08.01.06 13:37 Uhr
 297
 

Koalition: Gesundheitsministerin Schmidt soll entmachtet worden sein

Bei der Entscheidung über eine Gesundheitsreform der großen Koalition soll die Gesundheitsministerin Schmidt nicht mehr mitwirken. Lediglich Angela Merkel (CDU), Edmund Stoiber (CSU) und Matthias Platzeck (SPD) sollen darüber bestimmen.

In der Koalition wird von einer «Entmachtung» und «Beschädigung» gesprochen. Des Weiteren sagte Franz Müntefering: «Über die Gesundheitsreform haben wir nicht im Haus zu entscheiden».

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Elke Ferner erklärte jedoch, dass die Gesundheitsreform möglicherweise nur zu einem «faulen Kompromiss» werde. Außerdem seien die Partner in der Koalition sehr unterschiedlich.


WebReporter: Holti2001
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Koalition, Gesundheitsminister
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2006 14:38 Uhr von ken iso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schmidt hat schon so viel Unsinn angerichtet, dass es mich überhaupt gewundert hat das die in der neuen Regierung wieder dabei ist. Die soll ruhig 4 Jahre Urlaub machen, dann macht Sie schon nix falsches xD
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:04 Uhr von macload
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder hat sie nichts zu melden,-): wie lange wird sich Frau Schmidt noch halten?
Jede ihrer Aktionen wurde doch zurückgenommen und sie hat in ihrem Ressort doch kein Mitspracherecht! In ihrer Partei hat sie doch keinen Rückhalt. Ich finde sie sollte zurücktreten.

Aber warum sich Herr Stoiber in diese Diskussion einmischt ist für mich etwas befremdlich. Er sollte doch lieber in Bayern bleiben. Er ist doch nur Ministerpräsident von Bayern nicht mehr und nicht weniger!
Kommentar ansehen
08.01.2006 18:26 Uhr von Kneißl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte ersetzt werden! Eine Gesundheitsministerin, die die Frechheit besitzt den Patienten eine Mitschuld an den Beitragserhöhungen der Krankenkassen zu geben sollte dringend ersetzt werden.

Anmerkung zu Stoiber:
Er ist außer bayrischer Ministerpräsident auch noch CSU Vorsitzender, somit also Führer der dritten Partei, die unsere Regierung bilden.
(besser wär es, er wär Rentner aber das ist nur meine Meinung)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?