10.01.06 09:44 Uhr
 560
 

88-jährige Rentnerin ermordet – Jugendliche vor Gericht

Wegen versuchten Diebstahls und der Ermordung einer 88-jährigen Frau im Juli 2005 im ostfriesischen Bunde im Kreis Leer stehen seit Montag ein 17-jähriger Jugendlicher und seine 15-jährige Komplizin vor dem Magdeburger Landgericht.

Laut Anklage sollen die beiden in das Haus der Rentnerin eingebrochen sein. Als die 88-Jährige sie überraschte, soll der 17-Jährige sie mit zwei Messerstichen getötet haben, wobei das mit ausdrücklicher Billigung des Mädchens passiert sein soll.

Die beiden aus Wernigerode und Blankenburg (Sachsen-Anhalt) stammenden Jugendlichen haben das Verbrechen gestanden. Die Öffentlichkeit ist aufgrund des Alters der beiden Angeklagten vom Prozess ausgeschlossen.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Jugend, Jugendliche, Rentner
Quelle: www.mz-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 09:38 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde diesen Fall in doppelter Hinsicht tragisch: erstens natürlich wegen des Todes der alten Frau, aber auch deswegen, weil sich zwei junge Menschen damit ihr ganzes Leben verbauen. Dem jungen Mann drohen bei Verurteilung i.S.d.A. bis zu 10 Jahren, aber so schlimm wird’s sicher nicht kommen. Ich berichtete bereits im Juli 05 über den Fall. Related News: ID: 581018 (12.07.2005)
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:06 Uhr von Kneißl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Was meinst du mit "so schlimm wird´s sicher nicht kommen" ?

Wie soll man deinen Kommentar verstehen?

Tragisch für die Tote aber schlimmer noch für den/die Täter?

Bitte klär deinen Standpunkt nochmal.
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:19 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mitleid: mit den tätern ist hier völlig fehl am platze und ein hohn für das opfer.
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tira2: du willst aber eine solche tat nichtmit einer schlimmen kindheit (wie es sicher irgendein dummer psychologe tun würde) rechtfertigen. wenn ich das alleine schon höre, dass leute wegen einer "schlimmen kindheit" anderen leuten wie auch immer schade, könnt ich mich übergeben. bei solchen straftaten wie totschlag oder mord darf wegen einer nicht ganz so perfekten kindheit kein mildes urteil gefällt werden.
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:48 Uhr von duska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tira2: "Es ist äußerst selten, dass für Jugendliche die Höchststrafe voll ausgeschöpft wird"

Das ist leider wahr. Aber in solchen Fällen, weiß ich auf Anhieb nicht was gegen eine Höchststrafe spricht (schwere Jugend sicher nicht). Messerstechereien scheinen in Mode zu kommen. Zumindest kann man das glauben, wenn man hier bei SSN nach dem Stichwort ´Messer´ sucht.
Irgendwo fehlt bei den Jugendlichen (aber auch bei Erwachsenen) inzwischen die "Beißhemmung". Verwahrlosung der Gesellschaft? Polizei und Justiz sollte konsequenter gegen diese Entwicklung vorgehen. Wer Körperverletzung, Sachbeschädigung oder andere Vergehen bei Jugendlichen nicht richtig verurteilt, sollte sich dann über Mord oder Totschlag auch nicht mehr wundern.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?