10.01.06 21:49 Uhr
 161
 

Korea: Anzahl der Kinobesucher hat sich in vier Jahren verdoppelt

Die aktive Entwicklung der koreanischen Filmproduktion spiegelt sich in der Zunahme der Zuschauerzahlen wieder, die sich seit 2000 mehr als verdoppelt haben.

135 Millionen Besucher konnten die Kinos 2004 nach Angaben des Ministeriums für Kultur und Tourismus verzeichnen. Die Gewinne von Kinoaktien stiegen von 35 Prozent im Jahr 2000 auf 60 Prozent im Jahr 2004, der Gewinn stieg von 330 Milliarden auf 850 Milliarden Won im Jahr 2004.

Die Anzahl der filmproduzierenden Firmen verdoppelte sich ebenfalls in diesem Zeitraum auf etwa 1.300.


WebReporter: buckowitz
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jahr, Anzahl, Korea
Quelle: english.kbs.co.kr

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 21:08 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zahlen, von denen Hollywood oder die deutsche Filmindustrie nur träumen können. Und das sind nur die Zahlen von 2004 und davor, der Trend hält auch hier ungebrochen an, die Exporte der koreanischen Filme im asiatischen Raum nehmen ebenfalls zu (bis auf China, wegen des Kimchi)....
Kommentar ansehen
10.01.2006 23:22 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die: Anzahl der Filmtheater hat sich doch nicht etwa auch vervielfacht oder?
Wie auch immer Es werde Lichtspiel.
Kommentar ansehen
10.01.2006 23:23 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird aber nicht bleiben, flacht genauso ab in ein paar jahren wie in amerika und europa.
Kommentar ansehen
11.01.2006 09:43 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: und auch das alte Rom ging schon unter mit dem Aufkommen der "Brot und Spiele" Idee...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grünen-Chefin ätzt gegen Christian Lindner: Er "hätte seine Großmutter verkauft
Gerhard Schröder zeigt sich mit 26 Jahre jüngeren Freundin auf "Bunte"-Cover
Brigitte Bardot findet #MeToo-Bewegung "scheinheilig und lächerlich"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?