09.01.06 10:52 Uhr
 439
 

Babyleiche im Schminkkoffer – 29-Jährige vor Gericht

Seit letzten Freitag muss sich eine 29-jährige Frau aus Riesa (Sachsen) vor dem Landgericht Dresden wegen der Tötung ihres neugeborenen Mädchens verantworten. Die Anklage wirft ihr Totschlag vor.

Die ehemalige Jurastudentin soll im September 2003 ein lebensfähiges Mädchen geboren, getötet und anschließend in einem Schminkkoffer an einem Feldweg abgestellt haben. Vor Gericht offenbarte sie am Freitag die grausame Tat.

Weil sie es weder sehen noch anfassen wollte, habe sie es mit einem Handtuch zugedeckt. Dabei habe sie dem Säugling, um ihn vom Schreien abzuhalten, auf den Kopf gedrückt. Im Falle einer Verurteilung drohen der Frau mindestens fünf Jahre Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Babyleiche
Quelle: www.dnn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger
Identität des Manchester Attentäters genannt: 22-Jähriger libyscher Herkunft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2006 10:45 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur, dass für mich so eine abartige Tat völlig unverständlich ist, noch unverständlicher ist mir, dass sich die Frau nicht mal in Untersuchungshaft befindet. Wenn die Verteidigung mit ihrem Antrag durchkommt, dann war sie zum Tatzeitpunkt nicht schuldfähig, weil sie sich ja in „einer extremen Stress-Situation“ befunden hat – zum k***en sowas!
Kommentar ansehen
09.01.2006 10:58 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira: Von U-Haft kann abgesehen werden, wenn weder Verdunkelungs- noch Fluchtgefahr besteht. In diesem Fall erspart sich das Gericht Probleme, falls das Urteil tatsächlich auf Schuldunfähigkeit oder extrem eingeschränkte Schuldfähigkeit lautet und die verhängte Strafe niedriger wäre als die zuvor abgesessene U-Haft.

Vor nicht allzu langer Zeit gab´s hier mal eine News über eine - glaube ich - 18-Jährige, die nach Jugendstrafrecht zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Hier geht´s um eine 29-Jährige, deshalb hoffe ich dringend, dass sie nicht so billig davon kommt.
Kommentar ansehen
09.01.2006 11:09 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich: müsste ich dir dafür eine beschissene bewertung geben.

die nachricht wurde von dir völlig verdreht, wichtige dinge einfach weggelassen.

oder wie in deinem kommentar steht:
zum k***en sowas!
Kommentar ansehen
09.01.2006 11:21 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man nur sein eigenes kind umbringen und im schminkkoffer transportieren. abartig sowas.
Kommentar ansehen
09.01.2006 11:29 Uhr von Hated_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von wegen totschlag! für mich ist sowas MORD! nichts andres!
Kommentar ansehen
09.01.2006 11:32 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieblosigkeit regiert überwiegend die Gesellschaft zu egoistisch, von den eltern falsch erzogen wordemn usw.? wer weis wo die gründe liegen, aber irgendelche wird sie sicherlich zu der tat verleitet haben.

würgs*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
09.01.2006 11:46 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wichtigste überhaupt fehlt: das kind starb laut gutachter an hirnverletzungen das es sich durch den sturz in die toilettenschüssel zugezogen hat.
ein verschulden der mutter könne sich der gutachter vorstellen.

laut deiner news hat die mutter das kind erstickt.
laut quelle ist die erstickung des kindes durch die mutter eventuell möglich, viel wahrscheinlicher ist aber der tod durch den sturz in die toilette.

wenn das keine verfälschung ist.
Kommentar ansehen
09.01.2006 12:56 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
du hast keine kinder? du hast auch noch nie eine frau 9 monate begleitet die ein kind in sich hat?

bestimmt nicht.

sie ist nicht die erste die ein kind in die toilette macht.
meine ex hatte beim ersten kind einen mordsdruck auf dem darm. in unkenntnis wollte sie auf die toilette. glücklicherweise wurde sie von der hebamme daran gehindert.
sonst wäre unser erstes kind auch in der schüssel gelandet.

wie war das mit der frau die bei der geburt ohnmächtig wurde und deren hund das baby aus der schüssel zog? hier bei ssn nachzulesen.

fakt ist. egal ob die frau schuldig oder unschuldig ist. ob sie das baby ermordet hat oder es ein unfall war.
du als reporter hast neutral zu berichten.
und einen so wichtigen punkt wegzulassen und somit die frau vorzuverurteilen hat nichts mit neutralität zu tun.

somit ist diese news reisserisch, voller vorurteile und sachlichkeit steht ganz hinten an.
also eine sehr schlechte news.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger
Fußball: Helene Fischer tritt bei DFB-Pokal-Finale auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?