10.01.06 10:32 Uhr
 327
 

Joschka Fischer nimmt Gastprofessur in den USA wahr

Einem Bericht des Magazins "Stern" zufolge will der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer eine Gastprofessur in den USA ausüben. Der Grünen-Politiker wird diese Aufgabe vermutlich an einer Elite-Universität wahrnehmen.

Vor drei Jahren hatte Fischer an der Universität in Princeton, unweit von New York, einen Vortrag über "Europa und die Zukunft der transatlantischen Beziehungen" gehalten. Von dort und von der Harvard-Universität in Massachusetts erhielt er Angebote.

Wie der "Stern" weiter schreibt, wird Fischer mit Ehefrau und deren Tochter zwei bis drei Jahre in den USA verbringen. Derzeit führe er noch Gespräche mit einem US-Forschungsinstitut, das ihn um Mitarbeit in Fragen zur Außenpolitik bittet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Fisch, Fischer, Joschka Fischer
Quelle: www.chart-radio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joschka Fischer warnt: "Westliche Welt, wie wir sie kannten, wird untergehen"
Ex-Außenminister Joschka Fischer warnt: "Europa wird Kontinent des Chaos"
Ex-Außenminister Fischer: Europa ist ohne die Türkei in manchen Regionen machtlos

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 10:47 Uhr von -•Neo•-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch das ist doch mal wieder heuchlerisch bis zum geht nichtmehr^^ hier bei uns immer ein auf linke socke machen, sich gegen die USA stellen wo es nur ging(und ich meine jetzt nicht nur das mit dem Irakkrieg...), und dann aber an ne eliteuni in den USA und die dicken checks kassieren, was?! da macht ers ja nicht viel anders wie sein kollege schröder...
btw: hier bei uns haben sich die grünen immer gegen eliteunis ausgesprochen!!
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:53 Uhr von computix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Neo: Ich kann Dir dabei nur vollkommen zustimmen.

Nun stellen sich für mich allerdings ein paar grundlegende Fragen, warum gerade Fischer? Immerhin hat der gute Mann nichts gelernt, keine Ausbildung und kann nur einen Taxiführerschein vorzeigen.

Die Fragen:

1. Hat Fischer für den Job bezahlt?
2. Sind die Amis so blöd und kennen die Fischers Vergangenheit nicht, als er noch gegen den Staat auf der Straße stand?
3. Orientieren sich die Amis jetzt nach unten, sogar an den Elite-Unis?

Herrje, wenn jetzt schon die Ungebildeten Professuren bekommen, wohin rutscht das Bildungsniveau dieser niveaulosen Welt in den nächsten 10, 20, 30 Jahren?
Kommentar ansehen
10.01.2006 11:02 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Realo in den USA? dooooooh würde homer simpson sagen.

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
10.01.2006 11:07 Uhr von The Roadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die amis/elite-unis wollen in sachen aussenpolitik: nur etwas lernen, nach dem sie selber soviel mist gebaut haben; ist doch ganz einfach; ich hab hoffnung, dass es hilft. :)
Kommentar ansehen
10.01.2006 12:54 Uhr von EdMos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fischer guter Staatsmann / Schlechter Ideologe: Wo ist das Problem? Muss man unbedingt irgendeinen schein vorlegen auf dem "Bildung" steht, um zu beweisen dass man gebildet ist. Fischer ist ein belesener und guter Fachmann in seinem Gebiet. Die Amis können sich auf jeden Fall eine Scheibe davon abschneiden.

Das einzige was man Fischer vielleicht vorwerfen könnte, wäre dass er im Laufe seiner Amtszeit als Staatsminister seine Werte und Ideologie so sehr verändert hat, so dass er in bestimmter Betrachtungsweise unglaubwürdig wirkt.
Kommentar ansehen
10.01.2006 15:53 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sog. "Peter-Prinzip": nach der jeder so lange nach oben befördert wird, bis er eine Stelle erreicht hat, an der er keinen Schaden mehr anrichten kann, wird auch an Joschkla Fischer eindeutig demonstriert.
Lasst ihn doch ruhig im akademischen Zirkel seine zweifellos vorhandenen Erfahrungen verbreiten.
Ich hoffe nur, dass die Studenten ihn derart mit Fragen und Meinungen aus seiner eigenen Vergangenheit so intensiv konfrontieren, dass ihm von alleine die Lust an weiterem Palaver vergeht.
Kommentar ansehen
10.01.2006 16:47 Uhr von computix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wewuma: > Ich hoffe nur, dass die Studenten ihn derart mit Fragen und Meinungen aus seiner eigenen Vergangenheit so intensiv konfrontieren

Das hoffe ich zwar auch, aber ich befürchte eher, daß in Amiland niemand seine Vergangenheit so richtig kennt. Vielleicht ein Grund, warum er in Deutschland nichts versucht bzw. ihn hier keine Gastprofessur erwartet (jedenfalls bisher - glücklicherweise)...
Kommentar ansehen
10.01.2006 18:50 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde: ihn nicht zurückhalten.

"Gastprofessur"??????
Kommentar ansehen
11.01.2006 20:07 Uhr von cargu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hahahaha Herr Abitur h.c. Dr. h.c. Prof. h. c. Fischer

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joschka Fischer warnt: "Westliche Welt, wie wir sie kannten, wird untergehen"
Ex-Außenminister Joschka Fischer warnt: "Europa wird Kontinent des Chaos"
Ex-Außenminister Fischer: Europa ist ohne die Türkei in manchen Regionen machtlos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?