10.01.06 21:27 Uhr
 133
 

Südkoreas Präsidialamt äußert Bedauern über Hwangs Fälschung

Das südkoreanische Präsidialamt teilte sein Bedauern über die Ergebnisse der Untersuchungskommission der SNU (Seouler National University) mit, die festgestellt hatte, dass auch die 2004 in "Science" veröffentlichte Arbeit gefälscht war.

Der Sprecher des Präsidenten Roh Moo-hyun gab bekannt, dass bald eine Zusammenkunft stattfinde, in der man klären wolle, wie mit der Situation umzugehen sei. Eine Stellungnahme des Präsidenten selbst erfolgte nicht.

Als Folge der Ereignisse bot der Oberstaatssekretär für Wissenschaft, Park Ky-young, seinen Rücktritt an, da er als Ko-Autor auf Hwangs Veröffentlichung aufgeführt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: buckowitz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Südkorea, Fälschung
Quelle: english.kbs.co.kr

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung
Ivanka Trump verteidigt ihren Vater bei ihrem Besuch in Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 20:36 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bleibe bei meiner Meinung, Korea wird noch mehr Anstrengungen unternehmen, um die Schande auf diesem Gebiet wieder wettzumachen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?