06.01.06 18:51 Uhr
 1.933
 

BPjM verbietet zehn Jahre altes Death in June-Album "Rose Clouds of Holocaust"

Das Album "Rose Clouds of Holocaust" aus dem Jahre 1995 von der Band Death in June wurde am 31.12.2005 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien auf den Index gesetzt.

Das heißt, dass das Album nicht an unter 18-Jährige verkauft werden darf, also nicht mehr öffentlich präsentiert werden darf. Ein konkreter Grund für die Indizierung wurde nicht angegeben.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Jahr, Album, Holocaust, Rose, Death, BPjM
Quelle: www.powermetal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabarettist Rainald Grebe zieht gegen Toilettengebühr an Autobahnen vor Gericht
Fußballstar Christiano Ronaldo möchte sieben Kinder: "Das ist meine Fetischzahl"
Tennis-Star Serena Williams und Reddit-Gründer Alexis Ohanian haben geheiratet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2006 18:47 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich reichlich übertrieben. Die Texte lassen nicht darauf schließen, dass die Band Nazitum verherrlicht. Im Gegenteil. Aber die Prüfstelle ist ja immer schnell dabei Dinge auf den Index zu setzen ohne sich wirklich damit auseinandergesetzt zu haben. Leider.
Kommentar ansehen
06.01.2006 19:06 Uhr von MannisstderBlond
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schnell?? >Aber die Prüfstelle ist ja immer schnell dabei Dinge auf den Index zu setzen ohne sich wirklich damit auseinandergesetzt zu haben.<

10 Jahre sind bei mir nicht gerade schnell.

mfg
MidB
Kommentar ansehen
06.01.2006 20:01 Uhr von PKo3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schnell?? die zweite: in deutschland schon^^
ich kenn die band nich mal^^ aba etz wirds bestimmt paar leute mehr geben die sich das mal geben wolln -.-
Kommentar ansehen
07.01.2006 03:02 Uhr von andjusticeforall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
spricht für die BPS: Ein Album schon nach zehn Jahren auf den Index zu setzen, wo es doch immerhin recht klar die Auschwitzlüge propagiert (alllerdings neo-völkisch verzerrt), ist schon eine Glanzleistung. Und es ist dann ja nicht verboten, man bekommt es dann halt nicht mehr wie vorher bei Amazon (obwohl ich mir da auch nicht so sicher wäre).

Auf der CD "Brown Book" veröffentlichten Death In June (deren Name sich angeblich auf den Tod des SA Führers Ernst Röhm bezieht) ihre Version des Horst Wessel Liedes, welches quasi die Hymne der SA war. [...] "Ein konkreter Grund für die Indizierung wurde nicht angegeben", das sind nicht viele Informationen.
[solche links in zukunft bitte unterlassen, hesekiel25]

Es ist nicht so schwer sich ein umfassendes Bild von der politischen Gesinnung der Band zu machen, man sollte mal auf die Links, die Symbole und die Texte achten.
Gruß
andjusticeforall
Kommentar ansehen
09.01.2006 23:43 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ andjusticeforall: es ging mir hauptsächlich darum, dass ein album auf den index gesetzt wurde, dass nicht auf nazitum direkt schließen lässt und auch keine symbole auf dem artwork des albums verwendet werden. da gibt es andere alben, die das viel anschaulicher machen. wenn dann müsste man alle alben auf den index setzen und nicht ausgerechnet das eine, das am wenigsten mit nationalsozialistischen inhalten protzt.

das mit dem "nicht auseinandergesetzt haben" sollte das ansprechen. hätte ich sollen klarer in den kommentar schreiben. sorry.
Kommentar ansehen
10.01.2007 01:02 Uhr von Der.Buhmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
uiiii hab gar nicht gesehen, dass es hier eine Meldung dazu gab...

DI6 sind nicht von ungefähr eine sehr umstrittene Band...
hmm... eigentlich ist der ganze Neo-Folk-Bereich sehr umstritten...

selbst nach Jahren kann ich mich immer noch nicht entscheiden ob das alles nur eine gut(?!) Inszenierte Provokation ist, oder nicht...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?