08.01.06 15:05 Uhr
 974
 

Irak: UH-60 Black Hawk Helikopter abgestürzt - zwölf Tote

Amerikanische Militärsprecher berichten von einem UH-60 Black Hawk Helikopter, der am Sonntag über dem Irak abgestürzt ist. Unter den zwölf Opfern befinden sich vier US-Soldaten und acht Zivillisten.

Der Helikopter flog im Team mit einem anderen Helikopter zwischen den diversen Basen im Norden des Landes hin und her, so das Militär weiter und war für den Personentransport zwischen den Basen eingesetzt.

Der abgestürzte Helikopter wurde gegen Mittag von Suchtrupps gefunden. Der Helikopter wurde seit dem Vortag vermisst.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Irak, Helikopter
Quelle: www.katu.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2006 16:01 Uhr von EdelMud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich kamen keine Iraker um die sind ja die wahren Unschuldigen...
Soldaten kommen nur aus einem Grund nach Irak...
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:06 Uhr von dr.dentz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz nach dem Film Black Hawk down.

EdelMud hat aber recht, denn die eigentlichen Unschuldigen sind die zivilen Iraker. Jedoch tun mir auch die Soldaten leid die im Heli waren, denn es der Heli war ja ein Personentransporter und so wie es aus der News rauskommt weniger eine typische Kriegsmaschinerie.
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:15 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soso: zivilisten

irgendwie wird man das Gefühl nicht los der Irak ist ein riesiger Freizeitpark, ein Urlaubsparadies - so schön niedlich liest sich dieses "Zivilisten" - wo die nur alle herkommen? Und was die wohl unten so machen? Urlaub? Forschung?

natürlich sind auch die Killersöldner ZIvilisten
natürlich sind auch die Spitzel und Kriegsgewinnler die sich dort jetzt herumtreiben Zivilisten
unter Zivilist = armes Opfer verstehe ich irgendwie jemanden der arglos in Not geraten ist
was man bei den obigen Menschengattungen so nicht sagen kann

Natürlich wird man aber auch nicht sagen "Söldner tot die die dreckigen Jobs der US-ARmee übernommen haben" - sondern - niedlich! - "ZIvilisten".

Und führt die Öffentlichkeit damit hinters Licht. Kein MItleid mit diesen skrupellosen Mörderbanden in Wartestellung! Der US-GI kann sich ja noch darauf berufen er wollte ja nicht aber er mußte - worauf berufen sich aber diese Todesschwadrone?
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:25 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Black Hawk down!! "I repeat: BLACK HAWK DOWN!!"
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:33 Uhr von silent-bob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha und in China iat ein Sack Reis umgefallen.
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:41 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Eselpup: trotz dieses Absturzes werden deine Heroes nicht triumphieren. Das kannst du auch deinen Freunden in der Koranschule sagen.
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:57 Uhr von anti-G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Amos: hehe um einen feind zu besiegen muss man erst wissen wer oder wo dieser feind ist haha

die amis tun mir leid und AMOS mach die augen auf tztzz
Kommentar ansehen
08.01.2006 19:09 Uhr von farduc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ soso: (...)Der US-GI kann sich ja noch darauf berufen er wollte ja nicht aber er mußte(...) Das ist grundlegend FALSCH! In den USA ist es weitesgehend (ausser in Texas) einfacher nicht zur Army zu gehen als hier in Deutschland, wo man noch zum Zivildienst gehen muss. Und diese Bengels brauchen mir nicht zu erzählen, dass sie nicht wussten worauf sie sich einlassen! Und, dass die Iraker unschuldig sind, da halte ich ehrlich gesagt mehr von, als von dem dass die GI´s nur "ihren Job" machen! Die amerikanische Kriegsmaschinerie tritt für einen heiligen Krieg ein, und dies noch viel mehr als es der irgendwelche islamistischen Märtyrer je können. Der heilige Krieg gegen alle anderen Religionen, den das Christentum seit über 1000 Jahren führt, wird all zu oft einfach ignoriert oder durch gnadenlose Unwissenheit einfacht nicht eingebracht. Man nehme nur einmal das "Manifest Destiny" von 1845, das diesen Krieg nur noch mehr in den Köpfen festigte und den U.S.A. auf dem Gebiet "Demokratisierung der Welt" volles Interventionsrecht gebietet. Da spricht niemand von! Ich kann alle die sich hier stark gegen den Islam aussprechen nur warnen! Verbreitet nicht zu viele Falschaussagen, denn das Christentum ist der größte Mörder seit menschengedenken
Sebastian.
Kommentar ansehen
08.01.2006 19:35 Uhr von EdelMud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Primel, ich verzeihe dir Solche Wörter sind dir sicher fremd....
Wie wohl auch der Stolz den der Husky in meinem Nick ausstrahlt...Armer Wurmili...
Kommentar ansehen
08.01.2006 19:37 Uhr von EdelMud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinte natürlich den Wolf Husky strahlt aber die gleiche Würde aus..
Aber das sind ja Wörter die für gewisse Leute nicht existenz sind..
Kommentar ansehen
08.01.2006 21:33 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@farduc: "Die amerikanische Kriegsmaschinerie tritt für einen heiligen Krieg ein, und dies noch viel mehr als es der irgendwelche islamistischen Märtyrer je können. "

Gewiss kann man der amerikanischen Administration unterstellen, den Irak Krieg nur aus eigenen Interessen heraus gestartet zu haben. Aber du solltest nicht vergessen, wer diesen Riesen geweckt hat und aus welchen Motiven heraus.

"und dies noch viel mehr als es der irgendwelche islamistischen Märtyrer je können."

Was die Welt bisher von diesen islamistischen Terroristen gesehen hat, reicht vollig. Ich weiß ja nicht ob es pervers ist, hier noch eine Steigerung zu bringen, gerade vor dem Hintegrund, dass sogar der Tod der eigenen Leute favorisiert wird. Im Irak sterben mehr Menschen (Iraker) durch Sarkawis Schergen als durch die ameri. Soldaten.

"Der heilige Krieg gegen alle anderen Religionen, den das Christentum seit über 1000 Jahren führt, wird all zu oft einfach ignoriert oder durch gnadenlose Unwissenheit einfacht nicht eingebracht."

Ein Krieg kann nicht im Namen des Christentums geführt werden, weil die Bibel mit Gewalt nicht vereinbar ist. Hier wird die Religion, für machtpolitische Ziele missbraucht.

"Man nehme nur einmal das "Manifest Destiny" von 1845, das diesen Krieg nur noch mehr in den Köpfen festigte und den U.S.A. auf dem Gebiet "Demokratisierung der Welt" volles Interventionsrecht gebietet."

Sicherlich, in den USA bedarf es einer Diskussion über diese Thematik. Die Europäer hingegen haben dafür bitter bezahlt, gerade die Kolonialmächte Frankreich und England. Und bezahlen heute noch dafür, wenn ich mir die Zwangsenteignungen in Afrika ansehe. Hier steht aber nicht die Religion im Mittelpunkt, sondern eher ihr Missbrauch für machtpolitische Ziele / territoriale Expansionen.

"Ich kann alle die sich hier stark gegen den Islam aussprechen nur warnen! Verbreitet nicht zu viele Falschaussagen,"

Mit was willst du denn warnen ?? In einer Demokratie, kann jeder im Rahmen der Gesetze frei seine Meinung sagen.

Wenn ich sage, der Isalm ist der falsche Weg, kannst du nichts machen :-))

"Verbreitet nicht zu viele Falschaussagen, denn das Christentum ist der größte Mörder seit menschengedenken"

Siehst du und das bewegt sich schon nicht mehr im Rahmen. Das könnte glatt aus einer Hinterhofmoschee stammen. :-))

Und Tschüss

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?