09.01.06 13:07 Uhr
 1.233
 

Kaiserslautern: Kleinkind zu Tode gequält

Nach Angaben des Staatsanwaltes am Montag wurde der Junge (17 Monate alt) über die Weihnachtsfeiertage so schlimm misshandelt, dass das Kind am vergangenen Mittwoch an seinen Verletzungen gestorben ist.

Man hätte unter anderem, so der Staatsanwalt weiter, das Kind derart unter Zwang und Gewaltanwendung mit Rotkohl gefüttert, dass es keine Luft mehr bekommen habe. Auch am Rest des Körpers konnten massive Verletzungen festgestellt werden.

Verdächtigt werden derzeit die 24-jährige Mutter des Kindes und ihr Lebensgefährte. Das Kind wurde bereits am ersten Weihnachtsfeiertag mit schwersten Verletzungen in die Klinik eingeliefert.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Klein, Kaiserslautern, Kaiser, Kleinkind
Quelle: www.chiemgau-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter konnten mit inhaftierter sächsischer IS-Anhängerin in Irak sprechen
Görlitz: 16-Jähriger verantwortlich für Zugentgleisung
Prozess: Mann bestreitet trotz Beweis, 12-jährige Tochter geschwängert zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2006 12:06 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Inzwischen frage ich mich immer öfter, warum manche Menschen überhaupt Kinder in die Welt setzen. da bleibt einem doch echt wieder die Spucke weg, wenn man so etwas hört.
Kommentar ansehen
09.01.2006 13:51 Uhr von MiSS14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt traurig solche Sachen zu lesen. Was muss in einem Menschen vorgehen, um eine solche Tat zu begehen???
Kommentar ansehen
09.01.2006 13:54 Uhr von sternthaler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: Ich stimme dir voll zu.

Nicht jeder Mensch dürfte Kinder bekommen.

Nichts auf der Welt rechtfertigt es, ein unschuldiges wehrloses Kind zu misshandeln.

Die Rabenmutter hätte das Kind zur Adoption frei geben können.
So viele anständige Paare, die selbst keine Kinder bekommen können, sehnen sich nach einem Kind, dem sie all ihre Liebe schenken können.

Mittlerweile gibt es überall die Baby-Klappe wo man sein ungewolltes Kind anonym abgeben kann.

Man kann die Kinder auch vor einem Krankenhaus oder Kloster abstellen.

Möge die Seele des armen Kindes im Himmel Frieden finden!

Mögen die Bestien für immer von Alpträumen und Ungeziefer geplagt werden!
Kommentar ansehen
09.01.2006 14:36 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmaster: Ich glaube schon, dass diese Art von Verbrechen zunimmt. Im vorliegenden Fall kenne ich die Umstände nicht, und da die Quelle nicht mehr aufrufbar ist, kann man nur spekulieren, ob dort genauere Hintergründe angegeben sind. Fest steht für mich, dass mit zunehmender sozialer Verwahrlosung in breiten Schichten der Gesellschaft die Schwächsten der Schwachen, i.e. (Klein-)Kinder stärker bedroht sind, weil bei immer mehr Menschen die eigentlich erwartbaren Sicherungssysteme versagen. Auf der anderen Seite erfahren wir auch mehr und öfter von solchen Vorfällen, weil mehr und intensiver darüber berichtet wird; verstärkt wird dies noch durch besonders brutale, ja geradezu abartige Morde wie die an Jessica und Tim. Eine vermehrte Berichterstattung und eine tatsächliche Häufung gehen da wohl Hand in Hand.

Ansonsten kann ich mich Sternthaler nur voll und ganz anschließen. R.I.P., kleiner Bub!
Kommentar ansehen
09.01.2006 14:48 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatzinfos aus anderer Quelle: "Im Krankenhaus seien mannigfache todbringende Verletzungen an dem Kleinkind festgestellt worden. So hätten sich am Kopf Spuren schwerer Gewalteinwirkungen gezeigt sowie Einblutungen in den Netzhäuten. Am Körper habe der kleine Junge Schwellungen, Schürfwunden, Kratzer, Blutergüsse, Hautablösungen, Griff- und Bissspuren, Brand- und Brühverletzungen aufgewiesen.

Der Leitende Oberstaatsanwalt erklärte, selbst wenn das Kind überlebt hätte, wäre es vermutlich schwer behindert geblieben und erblindet."

*sprachlos*
Kommentar ansehen
09.01.2006 15:02 Uhr von amli13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist den Los? Das ist ja schrecklich,aber an der ganzen sache sind auch die Behörden nicht ganz unschuldig,es gibt ja nur noch vorschriften.
Wenn ich sehe das es zum Beispiel das Rav in der Schweiz ,Müttern drohen Ihr das Kind wegzunehmen nur weil sie mal sagen ich habe niemannd der mir auf mein Kind aufspasst,un an den Blöden Kursen Teil zu nehmen die ja sowieso nichts bringen,wundere ich mich schon gar nicht mehr.Wird ja in Deutschland nicht besser sein?

amli13
Kommentar ansehen
09.01.2006 15:12 Uhr von SchirmchenDrink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich versteh garnicht, wieso ihr alle immer so geschockt seit??? Tag für Tag sterben Kinder auf der Welt, auf ganz andere Art und weise, was weiss gott nicht in ordnung ist, aber ich kann dieses geheuchelte mitleid nimma ertragen... dem kleinen gehts jetz sicher besser! achja und die Erzeuger, tja was machen wa mit denen? aufhängen? das gleiche antun? wegsperren? ich bin gespannt was kommt ..
Kommentar ansehen
09.01.2006 15:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ SchirmchenDrink: ich versteh nicht, wieso du darüber die schultern zuckst. schon so abgestumpft, dass es dich nicht mehr interessiert, dass vor deine haustüre menschen wohnen, die ihre kinder umbringen? bist etwa auch einer dieser menschen, die lieber wegschauen, statt 110 anzurufen?
Kommentar ansehen
09.01.2006 15:54 Uhr von SchirmchenDrink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin: einer dieser Menschen, die Frauen helfen wenn sie bedrängt oder belästigt werden & ich anschließend noch als dankbarkeit auf die Fresse kriege, gleiches gilt für Eltern die ihre Kinder vor meinen Augen schlagen, den Wut entbrannten Vater dem ich meine gebrochene Nase zu verdanken haben lassen wir mal vorweg, also haltet den Ball ganz flach liebe Leute!
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:17 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SchirmchenDrink: Hast du Kinder? Wahrscheinlich nicht.

Ist aber auch egal: Der Tod gehört zwangsläufig zum Leben, in Afrika verhungern Millionen von Kindern elendigst , in der Osttürkei fallen Kinder der Vogelgrippe zum Opfer, im Tsunami sind Kinder gestorben. Soweit könntest du Recht haben.
ABER: Ob Jessica, Tim oder jetzt der kleine Junge in Kaiserslautern, das sind alles Fälle, bei denen einzelne Menschen in einer Weise unmenschlich handeln, die für mich so unglaublich unbegreiflich und entsetzlich ist, dass ich, ja, "geschockt" bin, auch Hass auf diese Verbrecher empfinde und es für mich nicht nachvollziehbar ist, wie man einem kleinen Kind so etwas antun kann.
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:20 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SchirmchenDrink2: Und nachdem ich deinen zweiten Kommentar gelesen habe, kann ich ciaoextra nur Recht geben: Offenbar bist du ein klassisches Opfer einer "professional deformation", sprich: auf Grund zu häufiger Begegnung mit diesen Fällen selbst in einer Weise abgestumpft, die dir vermutlich als emotionaler Schutzwall dient. Ich hoffe, du kannst damit gut umgehen (ehrlich gemeint).
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:40 Uhr von TheEncore
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für allen Mist muss man heute Scheine machen, obs nun Führerschein, Meisterprüfungen etc. sind. Wenn ich sowas lese, dann frage ich mich, ob man nicht auch einen fürs Kinder in die Welt setzen machen sollte ... Wegsperren und nie wieder raus lassen. Am besten gleich kastrieren und sterilisieren dazu!
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:46 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira2: Dass die Zahl "signifikant" ansteige, habe ich so auch nicht behauptet. Allerdings lese ich gerade im aktuellen SPIEGEL: "Kriminalisten zählen jährlich konstant 20 bis 30 Säuglingstötungen, und zwar bundesweit."
Andererseits habe ich vor Kurzem gelesen (weiß aber nicht mehr, wo), dass die Zahl der innerfamiliären Gewalttaten aus den von mir geschilderten Gründen ansteige und deshalb auch von einer langsamen Zunahme von Tötungsdelikten ausgegangen werden müsse.

Wie dem auch sei, jeder Mord/Totschlag ist einer zu viel...
Kommentar ansehen
09.01.2006 17:18 Uhr von gritzuhn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SchirmchenDrink: Aufhängen wär meiner Meinung nach die Richtige Strafe für die!

Ansonsten ist dein Statement absoluter Müll, sorry!
Kommentar ansehen
09.01.2006 17:39 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Moralsicher Verfall: @TheEncore
Fraeg ich mich auch.
Ich darf einen 90-Tonner und Mofas fahren, aber wenn ich ein Kleinmoped oder wie man das nennt fahren will bräuchte ich einen eigenen Schein.
Da ist ja Geld zu machen, aber wenn so ein Drecksgesindel Kinder in die Welt setzt interessiert das keinen ob die Irre, Drogenabhängig oder sonstwie geschädigt sind.
Kommentar ansehen
10.01.2006 10:59 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutschland eben: man braucht hier für jeden mist eine erlaubnis, sondergenehmigung oder führerschein........nur wenn man kinder in die welt setzt nicht. bei dem, was so alles mit und an kindern gemacht wird, sollte man über einen "elternführerschein" mal wenigstens nachdenken.
Kommentar ansehen
10.01.2006 13:25 Uhr von StilleWasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Unicef sterben in Deutschland jede Woche 2 Kinder an den Folgen von Mißhandlungen.
Stellt euch das mal vor. Das ist doch wirklich unfassbar!
Natürlich hätte so eine Meldung wie die des Kindes keine Chance in die Nachrichten zu gelanden (so auch heute in meiner kleinen, unterbelichteten Tageszeitung), wenn es die Fälle von Jessica, Tim usw nicht gegeben hätte.
Natürlich sind auch vorher Kinder so oder ähnlich zu Tode gekommen...es wurde nur nicht so publik gemacht.
Die Frage ist nur...was stellt man mit solchen Leuten an? Die Frau ist 24. Die kann noch wer weiß wie viele Kinder in die Welt setzen. Die darf sie dann natürlich behalten, denn es ist ja nicht der aktuelle Fall. Dazu mal ein Beispiel:
Kennt ihr den Fall der kleinen Michelle aus Hamburg? Vater, Mutter, 6 Kinder. Michelle (2) wird tot aufgefunden. Sie ist an einem Hirn-Ödem gestorben, hatte eine Lungenentzündungen, Nierenschäden usw. Die Kleine konnte vor ihrem Tod entwicklungsbedingt kaum laufen oder sprechen. Alle anderen Kinder sind auch total unterentwickelt gewesen. Wie im Fall Jessica gab es hier keine Türklinken an den Zimmertüren, die Wände waren mit Kod beschmiert, den Kindern fehlte es außer Luft an allem was sie zum leben brauchen. Und selbst die Luft war abscheulich. Michelle wurde von der Mutter um 11.30 Uhr zum schlafen gelegt und erst am nächten Vormittag hat sie bemerkt das ihr Kind tot ist. Das heißt, sie hat es garnicht bemerkt, sondern eine andere Tochter hat es ihr erzählt. Nun stehen die Eltern vor Gericht und die Kinder sind in einem Heim. Und wäre das alles nicht schlimm genug...nein, die Mutter ist natürlich wieder schwanger!
Und da sie wahrscheinlich zu lächerlichen Strafen verurteilt werden, darf sie das Kind auch behalten, denn man darf doch einer Mutter nicht einfach das Kind wegnehmen!

*ohne Worte*
Kommentar ansehen
10.01.2006 13:33 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ schirmchendrink: also möchtest du uns mit deinem 2. statemnet sagen das du immer geholfen hast, aber weil du jedesmal nen arschtritt bekommen hast es in zukunft sein lässt das helfen? Und einfach sehlenruhig abwartest bis Kinder sterben frauen vergewaltigt werden omas überfallen und so weiter... sorry aber dann lebe ich lieber mit einer gebrochenen nase, von mir aus enstellt für den rest meines lebens, als mit der Schuld ein Menschenleben mit auf dem gewissen zu haben.

Zur news.. da fehlen mir die worte. tut mir leid.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter konnten mit inhaftierter sächsischer IS-Anhängerin in Irak sprechen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?