08.01.06 23:53 Uhr
 611
 

Frankreich: Eisstücke aus gefrorenem Wasserfall töteten zwei Menschen

Bei Briançon in den französischen Alpen sind in drei Tagen zwei Menschen ums Leben gekommen.

Am Donnerstag wurde eine Griechin von einem Eiszapfen erschlagen, der sich aus einem gefrorenen Wasserfall löste. Nun wurde ein 28-jähriger Italiener von Eisstücken aus dem Wasserfall erschlagen.

Dies geschah nur 20 Meter von der ersten Unglücksstelle entfernt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Frankreich, Wasser
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2006 03:19 Uhr von NaturalDesaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumm gelaufen: vllt. zieht der/die Landkreis/Gemeinde ja nun anlass, ein warnschild aufzustellen
Kommentar ansehen
09.01.2006 04:00 Uhr von Kneißl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schild wär schon eine Idee: aber sind Menschen wirklich so dumm geworden?

Haben die Leute wirklich keine Ahnung mehr von der Natur und ihren Gefahren im Winter?

Normalerweise hält man sich von solchen gefrorenen Wasserfällen fern.
Ist ja wie mit den Tourengehern in Lawinen gefährdeten Gebieten.

Tragisch sind diese beiden Unglücksfälle natürlich trotzdem.
Mein Beileid den Angehörigen.
Kommentar ansehen
09.01.2006 10:54 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kneißl: Gefrorene Wasserfälle sollen angeblich für Eiskletterer das Höchste der Gefühle sein - die sind allerdings im Regelfall durch Steinschlaghelme wenigstens ansatzweise geschützt.

... Drei Bekannte von mir sind vor einigen Jahren dabei ums LEben gekommen; man fand nie heraus, welche der drei Lawinen, unter denen sie lagen, sie als erste erwischt hatte.
Kommentar ansehen
10.01.2006 14:39 Uhr von READiculous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um.
Das sagt uns schon das Sprichwort.
Soll ruhig jeder da rumklettern oder tauchen oder segeln oder was-weiss-ich-was wo er es für richtig hält.
Schlimm finde ich dann nur, dass sich dann oft die Leutz vom Roten Kreuz oder der Bergwacht etc. auch in Gefahr begeben müssen um die zu retten oder die Leichen zu bergen.
Kommentar ansehen
18.01.2006 22:18 Uhr von breitmaulfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann nur sagen: viele Menschen wollen cool sein ! Nur leider übersehen sie das sie sich nicht informiert haben ! Oder das sie NUR ANGEBEN wollen aus welchen Grund wohl immer .

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?