07.01.06 15:24 Uhr
 528
 

Vor dem kommenden USA-Besuch: Heftige Kritik Merkels an Guantánamo

"Eine Institution wie Guantánamo kann und darf auf Dauer so nicht existieren", war eine deutliche Aussage der Kanzlerin im Nachrichtenmagazin "Spiegel", kurz vor ihrer Reise in die USA. Sie hat vor, mit dem US-Präsidenten Bush auch über dieses Thema zu sprechen.

Im Gefangenenlager befinden sich rund 500 Personen, die dem Terrornetzwerk El-Kaida oder der Taliban-Gruppierung aus Afghanistan zugeordnet werden. Viele Inhaftierten sind bereits seit Jahren eingesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stellung69
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kritik, Angela Merkel, Besuch
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut-Kohl-Witwe wollte Angela Merkel als Trauerrednerin verhindern
USA: Mann lässt sich Angela Merkel auf das Gesäß tätowieren
Reaktion auf SPD-Steuerplan: Angela Merkel will "Soli"-Abschaffung für alle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2006 14:55 Uhr von Stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frau Merkel wird bei George Bush schon die richtigen Worte finden und ihm klarmachen, dass er mit Guantánamo den falschen Weg eingeschlagen hat.
Kommentar ansehen
07.01.2006 15:50 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: "Frau Merkel wird bei George Bush schon die richtigen Worte finden und ihm klarmachen, dass er mit Guantánamo den falschen Weg eingeschlagen hat."

huahuahua! *michaufbodenleg* *lol*

Als ob der Typ das Wort "einsehen" überhaupt kennt. *rofl* Deshalb will er ja auch den Patriot Act unbefristet haben, damit er auch in USA Leute ohne nachgewiesene Verbrechen oder Verhanbdlung einsperren, überwachen und ähnliches mit ihnen machen kann.

Jaja der Bush ist so ein herzensguter Mensch, der wird sofort sagen:

"Well, girl, it seems as if you are right. Okay, I let them go immediately."
Kommentar ansehen
07.01.2006 16:02 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwachsinn: "Eine Institution wie Guantánamo kann und darf auf Dauer so nicht existieren"
--------------------------------------------------------------------------

naja, hier kann sie ja noch große töne spucken.. aber wenn sie dann einmal da ist, UND plötzlich andere worte wählt, stellt sie das dar, was sie in meinen augen ist.. ne heuchlerin

aber, wie gesagt.. sie war noch nicht da und von daher ist alles offen.. sollte sie schließlich doch den bush "ermahnen" hat sie wenigstens nen bischen anerkennung bekommen...
(zudem treffen unsere politiker ja mittlerweile immer irgendwelche entscheidungen im hintergrund, von denen die bürger nichts mehr mitbekommen dürfen.(man siehe cia affäre))
Kommentar ansehen
07.01.2006 16:15 Uhr von realdexter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bush wird ihr sagen dass sie ihn am A**** lecken kann und sich um ihre eigene S******* kümmern soll.

Sorry für diese Vulgärsprache aber der Bush wirds genau so sagen.
Kommentar ansehen
07.01.2006 16:23 Uhr von spartaner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal was vernünftiges von Merkel: also Merkel macht sich symphatischer. Erst die Reaktion gegen Glos und nun das. Weiter so.
Kommentar ansehen
07.01.2006 16:34 Uhr von Perleberger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bullshit: Das ist absolut keine "heftige" Kritik und schon gar nichts vernünftiges, sondern Propaganda zum Zweck der Verbesserung der Sympathiewerte ohne jeden realen Hintergrund - hat sie von G.Schröder gelernt:


"kann und darf auf Dauer SO nicht existieren" ... und weiter im Text:

"Es müssten Mittel und Wege für einen anderen Umgang mit den Gefangenen gefunden werden."



Da werden Menschen seit Jahren (!!) von den USA und Bush gesetzeswidrig festgehalten, ohne Anwalt, ohne Gerichtsverfahren, ohne Kontakt zu ihren Botschaften und Angehörigen, werden gefoltert in übelstem Ausmaß -----


und das merkel sagt, das darf aber so nicht weitergehen und wir müssen nach einem etwas anderem Umgang mit diesen Menschen sehen --- was für eine überaus harsche und heftige Kritik.


Wenn schon, dann: sofortige Auflösung, Freilassung aller Gefangenen, Beendigung aller Menschenrechtsverletzungen durch die USA auch in anderen Ländern und z.B. beendigung von Entführungen und Foltergefängnissen in anderen Ländern.

Aber dann gehen dem IM Schäuble ja seine unter Folter gewonnenen Aussagen verloren, die er so gerne in Gerichtsverfahren verwenden möchte - um andere Menschen (ggf. unschuldig wegen der erfolterten Aussage) hier als Terroristen dingfest zu machen.

Naja, wer fordert heute schon die Auflösung von Guantanamo und Freilassung aller Gefangenen - glaub nicht mal der Benedetto sixteen
Kommentar ansehen
07.01.2006 16:44 Uhr von bish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bush: vllt lasst der sich ja von ner heissen kanzlerin verfuhren, sie macht fotos und erpresst ihn:D
Kommentar ansehen
07.01.2006 16:57 Uhr von hindimax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perleberger, seh ich genauso: das ist ne Nachricht fuer die Waehler "seht her, ich bin gegen Guantanamo".

Die Verantwortlichen koennen das schon entschluesseln:
"kann und darf auf Dauer SO nicht existieren"
"auf Dauer" = bisher is ja noch alles OK.
"SO"=wenn es in Zukunft auch noch OK sein soll, muss man da mal vielleicht die eine oder andere Aenderung vornehmen
"Es müssten Mittel und Wege für einen anderen Umgang mit den Gefangenen gefunden werden."= die Gefangenen an sich dort ohne Verfahren und ohne Beweise zu halten is ja OK. Aber vielleicht ein bisschen weniger foltern.

Glaubt ihr die hoert von einem Tag auf den anderen auf mit Arschkriechen (waer vielleicht gut fuer ihre Friese)?
Letztens erst bei einem Komapatienten Arsch gekrochen, dem sie ´von ganzen Herzen´ gute Besserung gewuenscht hat. Da ist ihr wohl entgangen, dass er als General Schwangeren den Bauch aufschlitzen lassen hat und weitere hunderte Zivilisten abgeschlachtet hat.
Kommentar ansehen
07.01.2006 17:20 Uhr von EdelMud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Bush herkommen darf ohne verhaftet zu werden: dann ist es eine 100%ige Zustimmung an der US-Politik....
Wenn das Volk dann gegen die eigene Regierung nichts unternimmt, ist diese auch Schuld....

So jedenfalls wurde vor über 60 Jahren argumentiert.....
Kommentar ansehen
07.01.2006 17:58 Uhr von tommy-25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo politiker von lupenreinen demokraten aus russland gekauft werden können ist das nicht viel besser, erst in eigenem land aufräumen und dann über andere herziehen. komischerweise haben jouralisten bei eueren kgb freunden in russland angst um leben und sind fast alle abgereist im genesatz zu USA! bei euren freunden läuft was schief und keiner traut sich was zu sagen, putin wurde sogar als erster ausl. politiker ins bundestag eingeladen :)) fehlt nur noch Fidel Castro.

@EdelMud
man müßte dann fast alle politiker verhaften, für mich war schroeder genauso dumm wie bush nur konnte sich besser verkaufen. größter waffenlieferant im nahenosten, krieg im jugoslawien ohne UNO, unterstützung in tschetschenien trotz kritik von amnesty internat., atom unterstützung in china usw.. er findet die selbe demokratie gut wie sein vorgänger vor 60jahren...
Kommentar ansehen
07.01.2006 18:40 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau hat Eier in der Hose ob man das wörtlich nehmen sollte oder nicht ist ne andere Frage aber hättei ch von ihr echt nicht erwartet, dass sie sich traut bush öffentlich zu widersprechen... RESPEKT!
Kommentar ansehen
07.01.2006 20:05 Uhr von mercedes6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja Bush wird davon sicherlich nichts erfahren. Hofft sie bestimmt. Reden kann jeder aber wo bleiben die Taten? Mehrwertsteuererhöhung, Verkauf unseres Vermögens ...usw. sie hat bei Kohl gelernt wie man sich bedient und das Volk noch ärmer macht. Traurig was alles so in Deutschland " im Namen des Volkes" abgeht.
Kommentar ansehen
07.01.2006 20:06 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: soll sie nicht dem spiegel erzählen, sondern herrn bush mitten ins gesicht schreien.
Kommentar ansehen
07.01.2006 20:06 Uhr von Deathmachine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: wenn sie das auch zu bush sagt hat sie mich echt überrascht, bisher hab ich sie auch für die ar***kriecherin überhaupt gehalten gegenüber amerika....

und wenn nicht dann geb ich hier den andern recht, dann war das nur dumme heuchelei und mehr nicht
Kommentar ansehen
07.01.2006 23:15 Uhr von Stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: sollte sie das nich zu Bush sagen? Dafür gibt es doch überhaupt keinen Grund. Was er letztendlich damit macht, liegt ja nicht in Angies Händen und ob er mit dem was sie sagt einverstanden ist, ist fraglich, aber das ist ja wieder was ganz anderes...
Kommentar ansehen
08.01.2006 13:41 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also entweder hat sie plötzlich Eier: inner Hose, oder sie hängt ganz gewaltig ihr Fähnchen in den Wind. Bin ja mal gespannt, aber ich tippe eer auf letzteres.
Kommentar ansehen
09.01.2006 04:34 Uhr von mira1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Big Sid: mit deinem Tipp scheinst du gar nicht mal so verkerhrt zu liegen: http://archiv.tagesspiegel.de/...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut-Kohl-Witwe wollte Angela Merkel als Trauerrednerin verhindern
USA: Mann lässt sich Angela Merkel auf das Gesäß tätowieren
Reaktion auf SPD-Steuerplan: Angela Merkel will "Soli"-Abschaffung für alle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?