09.01.06 21:46 Uhr
 640
 

Mainz: Frau geht einkaufen und lässt kleine Töchter allein im Spielzeugladen

Eine Frau aus dem Landkreis Mainz-Bingen ist am letzten Samstag mit ihren Töchtern einkaufen gegangen. Die Mutter ließ dabei ihre drei Jahre alte Tochter in einem Spielzeuggeschäft zurück.

Ihre 20 Monate alte Tochter, die im Kinderwagen lag, stellte sie vor der Tür des Ladens ab. Sie sagte der größeren Tochter, dass sie spielen solle und zwischendurch nach ihrem Schwesterchen gucken müsse.

Angestellte des Geschäfts riefen die Polizei, nachdem sie das kleine Mädchen allein rumlaufen sahen. Nachdem die Polizisten vor Ort waren, kehrte auch die Mutter nach rund drei Stunden zurück. Die Sache wurde dem Jugendamt gemeldet.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Spiel, Kauf, Mainz, Spielzeug
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2006 21:57 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon wieder jemand,: den man den titel "mutter" schnellstens aberkennen soll. Kinder sind keine gelben Säcke, die man am Straßenrand ablegt und dort einfach vergisst.
Kommentar ansehen
09.01.2006 22:33 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 stunden???? wo war die shoppen???? in einer anderen stadt.. meine güte
Kommentar ansehen
09.01.2006 22:40 Uhr von derbjoern-mk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boor wie ist die den drauf?
Ich würde meinen kurzen nirgendswo so alleine lassen! NE Danke!
Kommentar ansehen
09.01.2006 23:36 Uhr von bress
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ziemlich unglaublich mit welchem Egoismus manche "Eltern" ausgestattet sind. Wenn die größere Tochter sagen wir mal sechs oder sieben Jahre alt und die Mutter nur eine Viertelstunde weg gewesen wäre, dann wär´s für meine Begriffe schon recht gewagt, aber so fällt mir echt nix mehr dazu ein. (und ich bin echt keiner, der sein Kind an der kurzen Leine führt...)

Bastian
Kommentar ansehen
10.01.2006 02:36 Uhr von Kneißl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht wollte die Mutter aber auch nur noch ein paar Sachen kaufen für ihren nächsten humanitären einstz in irgend einer Krisenregion.

Dan hätte sie doch ehrenhaft und edel gehandelt, oder nicht?

(Sarkasmus ende!)

Gut, daß das Jugendamt hier tätig wird.
Es wird viel zu oft weggeschaut.
Kommentar ansehen
10.01.2006 02:58 Uhr von Shaman-Ca
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mutter das ist keine Mutter!
Mein Gott was gibt es doch für rücksichtslose egoistische Menschen,wieso setzen solche Weiber noch Kinder in die Welt?
Da fehlen jedem gesund denkenden Menschen die Worte!
Kommentar ansehen
10.01.2006 05:52 Uhr von Laurentius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 Stunden: Sie hat sich doch schon beeilt... Für eine Frau sind doch 3 Stunden für´s Shoppen nichts ;) Also meine Freundin kommt mit 3 Stunden nicht aus :))
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:35 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mainz: Frau geht einkaufen mich würde mal interessieren,wie diese ´Geschichte ,beim Jugendamt ausgeht. Man muß jetzt überlegen was verantwortungsbewußter ist? Die Kinder allein zu Hause lassen,oder sie in den Spielzeugladen zustellen? Die Frau wird gedacht haben,die Mitarbeiter kümmern sich schon...schon unverantwortlich
Kommentar ansehen
10.01.2006 11:00 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: und solche leute dürfen kinder in die welt setzen. unglaublich dieses verhalten.
Kommentar ansehen
10.01.2006 17:29 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich: an den Artikel in einer der letzten Ausgaben des Spiegels. Da wurde u.a. berichtet, dass auch die Kinderbetreuung von IKEA schon mal dazu benutzt wird, nicht bei IKEA einzukaufen, sondern ungestört auf den TEnnisplatz zu hechten oder zum Friseur zu gehen...
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:56 Uhr von chrischris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenn ich aus eigener Erfahrung: Arbeite selber im Spielzeuggeschäft. Das ist garnicht so unüblich wie man glaubt. Allerdings mit etwas älteren Kindern. So ab 3 Jahren erleben wir soetwas gerade in der Vorweihnachtszeit täglich. "Geh Du halt schon mal zum Spielzeuggeschäft!" Nur Mama kommt dann erst nach 1-2 Stunden nach

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?