09.01.06 18:36 Uhr
 432
 

E.ON Ruhrgas droht dem Kartellamt mit Klage

Der Streit zwischen dem größten deutschen Gasimporteur E.ON Ruhrgas und dem Bundeskartellamt um kürzere Laufzeiten der Gaslieferungsverträge wird immer schärfer.

Das Kartellamt drohte E.ON mit dem Erlass einer Verfügung. Zudem gab man E.ON eine Erklärungsfrist bis Montag.

Nun teilte das Kartellamt mit, dass E.ON erklärte, dass man sich mit den Gerichten auseinandersetzen werde, falls die Verfügung erlassen wird.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Klage, Karte, Kartell, Kartellamt
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2006 18:53 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub es: wird mal wieder Zeit für Planwirtschaft bei der Grundversorgung :D
Kommentar ansehen
09.01.2006 22:33 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die EVU sind dreist geworden in Deutschland: Nicht nur die Atom-Günstlinge;)
Kommentar ansehen
10.01.2006 07:46 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rußland: Das ist ja wie in Rußland hier!
Wir haben eine freie Marktwirtschaft!
Das Kartellamt sollte sich lieber um wichtigeres kümmern!
Ich meine, die meisten früheren Gaspreiserhöhungen waren dreist und unbegründet, aber JETZT ist das Gas mal tatsächlich teurer geworden-sollen unsere Energielieferanten jetzt Abstriche bei der Rendite machen?
Vorfahrt für Aktionäre!
Sozial ist, was Gewinn macht!
Kommentar ansehen
10.01.2006 08:45 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: lol

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?