08.01.06 20:39 Uhr
 409
 

Ankara: Papst-Attentäter Mehmet Ali Agca soll aus der Haft entlassen werden

Wie die Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi am Sonntag verkündete, kann der Mann, der vor 25 Jahren auf Papst Johannes Paul II. geschossen hat, bereits am Montag oder Dienstag wieder auf freiem Fuß sein.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur habe ein Gericht in Ankara bereits in die Haftentlassung von Mehmet Ali Agca (47) eingewilligt, da dieser seine komplette Haftstrafe jetzt abgesessen habe.

Agcas Anwalt und Familie haben erstaunt auf diese Nachricht reagiert, denn ihnen wurde nichts über die bevorstehende Haftentlassung von Agca mitgeteilt. Agca soll nach der Haftentlassung zuerst in einem Militärkrankenhaus untersucht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Papst, Entlassung, Attentäter, Ankara
Quelle: www3.cjad.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann aus Pakistan belästigte 14-jähriges Mädchen sexuell - U-Haft
Ukraine: OSZE-Beobachter durch eine Mine getötet
Loveparade-Katastrophe kommt nun doch vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2006 21:04 Uhr von dracula89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
25 jahre? 25 jahre für versuchten mord? es gibt mörder, die 3-4 leute auf dem gewissen haben und besser davon gekommen sind! nur weil der papst das opfer war, ist die tat nicht schlimmer. die katholiken halten ihn zwar für was besonderes aber er ist auch nur ein mensch wie 6 milliarden andere auf diesem planeten!
Kommentar ansehen
08.01.2006 21:25 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dracula89: das ist die türkei! nicht deutschland. die ham da ganz andere strafen drauf! in thailand erschießen die dich wenn du nur ne kleine menge an drogen bei dir hast. im iran steinigen die frauen die (angeblich) ehebruch begangen haben.

die höhe der strafe hat nix damit zutun weil er papst war. der papst hatte ihm eh vergeben. er hat ihn im knast besucht und kurz vor seinem tot wollte er seinen attenentäter nochmal sehen.
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:10 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MrPink: Der Mann war laut Quelle ursprünglich in Italien 20 Jahre im Gefängnis und wurde im Jahr 2000 in die Türkey verbracht.
Also haben ihn Italienusche Gerichte verurteilt?
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:22 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mike Shark: vom mir aus. ich wollte damit nur sagen das es keine internationale strafnorm gibt sondern von land zu land verschieden ist
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:24 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MRPink: Die Strafe für das Papstattentat + andere Verbrechen in Italien hatte er schon länger abgesessen; hinterdran kamen noch 7 jahren für einen anderen Mord. Die Strafe hat er dann in der Türkei aussitzen müssen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann aus Pakistan belästigte 14-jähriges Mädchen sexuell - U-Haft
Rasenmäher gegen Wiese - wer gewinnt?
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?