10.01.06 11:54 Uhr
 497
 

Fußball/Transfermarkt: Idrissous Wechsel nach Duisburg geplatzt

Der MSV Duisburg findet kein erhofftes, schnelles Ende bei seiner Stürmersuche. Mohammadou Idrissou, zurzeit noch beim Konkurrenten Hannover 96 unter Vertrag, wird nicht zu den "Zebras" wechseln.

Der Nationalspieler Kameruns hat den sportärztlichen Gesundheitscheck nicht bestanden und wurde somit von der Wunschliste der Duisburger gestrichen.

Stattdessen erhält der französische Nationalspieler Martin Djetou aus Bolton (England) eine zweite Chance. Bei einem Probetraining im September wurde Djetou als "nicht-bundesligatauglich" wieder verabschiedet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mscw
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Duisburg, Transfer
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Fußball: Werder Bremen verpflichtet tschechischen Nationaltorhüter Jiri Pavlenka
Arturo Vidal vor Confed-Cup-Halbfinale: "Ronaldo existiert für mich nicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 11:52 Uhr von mscw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Djetou sich in 4 Monaten so stark verbessert hat, dass er jetzt eine Bereicherung für Duisburg ist bleibt abzuwarten; vermutlich nicht... dennoch viel Glück !

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?