07.01.06 16:50 Uhr
 175
 

Bisher fielen 57 Japaner dem Winterwetter zum Opfer

Durch das anhaltende Winterwetter und die stark anhaltenden Schneefälle in Japan starben seit Anfang Dezember 57 Menschen. Die Zahl der Verletzten soll bei etwa 760 liegen.

Einen Winter solchen Ausmaßes erlebte Japan zuletzt im Jahr 1946. In der Zeit vom 9. Dezember 2005 und 5. Januar 2006 fielen insgesamt 2,45 Meter Schnee, dreimal soviel wie innerhalb der letzten zehn Jahre.

In der Stadt Iliyama türmte sich der Schnee auf zwei Meter. Das zentraljapanische Verwaltungsgebiet Nagano benötigte deshalb die Unterstützung der Armee. Wegen des Wintereinbruchs konnte die Post nicht ausgetragen werden und der Strom fiel aus.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Opfer, Winter
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?