nach in der Türkei mit diesem Problem umgegangen wird.
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:14 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur Panikmache: Aufgrund der gefundenen infizierten Personen ohne Krankheitsanzeichen laßt sich medizinisch auch schließen, daß der Erreger weit weniger virulent ist als angenommen...
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:30 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mensch buckowitz: du bist gemein.

nimm doch den menschen nicht ihr lieblingsspielzeug.

PANIK!!!
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:32 Uhr von rostfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu würde passen was schwedische Forscher rausgefunden haben. Nämlich dass sie eine Vielzahl von Menschen anstecken und Symptome ähnlich einer normalen Grippe zeigen, sonst aber nichts.
Wenn das stimmen würde, würde es bedeuten, dass nur einige wenige Bedauerliche, dran sterben.

Näheres hier:
http://science.orf.at/...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?