10.01.06 10:02 Uhr
 213
 

Fußball/WM: Beckenbauer contra Stiftung Warentest

Wegen ihrer angekündigten Sicherheitsprüfungen der WM-Stadien gerät die Stiftung Warentest ins Kreuzfeuer des WM-Organisationskomitees.

"Mir reicht´s jetzt mit diesem Heer der Besserwisser und Wichtigtuer, die sich über die WM profilieren wollen", schimpft Franz Beckenbauer. Auslöser für seinen Wutausbruch ist die Vorverlegung der Vorstellung der Testergebnisse um neun Tage.

Beckenbauer fürchtet einen Imageschaden. "Wenn wir bei der Bewerbung vor sechs Jahren gewusst hätten, was da jetzt hochkommt, dann hätten wir die Probleme heute nicht - weil wir mit solchen Nörgeleien nie die WM bekommen hätten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mscw
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, Stiftung, Stiftung Warentest, Becken, Warentest
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Einige Tees mit Pestiziden belastet
Stiftung Warentest findet auf vielem Rucola Nitrat
Stiftung Warentest: Frische Brezeln sind schlechter als Aufback-Produkte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 09:54 Uhr von mscw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unbedingt die Quelle lesen. Die ist sehr umfangreich; u.a. wird dort das Vorgehen von Stiftung Warentest anhand von Beispielen kritisiert und viel ins Detail gegangen. Es ist mir unmöglich alle Informationen hier unterzubringen.
Kommentar ansehen
10.01.2006 11:23 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Stiftung: hat schon mehrfach bewiesen, dass sie nicht immer mit Fachkompetenz ans Werk geht. Die Leute könnebn eben nicht alles können, und holen sich dann Leute, die keine Ahnung haben.
Kommentar ansehen
10.01.2006 12:02 Uhr von Friendsboard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf der einen Seite so .. auf der anderen so Sicher mag das Vorgehen auf Seiten der "Stiftung" ein wenig dubios oder gar ungenügend sein, aber hat man auch nicht bei der eingestürzten Eishalle geglaubt, das alles sicher sei?

Dort hat man auch nicht auf Warnungen im Vorfeld gehört. Ich finde grade wenn es um das Thema "Sicherheit" geht, sollte man eher auf Nummer sicher gehen. Und das die Prüfungen der FIFA alle "positiv" verliefen, wenn wundert denn sowas? Sorry, aber Geld regiert die Welt. Das ist auch bei der FIFA nicht anders.

Die Tests der Stiftung Warentest sind doch sicher von denen dokumentiert und somit auch nachprüfbar, warum also macht Hr. Beckenbauer so einen Aufstand? Er sollte einfach den Mängelbericht in die Hand nehmen, ein paar Sachverständige (Feuerwehr, THW, Polizei und Statiker) dazu und zusammen die Mängel überprüfen. Dann wird sich sicher schnell zeigen, ob an den Vorwürfen was dran ist.
Kommentar ansehen
10.01.2006 12:08 Uhr von mscw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@friendsboard ;-): ich bin kein fan von franz; jedoch kann ich ihn verstehen.

es wird ja manchmal so dargestellt, als ob keine behörden im zuge von dem bau dabei gewesen wären. Als ob die leute, die so eine arena/ein stadion planen keinen schimmer von ihrem können und tun hätten - aber um allem die krone aufzusetzen finde ich es lächerlich, dass erstmal stiftung warentest ( das ist doch nur für die publicity ) jetzt "im auftrag der nationalen sicherheit" ankommt und dann, warum nur jetzt ?

die deutschen stadien sind wohl hinter england und spanien die am meist besuchtesten stadien in europa - vorher haben sie sich doch auch nicht interessiert, obwohl zB. in nürnberg seit längerer zeit schon fußball gespielt wird. ich denke das ist ein entscheidener punkt, den beckenbauer kritisiert. Panikmache ist generell ärgerlich - auch wenn ich deinem einspruch mit der sicherheit zustimme, so ist es doch fraglich, warum sich die letzten jahre niemand so intensiv gekümmert hat; oder ?!

MfG
Kommentar ansehen
10.01.2006 12:48 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und beide Seiten wollen damit Geld verdienen Ich kenne mich zwar nicht so genau aus mit den Stadien, aber das bei einem Panikausbruch die Ausgänge niemals groß genug sein können dürften alle klar sein.

Und das auch bei der Stiftung Warentest geschmiert wird ist sicherlich auch allen bekannt, die einmal in den Diversen Fernsehsendungen genau solche Berichte gesehen haben, wo es darum geht, wie Gut solche aussagen "Stiftung Warentest geprüft" etc. etc.

Was ich aber selber seltsam finde ist die Tatsache, das man zwar beschimpft und verunglimpft, aber nicht sofort die Mängelberichte auf dem Tisch liegen hat, sondern diese erst einmal Drucken und dann verkaufen will, bevor man den Beschuldigten diesen Mängelbericht zu kommen lässt..

Also beim TÜV (als Beispiel) da bekomm ich meinen Bericht sofort und kann (wenn man selber dabei ist) sofort die Mängel sehen.

Feststehen dürfte aber auch, das die Behörden auf solche Gebäude eher einen Blick werfen als wie auf einen Fön, der nur von einer Person benutzt wird.

Ich bin zwar auch kein Fußballfan, aber wenn jemand jemand anderen Beschuldigt, dann sollte er vor einem Pressegang zuerst einmal dem Beschuldigten die Möglichkeit geben dazu Stellung zu nehmen .

Ich frag mich auch, wiso diese Stiftung nie vor dem Bau dabei ist, sondern erst Hinterher kommt und dann rum meckert.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Einige Tees mit Pestiziden belastet
Stiftung Warentest findet auf vielem Rucola Nitrat
Stiftung Warentest: Frische Brezeln sind schlechter als Aufback-Produkte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?