05.01.06 08:44 Uhr
 517
 

Großbritannien: Werbebehörde verbot Filmplakat von 50 Cent

Die britische Werbebehörde Advertising Standards Authority (ASA) verbot ein Kinoplakat des Films über das Leben von US-Rapper 50 Cent mit der Begründung, dieses sei gewaltverherrlichend und nicht mit den Jugendschutzbestimmungen zu vereinbaren.

Das Plakat für den Film "Get Rich Or Die Trying", in dem sich der als Curtis Jackson geborene 50 Cent selbst spielt, zeigt ihn oberhalb der Gürtellinie unbekleidet und mit einer Waffe im Hosenbund. Gleichzeitig trägt er ein Baby.

Der Film handelt von der Wandlung des jugendlichen, gewalttätigen Drogendealers zum ehrgeizigen Rapper, der sein früheres Leben für seine Karriere aufgab, nachdem er im Mai 2000 neunfach angeschossen und sein Leben gerettet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: muschel23
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Großbritannien, Cent, 50 Cent
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 50 Cent muss 21 Millionen zahlen
Rapper "50 Cent" wegen Fluchen auf Karibikinsel festgenommen
Karibik: 50 Cent verhaftet, weil er das Wort "Motherfucker" sagte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2006 02:56 Uhr von muschel23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir wird auch weiterhin der Erfolg von 50 Cent rätselhaft bleiben, zumal ich diesem, nicht neuen Gangsterimage so rein gar nichts abgewinnen kann.
Kommentar ansehen
05.01.2006 11:42 Uhr von Chris TS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Film ist noch nicht einmal geschmackssache: Bei uns kam der Film gestern in der Sneak Preview. Und ich muss sagen, anfangs habe ich mit einer Art "8 Mile" (der Film von Eminem) gerechnet - aber weit daneben. Der 50 Cent Film ist um einiges schlechter, zudem sind die "Gesangseinlagen" nicht mit synchronisiert sondern O-Ton. Sprich man hört auch das nuscheln des guten Mannes.
Zudem ist es keine Biographie, sondern wohl eher angelehnt und Gangster-mäßig ausgeschmückt.
Parallelen zu "Hustle & Flow" sind auch nicht zu übersehen, nur dass dieser um längen besser war und auch Spaß gemacht hat beim anschauen...
Kommentar ansehen
05.01.2006 11:48 Uhr von doraymefayzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade daß die Werbebehörde nur das Plakat verboten hat und nicht auch den Film und die CD´s vond em Spacken.
Ich bin kein HipHop-Fan das gebe ich zu, aber wie man diesen nuschelnden Spacken gut finden kann, kann ich nicht nachvollziehen
Da gibt 1000 andere die besser sind und nicht so erfolgreich.
Kommentar ansehen
05.01.2006 13:41 Uhr von Mr. Nice_Guy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach haltet einfach den mund: wenn man keine ahnung hat, einfach mal fresse halten ok?
Wenn die meisten den so scheiße finden würden wir ihr es sagt dann wäre der wohl nich so erfolgreich oder?
Also logisch denken...ihr seid es die kein geschmack haben denn die erfolgriechsten sänger sind hiphopper, das is nunmal tatsache und wenn euch was nich gefällt dann schaut einfach ma weg is das denn so schwer?
Meine fresse.
Kommentar ansehen
05.01.2006 13:56 Uhr von Lonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr. nice_guy: wenn aber jeder die Plakate sehen kann, dann kann sich doch jeder darüber aufregen, und nicht nur Hopper!
Kommentar ansehen
05.01.2006 14:18 Uhr von cansan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: das ist mal sowas von nicht fair...
Ich kenne zig Filme bei denen es sich um Gewalt dreht und die sind auch im Kino und nicht verboten.
Und es gibt auch genug Filme mit Gewaltverherrlichenden Werbeplakaten.
( Wenn wir schon in GB sind ....>> James Bond )
Aber naja ist ja nur ein schwarzer Rapper
Kommentar ansehen
05.01.2006 15:26 Uhr von n1cK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ muschel23 und andere: Wenn ihr mal auch nur ein kleines bisschen auf den Text, den INHALT seiner Tracks achten würdet, dann würdet ihr wissen, warum er so erfolgreich ist - und das bitte NICHT nur bei den club-tracks, die immer auf den Musiksendern dudeln !

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 50 Cent muss 21 Millionen zahlen
Rapper "50 Cent" wegen Fluchen auf Karibikinsel festgenommen
Karibik: 50 Cent verhaftet, weil er das Wort "Motherfucker" sagte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?