05.01.06 19:44 Uhr
 742
 

Britische Forscher entwickelten Futterzusatz gegen furzendes Rindvieh

Wie die BBC berichtete, haben Forscher der Universität Aberdeen einen Futterzusatz für Kühe entwickelt, der deren Methangasausstoß durch Furzen und Rülpsen von bis zu 500 Litern täglich um bis zu 70 Prozent reduzieren soll.

So sei eine Verringerung der Methangasproduktion durch das Mittel nicht nur der Umwelt zuträglich, zudem könnten Bauern mit höherem Fleischertrag um bis zu zehn Prozent rechnen, da sich der Energiehaushalt der Kühe dadurch verändere.

Laut Dr. John Wallace von der Universität Aberdeen, die das Mittel zum Patent angemeldet hat, habe der Futterzusatz bei Schafen die gleiche Wirkung. Das Gewicht der Tiere steige pro Kilogramm Futter um zehn Prozent gegenüber unbehandelten Schafen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: muschel23
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Futter
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2006 19:41 Uhr von muschel23
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir schon vorstellen, dass alle Kühe auf der Erde jeden Tag eine gewaltige Menge an Gasen produzieren, abgesehen davon finde ich diese News herrlich ;-)
Kommentar ansehen
05.01.2006 20:22 Uhr von mone86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
diese erfindung wird die welt verändern
Kommentar ansehen
05.01.2006 21:57 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann: man das auch untermischen, wenn man bohneneintopf kocht?
Kommentar ansehen
05.01.2006 22:29 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
500 Liter pro Tag?? Wie jetzt, etwa pro Rindviech? Da Methan ein schlimmeres Treibhausgas als Kohlenstoffdioxid ist, würde ich sagen: Sonntagskauverbot und Stiermaut ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2006 06:36 Uhr von ritsch77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
methan sammeln: und verheitzen ;) 0,5 m³ pro kuh ist doch eine ganz schöne energie ;)
Kommentar ansehen
06.01.2006 07:37 Uhr von duska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will furzende Kühe: Ich will keine Kühe die mit immer mehr Futterzusätzen angepasst werden. Können Wechselwirkungen mit all den anderen Zusätzen ausgeschlossen werden?
Wenn ich Rindfleisch essen will, dann nicht von "Laborkühen", sondern von Tieren die Natürliche Nahrung zu sich nehmen. In ein parr Jahren haben wir dann Menschen die nicht mehr blähen können. Das wiederspricht einfach der Natur.
Kommentar ansehen
06.01.2006 08:18 Uhr von blunderbore
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das Öl zu ende geht: muss man ein Mittel erfinden, um den Ausstoß um 500% zu erhöhen .... ö
Kommentar ansehen
06.01.2006 09:06 Uhr von schuhtown
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ritsch77: Ja demnächst bekommt jede Kuh einen Schlauch in den Arsch geschoben ;-)

Aber das mit der energiegewinnung gibt es wirklich. Wenige Bauern sammeln den Mist(Also Kot und Urin) in einer riesigen Gäranlage und nutzen das Gas um Strom und Wärme herzustellen. Da ist die Kacke am dampfen ;-). Die überreste sollen sogar noch besser als Dünger dienen als zuvor.

Wieder zu Thema. Es ist nicht selten dass in ländlichen gebieten die Kühe die größten Ozonschäden anrichten. Sogar mehr als Autos!
Der Ansatz ist gut :-) Hoffentlich gibt es keine nebenwirkungen und hoffentlich ist das preperat nicht zu teuer.

Ich werde es nie nehmen, mir mach furzen spass o:>
Kommentar ansehen
06.01.2006 10:26 Uhr von SunSailor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur fundiertheit des Artikels, den ich mal gelesen: habe, kann ich nichts sagen, aber es haben mal Wissenschaftler eine Rechnung aufgestellt, wonach die weltweite Viehzucht einen größeren Methanausstoß produziert, als es bei der Industrie der Fall ist.
Kommentar ansehen
06.01.2006 11:41 Uhr von bress
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blunderbore: sehe ich genauso....

Außerdem verringert sich dann das Gewicht der Tiere wieder, es hat weniger Fleisch und Fett, was wiederum die Preise nach oben treibt und den Konsum cholesterinreichen Fleisches reduziert, alles in allem nur Vorteile...

Also weg mit dem Teufelszeug, entwickelt ein Gegenmittel!!!

O;-)))
Kommentar ansehen
06.01.2006 11:54 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Menschen müßte es auch funktionieren in japan werden pillen gegen furzen und furzgeruch in apotheken verkauft, habe ich irgendwo mal gelesen.

f*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
06.01.2006 12:19 Uhr von bress
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@deniz1008: du meinst, das hilft auch gegen den erhöhten Druck nach dem Genuss von ..... Döner zum Beispiel? O;-)))
Kommentar ansehen
06.01.2006 12:57 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bress! vielleicht, aber es nicht nur aufm Döner beschränkt ist.

zum beispiel beim brezeln, weisbierwurst oder sonstige bayerische wurst-produkte entsteht ja auch druck, denn man nicht auf dauer unterdrücken kann.

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
06.01.2006 13:52 Uhr von George Hussein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kühe produzieren auch Lachgas, welches die Ozonschicht zerstört.

Hilft also gegen Treibhauseffekt und Ozonloch.
Sehr sinnvoll.
Kommentar ansehen
06.01.2006 17:36 Uhr von alicologne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel das Wort Furz in einer News ist nicht angebracht..
Blähungen wäre besser geeignet..
Kommentar ansehen
06.01.2006 17:50 Uhr von George Hussein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Futterzusatz gegen furzendes Rindvieh": Läuft das weg, weil das Futter schmeckt wie ausgefurzt?
Oder es handelt sich um eine substanz, die den Furz entzündet.
*BÜMS* Rind gegrillt und zerlegt in einem Schritt
Dann wär man das furzende Rindvieh los ^^
(Is nich bös gemeint)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?