11.01.06 14:15 Uhr
 986
 

Graugans wäre fast wegen einer weggeworfenen Cola-Dose verhungert oder ertrunken

Die Dattenfelder an der Sieg brauchten fast zwei Wochen, bis es endlich gelang, eine Graugans aus einer sehr misslichen Lage zu befreien. Der Schnabel des Vogels steckte in einer Cola-Dose fest, das Tier drohte zu verhungern oder zu ertrinken.

Offensichtlich war bei der Nahrungssuche der Graugans der Deckel einer Cola-Dose am Schnabel hängen geblieben. Dadurch konnte das Tier weder fressen noch ihr Gefieder mit dem Öl aus der Drüse am Schwanzansatz vor Nässe schützen.

Der Gans drohte der Hungertod und die mit Wasser vollgesogenen Federn hätten sie auch unter Wasser ziehen können, wodurch sie ertrunken wäre. Die Graugans konnte jedoch vom örtlichen Naturschutzverbund gerettet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Cola, Dose
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot
Drensteinfurt: Rentner (69) bringt Flüchtlingen das Boxen bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2006 14:46 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist auch ein grund: für den Dosenpfand gewesen :-)
Kommentar ansehen
11.01.2006 14:51 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich nicht Was ist denn "der Deckel einer Cola-Dose"? Die Lasche bleibt ja schon seit einigen Jahrennach dem öffnen fest mit der Dose verbunden, und sonst weiß ich kein Teil, was man als Deckel bezeichnen könnte.
Kommentar ansehen
11.01.2006 15:02 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oberteil der dose: denke ich mal..ansonsten ist es wohl die lasche aber wenn man sich das bild in der quelle so anschaut, dann ist es wohl das dosenoberteil
Kommentar ansehen
11.01.2006 15:03 Uhr von EIbo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL ne News wegen so nem bescheuerten Vogel...als wenn es irgendwen _wirklich_ stören würde, wenn das Vieh daran krepiert...
Kommentar ansehen
11.01.2006 15:08 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
elbo: ja mich würde es stören!!

Es ist umweltverschmutzung es ist tiermord. es ist ein eingriff in den natürlichen zyklus. wenn ein Tier schuld daran ist das ein mensch stirbt dann schreien alle auf. aber andersrum..ach naja es ist ja nur ein tier und naja wir haben es zwar umgebracht aber hey wenn juckt es.. eh nur soi ne dumme gans die nicht denken kann nicht laufen kann nicht sprechen kann....
Kommentar ansehen
11.01.2006 15:26 Uhr von Oberscht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dream77: Gänse können laufen
Kommentar ansehen
11.01.2006 15:38 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
obrscht: lol stimmt... wie komm ich denn darauf das die nicht laufen kann...
Kommentar ansehen
11.01.2006 15:54 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pff: War ja klar, dass das jetzt ins lächerliche gezogen wird.
Umweltverschmutzung ist _natürlich_ toll und die Gans ist dumm und es ist nur ne Gans, also wen kümmerts.</ironie>

Echt mal, seid ihr wirklich im Stande so undefinierbar schwachsinnige Gedanken zu haben?
Das Tier wurde gerettet und das ist was zählt.

Ehrlich wär´s mir egal gewesen wenn es ein Mensch gewesen wäre.Von diesen schädlingen hat die Erde genug, da ist es egal, wenn da mal einer stirbt.
Kommentar ansehen
11.01.2006 16:03 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krusinator: es sterben täglich mehere.... und nicht weil sie alt sind und es zeit war für sie zu gehen...
Kommentar ansehen
11.01.2006 16:06 Uhr von mjoelby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nächstes Jahr ins China ess ich eine Gans mehr als sonst, dann ist das Gleichgewicht wiederhergestellt =)

Dann muß ich aber aufpassen, dass ich nicht eine Taube oder einen Schwan weniger ess... lol möchte mich ja nicht in den Naturzyklus einmischen ... OML
Kommentar ansehen
11.01.2006 16:22 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mjoelby: Wieviele Menschen müsste man demnach töten um das Gleichgewicht wiederherzustellen?

Dein dummer Vergleich hinkt, selbst wenn er nicht ernst gemeint war.In meinen Augen schießt du dich mit solch schwachsinnigen Aussagen selbst ins Aus.
Kommentar ansehen
11.01.2006 22:21 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gans hat viel Pech gehabt und sie konnte ja auch gerettet werden. Es ist für jedes Lebewesen eine Qual sich in einer solchen Lage zu befinden. Egal ob Tier oder Mensch.
Kommentar ansehen
11.01.2006 23:33 Uhr von AllesEinzelfälle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mjoelby: Hast Dich nicht getraut unter Deinem richtigen SSN Namen zu posten und also diesen Fake Nick benutzt. Bist schon ein ganz Toller!
Kommentar ansehen
11.01.2006 23:34 Uhr von AllesEinzelfälle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dibbelabbes: Du kommst bestimmt aus Saarlouis oder die Ecke? Würde Dein Posting erklären.
Kommentar ansehen
12.01.2006 10:33 Uhr von Sabrina316i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Regionalnews interessant,: aber für eine überregionale Nachricht meiner Meinung nach zu banal.

Zum Inhalt, der Mensch zerstört seine Umwelt Stück für Stück. Auch eine Gans ist ein Lebewesen, die es nicht verdient hat durch eine weggeworfene Coladose elend zu verrecken. Es ist traurig wie wir mit unserer Umwelt umgehen.
Kommentar ansehen
12.01.2006 13:42 Uhr von guilecourier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles stümper: menschen werden aus unfallautos freigeschnippelt, die auf die größe einer cola dose gedrückt wurden, aber um dieselbe vom schnabel einer gans zu bekommen braucht man 2 wochen??

kooooomisch
Kommentar ansehen
12.01.2006 21:50 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tod einer Gans ist eine Tragödie: Der Tod von Millionen Gänsen ist eine Statistik
(Oder so ähnlich)!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Großteil der Diesel-Fahrer denken über Umstieg beim Autokauf nach
Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Lübeck: Verletzte nach Schlägerei vor einem Boxstudio


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?