08.01.06 14:26 Uhr
 2.753
 

„Free“-SMS-Anbieter zocken User mit „Free“-SMS-Lockangeboten ab

Viele SMS-Anbieter im Internet versuchen User mit so genannten Free-SMS-Lockangeboten abzuzocken. Zunächst wird vorgegeben, dass man bei einer Anmeldung eine bestimmte Anzahl an Free-SMS bekommt.

Dies sind oft hundert oder mehr SMS. Allerdings verstecken diese Anbieter ihre Abzocke im Kleingedrucken der AGBs. Somit geht man mit der Anmeldung einen Vertrag ein und muss Beiträge, die oft höher als 150 Euro sind, bezahlen.

Bei vielen Abzocker-Websites ist das Kleingedruckte entweder sehr versteckt, oder die Website ist so simpel gehalten, dass man an keine Abzocke denkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: THE-PUNISHER
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: SMS, User, Anbieter
Quelle: www.net-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Budapest: 18-Jähriger findet Bug in U-Bahnticketsystem und wird verhaftet
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2006 13:59 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
--- editiert by pingo ---
Kommentar ansehen
08.01.2006 14:29 Uhr von soundz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: Es steht aber auf dieser Website recht groß unten, das man dann was bezahlen muss! Wer das nicht liest ist selbst Schuld - man muss noch nicht mal scollen um das zu lesen!
Kommentar ansehen
08.01.2006 15:17 Uhr von Smokey20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann: auch nicht verstehen, was an der Seite Betrug sein soll. Man kann die Bedinungen unten ohne Probleme lesen, sogar der Preis ist nicht mal stark übertrieben. 100 SMS für 7 Euro. Da zahle ich mit meinem Handy mehr.

Und wer durchs Web surft und sich überall registriert, ohne das Kleingedruckte zu lesen, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Kommentar ansehen
08.01.2006 15:24 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selber Schuld wer heute noch auf solch eine Art Werbung hereinfällt ist entweder ganz schön naiv oder hat in seinem Leben nichts gelernt!
Kommentar ansehen
08.01.2006 15:29 Uhr von Viewy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AGB´s: liest eh keine Sau.
Oder habt Ihr schon mal bevor Ihr Euch ein Spiel installiert hab die ganzen AGB´s gelesen?

Das hat vor einiger Zeit auch ein Richter erkannte es als unzumutbar vom verbraucher zu verlangen diese zu lesen. Gerade wenn sie so ellenlang sind.
Kommentar ansehen
08.01.2006 15:42 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Viewy AGB´s sollte man schon lesen bevor irgendeien Handel getätigt wird, dafür sind AGB´s da.
Wenn du (oder auch andere) die AGB´s bei Abschluß eines Vertrages diese nicht lesen dann seid ihr selber Schuld !!!
Kommentar ansehen
08.01.2006 15:57 Uhr von computix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AGBs: Immer und überall AGBs zu lesen, ist sich nicht sinnvoll. Wenn ich eine Software installieren, muß ich das wohl nicht mehr tun, da ich bei geöffneter Software eh nicht mehr viel unternehmen kann. Und eine Installation auf eigene Gefahr ist in meinen Augen bei jeder Software selbstverständlich.

Anders sieht es bei AGBs im Netz aus. Wenn ich mich irgendwo anmelde (egal wo), dann suche ich immer nach dem Kleingedruckten. Wenn jemand diese Dienste anbietet, wird er es sicherlich selten aus reiner Nächstenliebe machen. Jeder normale Menschenverstand sollten einem sagen, daß dabei eventuell ein Haken ist.

Wenn der "Haken" so offensichtlich ist wie bei simsen.de, empfinde ich es nicht als Haken. Es ist eben ein Lockangebot, welches nicht mal verwerflich ist. Die Gratis-SMS sind ein Lockangebot für Mutige. Bei AOL-Anmeldungen mit 600 Freistunden ist es doch nichts anderes.

Ein echter Hakren wäre es nur, wenn es nicht wirklich ersichtlich wäre, welche Kosten auf einen zukommen und man deswegen in die Falle tappt.

Nur aus Faulheit die AGBs nicht zu lesen und dann über Betrug zu reden, ist etwas zu billig und einfach.
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:03 Uhr von Kruce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
24 Monate Laufzeit, jährliche Buchung: ich denke mal, daran hängt sich die ganze Sache auf. Man schließt einen 24 Monatsvertrag ab, der jährlich im Voraus gebucht wird...sind 84€ die nach Abschluß vom Konto gehen. Nicht die feine Art, aber auch kein Betrug, die Leistung bekommt man ja.
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:04 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Simsen.de 2. --- editiert ---
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:37 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@THE-PUNISHER meine Güte was bist du naiv!
Wichtige Briefe schickt man mit Einschreiben oder besser noch, Einschreiben mit Rückschein!
Hast du nichts gelernt ???


@computix .... besser hätte ich´s auch nicht sagen können!
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:39 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tom: Du schickst ein Einschreiben, welches Geld kostet, weil du betrogen wurdest? Dann musst du ja ziemlich viel Geld über haben.

Hier noch ein interessanter Link:

http://www.klamm.de/...
Kommentar ansehen
08.01.2006 16:39 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausserdem stimmts nicht: Es wird "Free SMS" angepriesen, sie SIND aber nunmal nicht "free", sondern kosten Geld, und da bezahl ich weniger mit dem Handy und das hab ich ausserdem immer dabei.
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:00 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einschreiben mit Rückschein: Machen viele Leute, weil sie meinen dann einen Beweis zu haben. Ist aber nicht Zwangsläufig richtig.

Wenn man innerhalb einer bestimmten Zeit etwas kündigen muss, sollte man es schon tun, da man durch den Rückschein eine Bestätigung hat, wann der Brief ankam. Das funktioniert aber auch nur, wenn der Empfänger auch zugibt, den Brief bekommen zu haben. Wenn er behauptet, der Brief sei leer gewesen, hat man Pech gehabt.

Ist alles schon vorgekommen, einer der Gründe warum mir auch mein Anwalt mal davon abgeraten hat Einschreiben mit Rückschein zu verschicken, wenn ich ein Problem habe, da die dann einfach sagen können, der war leer. Dann steht Wort gegen Wort. Und der Rückschein beweist nicht, was in dem Brief war...
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:46 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@THE-PUNISHER: also, ein letztes mal...

1.) wer zufaul ist die AGB´s durchzulesen, der muss auch damit rechnen dass Kosten entstehen können ( auch die der Kündigung per Einschreiben)!!!

2.) Sollte es sich wirklich um Betrug handeln, so müssen die Kosten (auch die des Einschreibens) erstattet werden!!!

3.) Ohne AGB´s hätten wir ansonsten bald "sistema totalitario".

Gruß
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:51 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wounds: wer zu faul ist die AGB´s durchzulesen und "Einschreiben mit Rückschein" für nicht sicher genug hält, der muß halt einen Notar in Anspruch nehmen!!!

>>>>>Deshalb<<<<<<<

IMMER AGB´s durchlesen!!!!!!!!!!!
Wer dass nicht tut ist (wie bereits gesagt) selber Schuld!!!!
Kommentar ansehen
08.01.2006 18:06 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar: Jeder Betrug den es in Deutschland oder Österreich gibt wird erstattet. Da kann dich ein gericht zum Millionär machen das bringt dir nichts, wenn niemand zahlt.
Kommentar ansehen
08.01.2006 18:44 Uhr von tobiasmz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Dein Kommentar erfüllt den Straftatbestand der "Aufforderung zu einer Straftat". Nur so zur Info. Du brauchst dich also nicht wundern, wenn sich bald bei dir der Staatsanwalt melden wird.
Und falls du´s nicht weißt: Die Ermittlungsverfahren gegen den Anbieter von Simsen.de werden derzeit alle nach §170 StPO Abs. 2 eingestellt, da die Angebote legal sind.
Kommentar ansehen
08.01.2006 19:39 Uhr von tobiasmz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@isdochegal: Studier´ erst mal Jura, bevor du auf meine Postings antwortest.
Kommentar ansehen
08.01.2006 22:06 Uhr von HuhuMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man eine Dienstleistung in Anspruch nimmt.. also die 100 SMS sollte man dafür auch zahlen und sich nicht auf dumm stellen und den Anbieter auch noch anzeigen..
die Kosten stehen ja da
Kommentar ansehen
09.01.2006 01:21 Uhr von phalancs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
impressum: wo deren Zentrale alleine beheimatet sein soll: Dubai, und die Firma gehört Scheich Xy ja nun. Also seriös kommt das wirklich nicht rüber.

@tobis: bleib mal auf dem Teppich....


tsts
Kommentar ansehen
09.01.2006 19:45 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt genug seiten im web bei denen man sich über seriöse SMS-Anbieter informieren kann. das ist z.B. http://www.teltarif.de

ich persönlich schreibe die SMS entweder über sms-joker.de oder über AOL (derzeit SMS 2.0 Beta)
Beide Anbieter sind sehr zuverlässig.
Kommentar ansehen
09.01.2006 23:29 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neu ? Fast alle "kostenlosen" Angebote sind Abzocke.
Und wenn esnur ein Gewinnspiel ist, bei dem keiner etwas gewinnt.. der Betreiber hat auf jedenfall eine dicke Addressdatenbank damit gewonnen..

Man darf sich heutzutage nicht mehr von diesen Lockvogelangeboten blenden lassen.
Niemand hat etwas zu verschenken und die Zeiten als man sich durch Werbebanner finanzieren konnte sind vorbei.
Kommentar ansehen
11.01.2006 19:35 Uhr von Maddi88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Justfreesms: es gibt aber auch andere Anbieter wie z.B. Justfreesms
Die schließen freundlicherweise für Ihre Kunden Verträge ab. Einmal nciht nen Haken entfernt, der irgendwo auf der Seite versteckt ist und schon hat man einen Webhostingvertrag. Und von diesem bekommt man als erste Meldung die Rechnung (natürlich nach Wiederrufsfrist).
Das ist Betrug!!! (auch wenn der user nicht ganz unschuldig ist)

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop
Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?