05.01.06 18:23 Uhr
 199
 

Mercedes: Stellenabbau geht zügig voran

Gut zu funktionieren scheint der Plan von DaimlerChrysler, insgesamt 8.500 Stellen bei Mercedes abbauen zu können. In einer ersten Zwischenbilanz verkündete Günther Fleig vom Personalvorstand: "Unsere Erwartungen haben sich bestätigt."

Demnach haben bisher 5.000 Mitarbeiter die Firma verlassen - 60 Prozent der angepeilten Zahl. Fleig betonte, dass das freiwillige Personalanpassungsprogramm weiterhin nötig sei, um das Projekt "Zukunftssicherung 2012" erfolgreich zu beenden.

Zwar sei diese Art des Personalabbaus, so Fleig weiter, sicherlich für manche Beteiligte nicht einfach, doch habe man mit dieser Wahl den sozial verträglichsten Weg eingeschlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: skkoeln
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mercedes, Stelle, Stellenabbau
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2006 19:08 Uhr von kawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie die Autos so auch die Personalpolitik Denn Schrott den die derzeit ausliefern, enspricht auch der Personalpolitik und dem OPA Image der ganzen Firma.

MFG
Kommentar ansehen
06.01.2006 10:22 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Mercedes: Stellenabbau geht zügig voran": Super :-)
Kommentar ansehen
09.01.2006 11:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ehrlich: der bericht und die äußerungen des mercedes- vorstandes sind unterste schublade. dieses pack vernichtet existenzen und freut sich über der guten verlauf der kündigungen. dieser a... gehört auch gekündigt, ohne abfindung, damit er sieht wie das ist

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?