10.01.06 09:42 Uhr
 863
 

Thailand: Babys vertauscht, Fehler nach zehn Jahren entdeckt

Nicht immer ist die die Wahrheit angenehm. Nach zehn Jahren zeigte eine DNA-Analyse, dass Orawan Chanthong und ihr Freund Jirayuth Boonyu bei der Geburt vertauscht wurden. Beide gehen in die gleiche Schule.

Die Familien sind entfernt miteinander verwandt. Die beiden Kinder werden jetzt ihr Heim tauschen und sind nicht sehr glücklich. Jede der Familien fordert vom Krankenhaus eine Entschädigung von 300.000 Baht, die angeblich schon zugesichert war.

Damit sollte die Ausbildung gesichert werden. Das Krankenhaus hat keine Erklärung für die Verwechslung und der Direktor erklärte, dass sich das Krankenhaus diese Entschädigung nicht leisten könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Jahr, Baby, Entdeckung, Fehler, Thailand
Quelle: www.bangkokpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen
Umfrage: 44 Prozent der Australier geben an, sich absichtlich zu betrinken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2006 09:31 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja wohl der Schock. Eben hatte man eine Tochter, jetzt einen Sohn, oder eben hatte man noch eine Altersversorgung und jetzt wackelt die Sache.
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:02 Uhr von mscw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber spät als nie ;): hehe...

für die betroffenen tut es mir leid, aber eine amüsante news ist das schon ;)
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:14 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: die eh schon um sechs ecken miteiander verwandt sind, sollte man die kinder auch belassen, wo sie sind. babays von 6 monaten kann man noch "umtauschen", bei so einer verwechslung, aber doch keine kinder, die schon zehn jahre alt sind.die erleiden einen psychischen schaden, der nicht mehr gut zu machen ist.
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:23 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tausch: Die Kinder nach zehn Jahren (!) zu tauschen, ist sicherlich nicht gut für die Kinder! Die werden doch ihres Lebens nicht mehr froh....
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:37 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Thailand: sind Kinder auch Geldanlagen bzw. Rentensicherung. Es werden auch sehr viele Kinder von Großeltern, Tanten usw. aufgezogen.
Kommentar ansehen
10.01.2006 11:41 Uhr von t.weuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schaden der Kinder woher manche wissen, dass die Kinder schaden nehmen finde ich sehr interessant.
Eventuell ist es auch Möglich, dass die Kinder mehr Erziehungsvarianten dadurch kennen lernen. Eventuell bekommen sie dadurch auch mehr Erfahrung fürs Leben.
Kommentar ansehen
10.01.2006 12:13 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
t.weuster: einerseits magst du ja recht haben.. aber meinst du wirklich das ein 10 jähriger das im vollen und ganzen versteht was da abgelaufen ist.. klar das sie vertauscht wurden und soi weiter.. aber es geht ja noch weiter.. ihre familie ist nicht mehr ihre familie ihr papa nicht mehr der papa jetzt müssen sie zu den eigentlichen eltern... haben sie irgendeinen bezug zu denen?

Mir tun die Kinder leid, in der news steht ja sie seien bedie nicht sehr glücklich damit

Ich kann mir nicht vorstellen wie es ist aufeinmal feststellen zu müssen das mein Kind nicht mein Kind ist... und ich kann nur sehr froh sein, das ich nicht in der situation stecke.. ich weiss nicht ib ichdie Kinder dann tauschen könnte.. ich liebe doch mein kind, wenn ich gedacht habe es ist meins dann habe ich es wie meins gelibet.. und das soll ich jetzt aufeinmal nicht mehr so ausüben können wie vorher.... Ich kriege ein ganz anderes Kind... es verhält sich anders...es hat einen andren charakter es wurde anders erzogen als wie ich es erziehen würde.....

ich wünsche allen beteiligten alles gute, damit sie gut mit der situation umgehen können.
Kommentar ansehen
10.01.2006 18:19 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfachste lösung: die beiden (eh entfernt verwandten) familien ziehen in ein gemeinsames haus und die kinder werden sowohl von den bisherigen (falschen) eltern als auch den neuen (richtigen) eltern gemeinschaftlich erzogen.
so kriegen die eltern ihre jeweils echten kinder zurück, müssen aber nicht den kontakt zu den bisher geliebten und erzogenen kindern abbrechen/reduzieren. und die kinder müssen nicht ihre bisherigen eltern verlassen und können gleichzeitig ihre neuen, wahren eltern kennenlernen.
Kommentar ansehen
11.01.2006 06:25 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke auch: dass eine WG dass beste wäre, aber ob das klappt ist fraglich. Gibt dann unterschiedliche Auffassung zur Erziehung usw.
Kommentar ansehen
15.01.2006 22:17 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thema: ob das so einfach ist mit der Entschädigung? Immerhin muß nachgewiesen werden, wer die Kinder vertauscht hat ?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?