06.01.06 15:25 Uhr
 203
 

Mietverträge der Komödie und des Theaters am Kurfürstendamm gekündigt

Wie der Theaterdirektor Martin Woelffer mitteilte, ist der Komödie und dem Theater am Kurfürstendamm in Berlin der Mietvertrag zum Jahresende 2006 gekündigt worden.

Weiter teilte Woelffer mit, dass den 80 Mitarbeitern gesagt wurde, dass ihre Arbeitsplätze "akut gefährdet" sind.

Das Kudamm-Karree, in dem die Bühnen liegen, soll umgebaut werden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Theater, Komödie
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2006 16:44 Uhr von computix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Traurig für die Mitarbeiter. Aber Berlin als Hauptstadt hat eh zu viele Theater, Opern, Kinos, Unis. Wir können das nicht dauerhaft halten.

Was gut ist, setzt sich immer durch. Aber das Theater bzw. die Kommödie sind in meinen Augen nur Mittelmaß. Die Schauspieler dort sind zwar hochrangig, allerdings in einer grottenschlechten Hinterhof-Theater-Kulisse. Das Theater selbst sieht schmuck aus, aber wenn das ganze Bühnenbild nicht paßt, ist es schade um jeden Cent des Eintritts.

Es gibt noch genug kulturelle Orte, die man in Berlin besichtigen kann - zu besseren Preisen und mit einem besseren Programm.
Kommentar ansehen
06.01.2006 20:10 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geiz ist Geil! Jede Stadt hat die Menge an Theatern die sie verdient, bzw. die auch besucht werden.
Aber Einkaufszentren?
Berlin hat ja kaum Möglichkeiten um einzukaufen.
Also schnell mal zwei Kulturstätten platt gemacht und noch ein Maxximarkt und möc döner aufgemacht.
Zu Computix
Hinterhoftheater?
Du hast anscheinend noch keine der Berliner Hinterhoftheater und off-Theater besucht.
Das TaK und die KaK haben nicht umsonst eine große Fangemeinde und herausragende Schauspieler.
Die letzten Worte zur Schließung sind aber noch lange nicht gesprochen.

mz(uversichtlichen)g
MidB
Kommentar ansehen
06.01.2006 20:25 Uhr von computix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MannisstderBlond: Tja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Nochmal ein Zitat von mir:

> Die Schauspieler dort sind zwar hochrangig,

Dadurch wird ohne Zweifel die Fangemeinde begründet. Ich habe allerdings im vorigen Jahr dort den Schwejk gesehen, und ich muß sagen, daß ich von der Aufführung selbst sehr enttäuscht war. Die Kulisse war so billig und niveaulos, daß sie woanders auch nicht schlechter hätte sein können. Nur ein paar weiße Leinentücher, und der Gast soll sich den Rest denken? Das kann es bei diesen Preisen absolut nicht sein.

Ich kenne hier in Berlin ein paar Theater, und in denen sind die Bühnenbilder eindeutig besser. Und die leisten sich auch hochrangige Schauspieler.

Das Theater selbst ist schön, und es wäre schade darum. Aber andere (gute) Theater sind auch empfehlenswert.

Wenn sie eine solch starke Fangemeinde haben, werden sie an einem anderen Standpunkt wieder problemlos weitermachen können. Sollten sie das nicht können, fehlt (a) die Unterstützung dieser "Fangemeinde" oder (b) ist man nicht fähig, das Theater zu leiten oder (c) ist man doch nicht so erstklassig. Was gut ist, setzt sich durch - auch an einem anderen Platz.

Eine Frage bleibt für mich: Wieso werden wegen der Umbaumaßnahmen gleich 80 Leute entlassen? Die Wühlmäuse (ich weiß, ein Kabarett) haben auch einen Umzug überstanden. Wieso ist nie von einer Fortführung an einem anderen Ort die Rede? Fehlt Geld? Engagement? Das nötige Publikum?
Kommentar ansehen
07.01.2006 23:05 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll: wieder eine Kulturveranstaltung weniger.

Allerdings muss man auch dazu sagen, dass Theater nicht mehr wirklich zeitgemäß ist!

Ich vergleiche Theater immer mit den öffentlich rechtlichen Fernsehsendern..
beides ist veraltet und absolut überteuert :P
Kommentar ansehen
08.01.2006 00:06 Uhr von computix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
> Allerdings muss man auch dazu sagen, dass Theater nicht mehr wirklich zeitgemäß ist!

In meinen Augen ein typischer Fall von "PISA läßt grüßen". Alles ist nicht zeitgemäß, sofern es nicht auf DVD zu haben ist, oder was? Nur made in Hollywood ist in und aktuell? Ohne Action und Special-Effects ist wohl heute nichts mehr zu gewinnen? Literaturklassiker sind nur noch sinnvoll, wenn sie als Hörbuch oder DVD erhältlich sind?

Das kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Bei einer solchen Aussage wundert es mich nicht, daß Deutschland kulturell und intellektuell gesehen genau da steht, wo es jetzt ist. Und wenn ich auf Deiner VK sehe, daß Du Student bist, trauere ich noch mehr um Deutschlands Intelligenz...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?