05.01.06 19:17 Uhr
 197
 

Astronomie: Plutomond Charon wurde vermessen

Der drei Milliarden Kilometer entfernte Plutomond Charon konnte nun auf Grund einer seltenen Konstellation zum ersten Mal vermessen werden. Der Mond hat einen Radius von 604 km und ist damit etwa halb so groß wie Pluto.

Außerdem konnte festgestellt werden, dass Charon nur etwa ein Achtel der Masse von Pluto hat und wahrscheinlich je zur Hälfte aus Eis und Fels besteht. Im Gegensatz zu Pluto besitzt Charon auch keine Atmosphäre.

Die Vermessung des Mondes kam durch eine sog. Okkultation zustande, bei der Charon das Licht des Sterns UCAC2 26257135 verdeckte. Diese Okkultation war nur in Südamerika zu beobachten, wo das "Very Large Telescope" der Eso zur Verfügung stand.


WebReporter: Abana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Astronomie
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?