11.01.06 08:00 Uhr
 1.207
 

San Francisco: 106 Jahre alte Frau und ihr Pfleger gingen gemeinsam in den Tod

In San Francisco haben eine 106 Jahre alte Frau und ihr 30-jähriger Pfleger entschieden, gemeinsam zu sterben. Das Vorhaben schrieben die beiden in einem Brief nieder, den die Polizei später fand.

Der junge Mann erdrosselte zuerst die Pflegebedürftige und trank danach eine zum Tod führende Menge an Frostschutzmittel. Die beiden verbrachten die letzten neun Jahre zusammen. Es hieß, dass sie "unzertrennlich" waren.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tod, Jahr, Pflege, San Francisco, Pfleger
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

San Francisco: Museum lässt Rattenplage in Café auf begeisterte Gäste los
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
San Francisco: Christen verklagen Stadt wegen öffentlichem Pissoir in Park

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 22:59 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine sehr traurige Geschichte. Ich vermute, dass der junge Mann gedacht hat das mit dem Tod der Frau auch in ihm verlorengegangen wäre.
Kommentar ansehen
11.01.2006 09:06 Uhr von colaflaschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwieriges Thema So seltsam auch die Umstände in diesem Fall sind, schliesse ich mich meinem Vorredner an.
Ich hätte wahrscheinlich ähnlich (aber sanfter/schneller) gehandelt.

Naja, man kann schreiben was man will, solange man nicht selbst in so einer Situation gefangen ist.
Möchte ich mir garnicht vorstellen.

Erdrosseln und Frostschutzmittel sind allerdings sehr radikale Wege, aus dem Leben zu scheiden.
Kommentar ansehen
11.01.2006 10:16 Uhr von kuste2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Harold & Maude: Erinnert mich sehr stark an den Film "Harold & Maude".
Naja, ansonsten kann ich es nicht nachvollziehen. Der Junge muss psychisch ganz schön am Ende gewesen sein.
Kommentar ansehen
11.01.2006 13:31 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Ich denke halt nur, dass sie ein komplettes Leben gelebt hat, und er gerade erst damit begonnen hatte und es weggeworfen hat.
Vermutlich hat er auch noch seine Eltern zurückgelassen, die nun den Verlustschmerz aushalten müssen, den er nicht aushalten konnte/wollte.
Ich finde sowas doch sehr kurzsichtig gedacht.
Kommentar ansehen
11.01.2006 14:28 Uhr von freaky_wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: ich finde das alles nur traurig, aber auch ein wenig blöd von dem Pfleger! Da muss ich nemesis128 Recht geben, er hatte noch sein ganzes Leben vor sich, und vielleicht hat er ja sogar eine Freundin/Frau oder Geschwister und Eltern zurück gelassen
Kommentar ansehen
11.01.2006 18:41 Uhr von ludewig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wann ist die Beerdigung ? und wohin soll "man" die Beileidstelegramme schicken ?
ach ja,
Statt Blmen- und Kranzspenden bitte ich um Überweisung von namhaften Beträgen auf mein Konto....
(zu meinen Gunsten)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

San Francisco: Museum lässt Rattenplage in Café auf begeisterte Gäste los
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
San Francisco: Christen verklagen Stadt wegen öffentlichem Pissoir in Park


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?