07.01.06 12:24 Uhr
 608
 

Archäologie: Bananen wurden schon vor 4500 Jahren in Afrika angebaut

Bananen sind in Afrika ein wichtiges Nahrungsmittel. Jetzt entdeckten Archäologen, dass Bananen schon vor 4500 Jahren in Afrika angebaut wurden, obwohl nach bisherigen Erkenntnissen damals noch keine Landwirtschaft existierte.

Bisher ging man davon aus, dass in Banane erst vor 2000 Jahren von Neuguinea nach Afrika kam. In einer Ausgrabung in Uganda konnten jetzt aber ältere fossile Bananen-Pflanzenfragmente gefunden werden.

Mit der Radiocarbonmethode wurden diese Pflanzenreste auf ein Alter von 4500 Jahre bestimmt. Bisher ist noch unklar, ob sich spätere Kulturen aus den Bananen-Bauern entwickelten oder ob diese frühen Bananen-Kulturen untergingen.


WebReporter: Abana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Afrika, Archäologie
Quelle: sciencenow.sciencemag.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2006 20:30 Uhr von Contagion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
angebaut? Und woher weiß man, dass diese Bananen angebaut wurden und nicht etwa durch natürlichen "Zufall" eingeschleppt wurden und dort wuchsen?
Auch in der Quelle ist davon laufend die Rede und es wird nicht begründet..
Kommentar ansehen
08.01.2006 02:35 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niemanden interessiert es, ob es dich nicht: interessiert! Kannst du dir das vorstellen?
Kommentar ansehen
08.01.2006 17:19 Uhr von Abana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@moppsi: Warum liest du es dann? Schreib du doch mal ein paar interessante Artikel...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?