09.01.06 15:05 Uhr
 2.021
 

Orlando: Katze sucht sich als Angriffsziele Hunde und Menschen aus

Die Bürger der Stadt Orlando im US-Bundesstaat Florida sind wegen einer Amok laufenden Katze verunsichert. Das Tier hat es bisher auf mindestens 15 Menschen und zwei Hunde abgesehen.

Die Katze geht schreiend auf ihre Opfer los. Man vermutet, dass das Tier an Tollwut leidet. Deshalb wurden die entsprechenden Impfungen vorgenommen und eine 60-tägige Quarantäne verhängt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mensch, Hund, Angriff, Katze
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2006 15:13 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gräbst du heute all die angriffslustigen tiere aus? erst ne feuerlegende maus und jetzt ne schreiende mietz. :o)
Kommentar ansehen
09.01.2006 15:48 Uhr von Badtouch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine güte: so viel aufregung wegen nur einer katze? die kann doch wohl kaum so schwer zu finden sein. aber nein, da impft man lieber die ganze stadt und verhängt quarantäne, sehr sinnig.....
außerdem: eine einzige katze und "die bürger der GANZEN STADT" sind verunsichert? ich weiß ja jetzt nicht genau, wie groß diese stadt ist oder ob die katze autofahren kann, aber klingt ein bisschen hysterisch...
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:22 Uhr von |Keiner|
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Badtouch: Wer weiss obs nur eine Katze ist?
Wenn sie Tollwut hat kann sie ja schon mehrere Tiere angesteckt haben.
Katzen, Hunde etc
Wie die Katze angesteckt wurde ist dann die naechste Frage, sowas kann weite Kreise ziehen.

Da sind praeventiv Massnahmen erstmal das Beste.

Cu
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:42 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: "praeventiv Massnahmen"

Wie in Resident Evil: Apocalypse eine mögliche Seuch verhindern, indem man die Stadt mitsamt der aggressiven Zombiekatzen mit einem nuklearen Sprengkopf in die Luft jagt!
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:51 Uhr von Badtouch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na jooo: und wenn jedes mal der wald abgeriegelt wird, wenn ein fuchs oder reh mit tollwut am wanderweg liegt, dann könnte man aber auch nicht mehr oft in den wald...
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:52 Uhr von cefirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vllt. viellecih mag sie ja nur keine hunde und menschen. kann sie gut verstehen und nachvollziehen, wie sie fuehlt. katzen sind aeusserst sensible tiere. *gg*
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich liebe katzen: *g*
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:55 Uhr von Badtouch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
igitt und was sagt dein psychologe dazu? die armen tiere! :-)
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:57 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nach hühnergrippe: jetzt katerkeuchen :o)
Kommentar ansehen
09.01.2006 17:15 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig, aber bedenkliche angelegenheit lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
09.01.2006 17:23 Uhr von 1300
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: wie weich sind die denn in der Stadt. Ist doch nicht so schwer sich gegen ne Katze zu wehren.
Die meisten Menschen sind ja größer als Katzen ^^.
Man könnte sie erwürgen, oder einfach drauftreten oder ausm Fenster werfen oder ertränken....
Kommentar ansehen
09.01.2006 17:28 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dejavue´: so vor 4 oder 3 jahren bin ich auch mal mit unseren hund nichts böses ahnend gassi gegangen.. und dann an einer harmlosen kreuzung ist es passiert.. eine geistig verwirrte kotze ist aus dem gebüsch gesprungen und hat sich an dem armen hund festgekrallt und mit der anderen pfote ultra rumgekratzt und gefaucht...
das fich ist ultra durchgedreht.. einfach so.. aus langerweile oder so...naja ..auf jedenfall musste der hund dann irgendwann später eingeschläfert werden
Kommentar ansehen
09.01.2006 17:29 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dejavue: so vor 4 oder 3 jahren bin ich auch mal mit unseren hund nichts böses ahnend gassi gegangen.. und dann an einer harmlosen kreuzung ist es passiert.. eine geistig verwirrte kotze ist aus dem gebüsch gesprungen und hat sich an dem armen hund festgekrallt und mit der anderen pfote ultra rumgekratzt und gefaucht...
das fich ist ultra durchgedreht.. einfach so.. aus langerweile oder so...naja ..auf jedenfall musste der hund dann irgendwann später eingeschläfert werden
Kommentar ansehen
09.01.2006 17:44 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist tragisch: hat die "kotze" aus dem gebüsch gestunken?
*scherz*

unsere katze hat im laufe ihres lebens:
einem schäferhund ein auge ausgekratzt
einen dalmatiner so zugerichtet, dass dieser nie wieder richtig gesund wurde
eine ziege fertig gemacht
zwei menschen ordentliche kratzwunden verpasst

wie gesagt.
deshalb liebe ich katzen :-))
Kommentar ansehen
09.01.2006 19:37 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gar nicht so komisch wie einige denken wenn das Tier wirklich an Tollwut erkrankt ist, besteht für die Angriffsopfer Lebensgefahr.

Denn auch die nachträgliche Impfung bietet keinen 100%igen Schutz vor dem Ausbruch, die Inkubation liegt bei durchschnittlich 3 Monaten, man weiß also noch nicht, ob vielleicht schon mehr Tiere erkrankt sind.

Es gibt in USA auch Tollwut-Stämme, gegen die kein Impfstoff existiert.
Kommentar ansehen
09.01.2006 19:40 Uhr von Hobbamock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange es nur eine Katze bleibt Stimmt schon, ist etwas viel Tamtam, wenn es sich nur um eine Katze handelt, aber sowas breitet sich recht schnell aus, wenn es Tollwut ist, oder täusche ich mich da?

@ Katerle: passender Name zu der News. ;-)
Kommentar ansehen
09.01.2006 22:15 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tollwut ist nicht lustig :( ....: man darf auch nicht vergessen, das Tiere mit Tollwut die "Nähe von Menschen suchen" ... also nicht "Reisaus" nehmen .. ... und Kinder das bestimmt dann süss finden - und streicheln wollen !! ... kann gefährlich werden ....

aber hoffentlich nicht ! ...ich bin Katzen-narr !
.... wir hatten mal so einen Kampf-Tiger ..... Katzen sind halt "Revier-Tiere" ..... und unserer hat auch immer alle Hunde -auch-die-gaaaanz-Grossen-..... jaulend in die Flucht geschlagen .... *grins ....
Kommentar ansehen
10.01.2006 14:31 Uhr von haensgenklein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wohne in Orlando: und hier bekommt man seltsamer Weise ueberhaupt nichts davon mit. Ist die Quelle so etwas wie BILD aus Deutschland??? Also hier war oder ist nicht einmal die Rede davon gewesen. Aber nun gut. Als naechstes kommt bestimmt Katze ueberfaellt Mickey Mouse at Disney World :o)))) In diesem Sinne
Kommentar ansehen
10.01.2006 14:37 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich mag ich ja Tiere aber in diesem Fall wäre dann wohl eher die Katze das Opfer, wenn sie mich schreiend angreifen würde... (Die würde die 100m in weniger als 1 sekunde zurücklegen ;)
Kommentar ansehen
10.01.2006 16:24 Uhr von cruelannexy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
katzen: nuja und hier versuchen katzen enten im fluss zu fangen ich glaub die sind auch alle ganz krank die armen katzen....
Kommentar ansehen
10.01.2006 18:48 Uhr von 4RN3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit dem 100 Metern: Das würde ich auch sagen.

Ich liebe Katzen, habe selbst 3.

Aber wenn mich eine fremde, tollwut gefährdete Katze grundlos und mit Geschrei (frage mich, wie das gehen soll) anfallen würde, dann war das wahrscheinlich ihr letzter Fehler.
Kommentar ansehen
10.01.2006 20:36 Uhr von Black Shogun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehehe vllt sollt ich mal meinen Kampfdackel hinschicken :)
So ähnlich lief das bei nem Freund von mir, der lief nicht´s ahnend duch die Stadt da kam ein Hund angelaufen.
Beide blieben kurz stehen dann kanm der Hund angelaufen(nich gesprinntet sondern getrabt) hat meinem Freund kurz ins Beim gebissen und trabte wieder davon XD
ts Dinge gib´s, die gibs garnicht
Kommentar ansehen
10.01.2006 22:27 Uhr von Blue_Crystal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte die Ursache: wirklich Tollwut sein, dann darf der Fall natürlich nicht unterschätzt werden! Wenn ein tollwütiges Tier jemanden anfallen "will", dann schafft es das auch. Ein Angriff aus einem Gebüsch geht schneller als so manche(r) denkt! Niemand möchte sein Kind oder das eigene Leben verlieren, nur weil er zu bequem war, zur Schutzimpfung zu gehen. Und ausbreiten könnte sich die Krankheit auch. Diese "coolen" Sprüche hier sind Quatsch: Bevor ihr reagiert, kann die Katze euch schon längst verwundet haben.
Kommentar ansehen
10.01.2006 23:26 Uhr von 4RN3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Blue_cystal: Also, wenn sie plötzlich von der Seite aus dem Gebüsch in mein Gesicht springt, ok.

Dann kann sie mich vielleicht kratzen.
Aber wenn sie irgendwie ankommt und ich sehe das, da kann sie nicht viel machen.

Wenn man viel mit Katzen zu tun hat, weiss man, was die können, wie die sich bewegen und wie man sich selbst verhalten muss, um möglichst wenig abzukriegen.

Auch meine Katzen: Extremst süß und lieb.
Aber es kann immermal passieren, dass der Instinkt mit ihnen durchgeht.
Das muss man einfach wissen und wissen, wie man sich dann zu verhalten hat.
Dann ist es besser für beide Seiten.

Ein bekannter von mir erschreckt sich immer, wenn die Katze auf einmal kratzt.
Daraufhin erschreckt sich die Katze wieder und rennt angsterfüllt davon, die arme.

Wenn man aber damit rechnet, passiert einem meist nichts.
Man darf eben die Hand, wo die Krallen der Katze drauf liegen auf keinen Fall wegziehen, dann bohren die die Krallen nämlich hinein, reißen die Haut auf und der Jagdtrieb der Katze freut sich auch.

Nein, man muss ganz cool bleiben und die Hand möglichst nicht bewegen.
Dann die Katze laut ermahnen.
Wenn sie nicht loslässt, die Hand geschickt und langsam herausdrehen.
Wenn sie trotzdem nicht loslässt, die Katze vorsichtig und ohne ihr weh zu tun am Nacken packen.
Dann lässt sie spätestens los.

Das klappt natürlich nicht bei tollwütigen Katzen. ;-)
Aber wenn die schreiend auf einen zurennt, wird man ja wohl NOTFALLS von seiner Fußballer-Erfahrung Gebrauch machen können, falls man sich wirklich nicht anders schützen kann.

Aber bitte immer Vorsicht mit Katzen.
Die sind schön, klug, süß und ich mag sie super gern.
Grundsätzlich: GEWALT BRINGT NICHTS!
Wer Tieren wehtut, ohne dass es "durch Notwehr geboten" ist (eigentlich wäre das Defensivnotstand, § 228 BGB), gehört meiner Meinung nach weggesperrt!!!
Es gibt nicht viele Sachen, bei denen ich automatisch und sofort sauer werde.
Aber Tierquälerei gehört dazu.

Wer ein Tier quält, während ich das sehe, der ist aber arm dran...
Kommentar ansehen
11.01.2006 08:58 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... eindeutig ein Fall von Kami-Katze ...

*muharrr*

8-)

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?