08.01.06 19:22 Uhr
 4.137
 

Freilaufender Dobermann von Pitt-Bull-Besitzer erstochen

In Lorch hat ein 25-jähriger Pitt-Bull-Besitzer, der seinen Hund an der Leine führte, einen frei umherlaufenden Dobermann eines 46-jährigen Spaziergängers erstochen, nachdem der Dobermann den angeleinten Pitt-Bull angriff.

Auch habe der Dobermann versucht, den 25-Jährigen zu beißen. Nach dem Todesstich kam es zwischen beiden Hundehaltern zum Streit, der schließlich eskalierte, wobei der Pitt-Bull-Besitzer den Besitzer des getöteten Dobermanns mit dem Messer bedrohte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brad Pitt, Besitzer, Besitz, Red Bull, Dobermann
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brad Pitt gesteht jahrelangen Alkoholmissbrauch und macht nun eine Therapie
Neue Doku: Angelina Jolie und Brad Pitt wollten sich angeblich gegenseitig töten
Angelina Jolie wirft Brad Pitt vor, Privatsphäre der Kinder zu verletzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2006 19:58 Uhr von ciaoextra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tierliebe und: messerstecherei... tolle kombination. ist doch erschreckend, was sich mesnchen gegenseitig antun.
Kommentar ansehen
08.01.2006 19:59 Uhr von rubbledi.cats
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfähigkeit: zum Führen einer scharfen Waffe.

Mein Urteil - der Mensch ist nicht Herr über seinen Hund und persönlich wenig charakterlich geeignet eines solches Tier zu besitzen!

Warum muss man ein solches Messer mit sich führen, wenn man mit seinem braven Hund Gassi geht?
Kommentar ansehen
08.01.2006 20:05 Uhr von FCB 4-EVER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig gehandelt: Wenn mich ein frei laufender hund angreifen würde und ich hätte ein Messer dabei würde ich mich auch mit dem Messer gegen den hund wehren! Man sieht ja oft genug was Kampfhunde so anrichten können!
Kommentar ansehen
08.01.2006 20:27 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
King: 33=IQ??

soll es sich zerfleischen lassen?
Kommentar ansehen
08.01.2006 20:28 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: wenn man von einem hund angegriffen wird, ist es doch völlig normal sich mit allen zur verfügung stehenden mitteln zu wehren.
Kommentar ansehen
08.01.2006 20:34 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
primera: >Was soll der Pitbull-Besitzer sonst auch machen?

Mit dem Dobermann-Besitzer ne Wette abschließen?

*und Tschüß*
Kommentar ansehen
08.01.2006 20:36 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@king33: hast sicher selber einen "kampfhund" ...
anders kann man sich solche kommentare nicht erklären...

zudem sollte es drastische strafen für kampfhundbesitzer geben, die sich nicht an die regeln halten..
Kommentar ansehen
08.01.2006 21:10 Uhr von Gnomeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finds richtig: ich muss auch sagen, dass ich genauso gehandelt hätte, wenn mich so ein hund angegriffen hätte.
halte allgemein nichts von kampfhundhaltung, aber das tut nichts zur sache, schließlich ging es hier darum, schlimme verletzungen, womöglich sogar den eigenen tod zu verhindern. notwehr.
Kommentar ansehen
08.01.2006 21:12 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt mal im Ernst Leute! Was hätte der Pitt Bull Besitzer machen sollen?

Hätte der 46 Jährige seinen Hund unter Kontrolle gehabt, dann wäre doch ncihts passiert. Die Viehcher hätten sich dann maximal ein bissel ankläffen können, oder seh ich das falsch?

OK, ich habe keinen Hund und kann auch nicht einschätzen ob ein Dobermann einen Pitt Bull töden kann.
AUf jeden Fall denke ich das man das Recht hat seinen Hund zu verteidigen. Und ob ich ein Messer dabei habe oder nicht ist ja wohl nebensächlich.

Ich frage mich wie die Kommentare ausgesehen hätten wäre der Pitt Bull jetzt Tod und dem 25 Jährigen würde eine Hand fehlen oder so was.

Das der Pitt Bull Besitzer den anderen ihm anschließend eskalierenden Streit mit dem Messer bedroht ist für mich nachvollziehbar. Soll er sich denn auch noch von dem Typ bedorhen lassen? (Vermutung OK)
Auf jeden Fall spricht es für den 25 Jährigen das er nicht seinen Hund auf den anderen gehetzt hat! Denkt mal drüber nach!
Kommentar ansehen
08.01.2006 21:35 Uhr von Peter der Pan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe bestimmt nichts gegen "Kamphunde"
Aber:
In so einer Situation sofort das Messer griffbereit!?
Wieso trägt er überhaupt ein Messer bei sich?
Außerdem ist es nur natürlich das Hunde sich in die Köppe kriegen. Da muss man nicht sofort den fremden Hund abstechen. Das geht sicher auch anders...
Kommentar ansehen
08.01.2006 21:48 Uhr von Kerstin199
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seh ich auch so: es ist ganz normal das einige hunde sich in die haare kriegen.deshalb gleich den und abstehen?das geht für mich zuweit!
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:02 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr beiden vor mir und andere: Alles was ihr wisst sind ein paar Fakten. Weder wisst, ihr wie lange der Konflikt, wie er prinzipiell von statten ging, noch wer agressiver war. Ihr wisst sogut wie garnichts.

Frage an Euch, wieso dann solche Kommentare mit Urteilen und Vermutungen?
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:08 Uhr von oids
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notwehr: In dem Bericht steht doch eindeutig,daß auch der
Besitzer des Pitbull angegriffen wurde,und nicht
nur sein Hund!
Also eindeutig Notwehr und gerechtfertigter
Einsatz des Messers.
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:45 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt: Nen Dobermann mit einem Stich zu töten ist nicht leicht..
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:47 Uhr von ludewig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Hund hat ein Arschloch. Das ist "biologisch".
Aber dass jedes Arschloch einen Hund hat,
ist unnötig.
Oder soll das etwa "menschlich" sein ?

Einen Dobermann frei streunen zu lassen ist vorsätzliche versuchte Körperverletzung.
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:48 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon schlimm: wenn es in deutschland mittlerweile als normal angesehen wird, dass man mit kampfhund und messer bewaffnet mal kurz spazieren geht. schlimm und erschreckend.
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:57 Uhr von Rumso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich: warum der Pitbull besitzer überhaupt nen Messer dabei hatte und der Dobermann wäre so oder so drauf gegangen entweder durch gericht da er aggressiv und unberechenbar ist oder so ist doch fast egal so wurde halt auf jedenfall größerer schaden verhindert aber der Pit Bull sollte nicht bei diesem Besitzer bleiben Messer, Kampfhund und schreckt nicht zurück anderen Menschen mit dem Tode zu drohen ...

Eigentlich sollte man alle beteiligten für immer wegschliessen ausser vllt den Pit Bull welch Ironie wer hätte gedacht das der Kampfhund mal unschuldig sein würde?
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:58 Uhr von oids
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
treten: Wenn ich einen Dobermann zur Abwehr trete,würde es mich nicht wundern,
wenn er mich auslacht.
Kommentar ansehen
08.01.2006 23:14 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@King33: tritt du mal einen dobermann.

wieso hackt ihr auch auf dem pitbull besitzer rum ?
wir wissen garnicht, was das für ein hund ist.
pitbull ist zwar eine rasse, die man als kampfhund besitzen kann, aber vielleicht ist dieser pitpull zahm und zutraulich ?!
ausserdem war dieser auch angeleint. das weckt den eindruck bei mir, dass der pitbull besitzter schon in der lage ist, den hund zu führen.
und das messer: zur sicherheit ist ein messer nichts schlechtes. wieso soll man leute angreifen, nur weil man sich ein messer gekauft hat ?!
Kommentar ansehen
08.01.2006 23:57 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wünsche: keinem mal in so eine Situation zu kommen. Mir selber ist das mit meinem Hund auch schon passiert. Dass ein nicht-angeleinter Hund mir und meinen Hund erst nachgelaufen und dann meinen Hund attackiert hat. Da es aber kein all zu großer Hund war konnte ich mit einem Tritt die Situation bereinigen. Wenn man aber einem Hund wie einen Doberman gegenüber steht sieht es ganz anders aus. Man sollte aber differenzieren... denn der Hund verhält sich nur so wie es ihm beigebracht worden ist. Kein Hund ist von vornherein aggresiv
Kommentar ansehen
09.01.2006 00:28 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also, wenn ich mit meinem Hund unterwegs bin, hab ich kein Messer dabei. Und selbst wenn ich eines hätte, wüsste ich nicht, wie ich damit einen ausgewachsenen und scheinbar agressiven Hund um die Ecke bringen sollte.
Warum kann der Pitbull-Besitzer sowas?
Die ganze Geschichte wird sich schon in so nem Milieu abgespielt haben, wo man gerne mal nen Kampfhund hat und polnische Mädels für sich arbeiten lässt...
Kommentar ansehen
09.01.2006 00:56 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wauwau: was ein glück daß sich hier einige nur mit der tastatur gegenübersitzen.
wer hat euch denn erzogen.
genau darum geht es nämlich.
ein hund der einen anderen angreift ist schlecht erzogen und gehört aus dem verkehr gezogen.
hier geschah das absolut preiswert, muß kein teurer richter recht sprechen. das wäre dann der nächste aufreger in den ssn.
wären die aus dem milieu, wären bestimmt schüsse gefallen.
Kommentar ansehen
09.01.2006 01:37 Uhr von Cyndia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Messer? Da frage ich mich, warum hat der Mensch ein Messer dabei? Und wer ist hier mehr Kampfhund, ein Pitt-Bull ist ja auch nicht gerade harmlos. Schon sehr seltsam. Kein normaler Mensch nimmt zum Gassi-Gehen ein Messer mit! Und dann auch noch eins, mit dem man prima einen Hund erstechen kann?? Sehr seltsam.
Kommentar ansehen
09.01.2006 02:02 Uhr von Katatonia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Cyndia Alles sehr seltsam... blabla...

Ich frage mich, wie lange das BILD-Niveau noch bestehen bleibt!? Weißt du wie ich mich zu dem Thema äußere? Garnicht, denn ohne vernünftiges Hintergrundwissen bringt das Ganze eh nichts. Eine ausführliche News oder mehrere News würden dazu auch schon reichen, aber wer die News mal angeklickt hat, wird merken, das sie auch nicht gerade mehr Informationen enthält als die SSN News.
Kommentar ansehen
09.01.2006 03:59 Uhr von X-Snake-X
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich in Ordnung...schade um den Hund! Ein Hund ist immer nur so wie er erzogen und gehalten wird. Bei Kampfhunden, wo der Dobermann NICHT dazu zählt, kann das etwas anders sein, weil die von Geburt an nich richtig ticken ;).

Dass der Pitt-Bull Besitzer den anderen Besitzer mit dem Messer bedroht, ist natürlich falsch...ich hätte ihm einfach auf die Schnauze gehauen.

Ps: Ich besitze auch einen Dobermann...der läuft nie frei, wenn irgendwo ein Anderer in der Nähe sein könnte.

Das finde ich übrigens auch toll von manchen Hundebesitzer...wenn der Hund auf einmal nicht mehr hört und auf einen Anderen losgeht, heißts meistens: "Das hat der noch nieeee gemacht."
Da würd ich am Liebsten auch gleich drauf haun.

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brad Pitt gesteht jahrelangen Alkoholmissbrauch und macht nun eine Therapie
Neue Doku: Angelina Jolie und Brad Pitt wollten sich angeblich gegenseitig töten
Angelina Jolie wirft Brad Pitt vor, Privatsphäre der Kinder zu verletzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?